Schwerer Unfall in Stade bei Hamburg

Unfall-Drama! BMW fliegt durch die Luft - schlimmer Anblick für Retter

+
Bei dem schweren Unfall im Landkreis Stade bei Hamburg landete der 29-jährige BMW-Fahrer mit seinem Auto auf dem Dach und verletzte sich schwer.

Beim Unfall im Landkreis Stade bei Hamburg flog auf der Bundesstraße B74 der BMW eines Betrunkenen durch die Luft. Für die Retter ein grausamer Anblick.

  • Ein schwerer Unfall ereignete sich im Landkreis Stade bei Hamburg
  • Ein BMW flog dabei in Niedersachsen durch die Luft
  • Der Anblick am Unfallort bei Stade nahe Hamburg war wirklich schrecklich

Stade/Hamburg - In der Nacht zum Donnerstag, den 18. Juli 2019, kam es i m Landkreis Stade bei Hamburg zu einem wahren Horror-Unfall. Ein betrunkener BMW-Fahrer übersah auf der Bundesstraße 74 eine Verkehrsinsel und zerstörte sein Auto dabei völlig. Über den schweren Unfall berichtet nordbuzz.de*.

Stade bei Hamburg: Betrunkener BMW-Fahrer sorgt für Horror-Unfall

Kurz nach 1 Uhr in der Nacht kam es auf der Bundesstraße 74 im Landkreis Stade bei Hamburg zu einem Horror-Unfall. Ein 29-jähriger BMW-Fahrer, der sich betrunken ans Steuer gesetzt hatte, übersah eine Verkehrsinsel und schleuderte anschließend über die Straße. Dabei zerstörte der Suff-Fahrer nicht nur sein Auto, sondern verletzte sich dabei auch schwer!

Am Elbstrand bei Stade nahe Hamburg wurde eine Leiche in der Elbe gefunden, doch der Tote stellt die Polizei vor ein Rätsel.

Stade bei Hamburg: 29-Jähriger verletzt sich schwer

Der betrunkene BMW-Fahrer überfuhr im Landkreis Stade bei Hamburg zunächst die Verkehrsinsel und ein Verkehrszeichen, schleuderte dann gegen zwei Feldsteine und einen Stromverteilerkasten. Erst als das völlig zerstörte Auto des 29-Jährigen gegen zwei Bäume knallte, blieb es auf dem Dach liegen. Die Folge: mehrere zehntausend Euro Sachschaden!

Bei einem anderen schrecklicher Unfall wurde der Wohnwagen einer Familie von einem Lkw auf der A1 bei Rotenburg nahe Bremen niedergewalzt. Bei schweren Unfall in Oldenburg kam ein 34-jähriger Mann ums Leben. Sein Tod wäre wohl vermeidbar gewesen.

Stade bei Hamburg: Mehrere zehntausend Euro Sachschaden

Wie die Polizei mitteilte, wurde bei den ersten Ermittlungen der Beamten, die aus Stade und Bremervörde kamen, Alkohol in der Atemluft des BMW-Fahrers festgestellt. Für den 29-Jährigen folgte eine Blutprobe im Krankenhaus. Gegen den Schwerverletzten au dem Landkreis Stade bei Hamburg wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Verursachen eines Verkehrsunfalls ermittelt. Die Bundesstraße B74 konnte nach einer zweistündigen Vollsperrung nach dem Unfall indes wieder freigegeben werden. Zu einem tödlichen Lkw-Unfall kam es indes auf der Autobahn A7 bei Hamburg. Unterdessen machten Touristen an der Elbphilharmonie in Hamburg eine grauenvolle Entdeckung in der Elbe.

Der silberne BMW war nach dem Horror-Unfall im Landkreis Stade bei Hamburg nur noch ein großer Haufen Schrott.

Drei weitere Unglücke ereigneten sich zudem in Niedersachsen: Bei Aurich war die Feuerwehr nach einem Unfall beim Anblick des Opfers schockiert. Zu einem tödlichen Unfall-Drama kam es derweilin Goslar, wo ein Luxus-Audi in zwei Teile zerrissen wurde und bei einem Unfall in Cloppenburg bei Bremen kam es zu einem BMW-Drama um eine Mutter und Kinder.

Auf der A1 kam es zu einem Horror-Unfall, als eine junge Frau bei Hamburg ungebremst mit ihrem BMW in einen Lkw krachte. Zu einem tragischen Unglück kam es in Hamburg, als ein indischer Student in der Dove Elbe ertrank.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion