Schock bei Osnabrück in Niedersachsen

Todeskampf: Mann will Hund aus Moor retten - es kommt zum Drama

+
Zu einem Todeskampf kam es im Moor in Bramsche bei Cloppenburg in Niedersachsen: Ein Mann wollte seinen Hund retten und geriet selbst in Lebensgefahr

Zum Todeskampf kam es im Moor bei Osnabrück in Niedersachsen. Ein Mann wollte seinen versinkenden Hund retten. Es folgte ein Drama inklusive Lebensgefahr.

  • In Bramsche bei Osnabrück in Niedersachsen kam es zum Todeskampf im Moor
  • Ein Mann, der seinen versinkenden Hund retten wollte, befand sich plötzlich selbst in Lebensgefahr
  • Der Spaziergänger versank bei Osnabrück immer tiefer und konnte sich nicht aus eigener Kraft befreien

Osnabrück - Zu einem dramatischen Vorfall kam am Donnerstag, 30. Mai, gegen 13 Uhr in Bramsche im Landkreis Osnabrück in Niedersachsen. Wie nordbuzz.de* berichtet, war ein älterer Mann mit seinen beiden Hunden auf einem  Spaziergang im Moorgebiet Siemes Tannen in Kalkriese. Plötzlich befanden sich Herrchen und Hund in Lebensgefahr und es kam zum Todeskampf im Moor.

Osnabrück in Niedersachsen: Todeskampf im Moor - Mann will deinen versinkenden Hund retten

Es sollte ein entspannter Spaziergang für das ältere Herrchen und seine beiden kleinen Hunde werden, doch dann kam es zum Todeskampf im Moor bei Cloppenburg in Niedersachsen. Nach Angaben von Nonstopnews hatte sich auf der Gassi-Tour wohl einer der beiden Hunde zu nah an einen tiefen Graben gewagt.

Plötzlich stürzte das Tier ins Wasser. Sein schockiertes Herrchen eilte dem Vierbeiner sofort zur Hilfe und befand sich von einem Moment auf den anderen selbst in Lebensgefahr.

Bei Osnabrück in Niedersachsen: Mann kann sich nicht aus Moor befreien - Es kommt zum Todeskampf

Der Mann fiel bei der Rettungsaktion selbst in den eineinhalb Meter tiefen Grabenund versank sofort im moorigen Boden. Es kam zum Todeskampf, denn dem älteren Mann war es nicht möglich sich aus eigener Kraft zu befreien. Glücklicherweise der Hundebesitzer sein Mobiltelefon bei sich, das in dem abgelegenen Moor bei Cloppenburg in Niedersachsen sogar Netzempfang hatte. Leider konnte der Mann seine Position nicht ausreichend beschreiben.

Auch eine Ortung war nicht möglich. Zwei ortskundige Mitglieder der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr reagierten sofort und fuhren mit ihren Privat-Autos zu der vermuteten Stelle. Den beiden Moor-Kennern war klar: Hier zählt jede Sekunde, denn das Moor verschlingt Gegenstände immer weiter und weiter. Dagegen war in Wolfsburg ein Schäferhund tagelang verschwunden - jetzt gibt es traurige Gewissheit in Niedersachsen.

Osnabrück in Niedersachsen: Herrchen versinkt im  Moor - Treue Hunde führen Feuerwehr zu ihm

Scheinbar hatte sich der verunglückte Hund mittlerweile aus seiner Zwangslage befreien können, denn als sich die beiden Feuerwehrkräfte dem Unglücksort näherten, kamen ihnen die beiden Hunde entgegen und führten sie zu ihrem immer tiefer versinkenden Herrchen. Indes hat ein Hund in Braunschweig aus dem Nichts eine Joggerin angefallen, wie nordbuzz.de* berichtet. Unterdessen machte inBremerhaven bei Bremen einen Frau eine schrecklichen Fund, als sie mitten in der Nacht auf einen herrenlosen und scheinbar ausgehungerten Hund traf.

Die ortskundigen Männer schafften es mit vereinten Kräften den Spaziergänger aus dem Graben zu befreien. Ihrer schnellen Reaktion ist es zu verdanken, dass der Todeskampf im Moor bei Osnabrück in Niedersachsen ein glückliches Ende nahm.

Todeskampf im Moor: Der Mann versank bei Osnabrück in Niedersachsen immer tiefer

Zu einem furchtbaren Motorrad-Unfall, der leider kein gutes Ende nahm, kam es bei Cloppenburg in Niedersachsen: Ein Mann prallte bei dem Unfall mit seiner Harley gegen einen Baum. Die Maschine zerschellte in unzählige Trümmerteile. Und bei einem anderen schweren Unfall nahe Cloppenburg bei Bremen schleuderte ein Sprinter auf der A1 gegen die Leitplanke. Es kam zum Drama um den Beifahrer. Zudem kam es auf der B304 bei Lingen in Niedersachsen zu einem Horror-Unfall, als ein Mercedes frontal mit dem Volvo eines Ehepaares zusammenstieß. 

In einen tödlichen Unfall war auch eine 82-Jährige involviert. Bei einem tragischen Wendemanöver stürzte sie mit ihrem BMW in einen Kanal nahe Osnabrück. Auch hier berichtet nordbuzz.de*.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion