Über 100 Helfer im Einsatz

Zwillinge fallen beim Spielen in den Fluss: Vierjähriger stirbt - Kita-Kinder psychologisch betreut

In Homberg/Efze bei Kassel ist ein Kind im Fluss Efze ertrunken. Die 4 Jahre alten Zwillinge sind beim Spielen in den Fluss gefallen - ein Kind konnte sich retten.

  • Tragisches Unglück an Kleingartengrundstück in Homberg/Efze im Schwalm-Eder-Kreis (bei Kassel)
  • Zwei Kinder fallen beim Spielen am Flussufer in die Efze
  • Vierjähriger stirbt trotz Reanimationsmaßnahmen wenig später im Krankenhaus

Update von Dienstag, 03.03.2020, 19.08 Uhr: Nach dem tragischen Unglück in Homberg an der Efze bei Kassel (Hessen), bei dem ein Kind im Fluss ertrank, senden viele Menschen aus Homberg im Schwalm-Eder-Kreis Botschaften des Mitgefühls an die betroffene Familie* und bieten ihre Hilfe an. Am Brückengeländer an der Efze in Homberg (Hessen), in der Nähe der Stelle wo das vierjährige Kind am Samstag ertrank, stehen Plüschtiere, Blumen, Nachrichten der Trauer und des Mitgefühls.

Update von Montag, 02.03.2020, 11.42 Uhr: Nach dem tragischen Unglück in Homberg/Efze bei Kassel am Samstagabend, bei dem vierjährige Zwillinge in den Fluss Efze gefallen waren und eines der Kinder starb, hießt es für den Bürgermeister von Homberg, Dr. Nico Ritz, am Sonntag: organisieren, betreuen, Interviews geben. 

Kind ertrinkt in Homberg bei Kassel im Fluss Efze: Kita-Kinder werden psychologisch betreut

Im Vordergrund stehe nun aber die Frage, was für die Familie und die unzähligen Helfer getan werden könne, teilte der Bürgermeister auf Anfrage mit. 

Auch die Kinder in der Kita der Zwillinge wurden am Montag  schonend über das Unglück informiert, „Wir müssen das den Kindern nahebringen. Dazu soll den Erziehern eine psychologische Begleitung zur Seite gestellt werden, teilte Ritz mit. Anschließend wolle man analysieren, wie solche Unfälle verhindert werden könnten.

Unglück in Homberg bei Kassel: Gibt es eine Parallele zum Teichunglück in Neukirchen?

Im Internet wurde heftig darüber diskutiert, ob es eine Parallele zwischen der Tragödie in Neukirchen-Seigertshausen, bei der 2016 drei Kinder ertranken, gibt.  Klemens Olbrich, Bürgermeister von Neukirchen-Seigertshausen bei Kassel, war erst vor wenigen Tagen verurteilt worden. Das will Winfried Becker, Landrat des Schwalm-Eder-Kreises, so nicht stehenlassen: „Es gibt keinen Zusammenhang herzustellen.“ 

Vierjähriges Kind in Efze bei Homberg (Hessen) ertrunken. Rettungskräfte konnten nichts mehr tun.

Und zwar bereits durch die Tatsache, dass der Junge in ein Fließgewässer und nicht ein einen Teich gestürzt ist. „Man kann nicht für alles einen Schuldigen suchen“, betont Becker mit Nachdruck. Viel mehr müsse die menschliche Dimension gesehen werden – nämlich wie es nun den Eltern und Einsatzkräften gehe. 

Kind ertrinkt in Homberg bei Kassel im Fluss: Über 100 Helfer im Einsatz

Mehr als 100 Helfer waren am Samstag in den Efzewiesen in Homberg bei Kassel im Einsatz. An der Suche waren die Wehren aus Homberg und den Stadtteilen, die Waberner und Felsberger Feuerwehr sowie Polizei und Rettungsschwimmer beteiligt. 

Matthias Poppitz, Wehreführer der Kernstadtfeuerwehr Homberg,  lobt die Hilfsbereitschaft der Bürger: Mehrere Menschen seien in Gummistiefeln in die Efzewiesen gekommen, um bei der Suche nach dem Jungen zu helfen.

Update von Sonntag, 01.03.2020, 08.04 Uhr: Ein unfassbar tragisches Unglück ereignete sich am frühen Samstagabend an den Efzewiesen in Homberg im Schwalm-Eder-Kreis (bei Kassel). Drei Kinder, zwei vierjährige Zwillinge und ein 10-jähriges Kind, spielten in der Kleingartenanlage in Wassernähe, als die beiden Vierjährigen plötzlich in die Efze fielen. Eines der beiden Zwillinge konnte gerettet werden, das andere starb später im Krankenhaus.

Ein Großaufgebot von Einsatzkräften, darunter Feuerwehr, DLRG, Strömungsretter, Taucher und die Polizei suchten fieberhaft nach dem zweiten vermissten Kind. Die Feuerwehr leuchtete aufgrund der Dunkelheit mehrere Bereiche aus, suchte aber zeitgleich mit Handlampen den gesamten Verlauf der Efze ab.

Kind stürzt bei Homberg (nahe Kassel) in Fluss - Vierjähriger stirbt im Krankenhaus

Da die Strömung der Efze bei Homberg bei Kassel aber sehr stark war, wurden weitere Einsatzkräfte stromabwärts eingesetzt, „um dafür Sorge zu tragen, falls es abgetrieben ist, es dort auffinden zu können“, so die Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar. Strömungsretter der DLRG suchten im Wasser nach dem Vierjährigen und fanden ihn rund 90 Minuten nach dem Sturz in die Efze stromabwärts im Bereich der Hohlebachmühle.

Die Einsatzkräfte der DLRG und Feuerwehr brachten das Kind durch unwegsames Gelände sofort zum Rettungswagen, wo die Besatzung samt Notarzt sofort alles daran setzten, den Zwilling zu reanimieren. Während das andere gerettete Kind den Unfall überlebt hat und zur weiteren Versorgung umgehend in eine Kinderklinik gebracht wurde, verstarb das andere Kind trotz aller Bemühungen wenig später im Krankenhaus.

Vierjähriger ertrinkt in Homberg bei Kassel: Strömung der Efze für Kind zu stark

Winfried Becker, Landrat des Schwalm-Eder-Kreises, und Kreisbrandinspektorin (KBI) Tanja Dittmar zeigten sich vor Ort in Homberg bei Kassel sichtlich betroffen. Dittmar: „Die Strömung ist einfach zu stark, da schafft ein vierjähriges Kind nicht gegenzuhalten.“

Nicht einfach war es für die eingesetzten Rettungskräfte. „So ein Einsatz geht jedem sehr nah. Es ist eine starke Belastung (…) wir haben auch Vorkehrungen getroffen“, erläuterte KBI Dittmar die Situation für die Einsatzkräfte. Noch am Abend sollte eine Einsatznachbesprechung stattfinden.

Brüder fallen an Kleingartengrundstück der Eltern bei Homberg (nahe Kassel) in Fluss - ein Kind ertrinkt

Update von Sonntag, 01.03.2020, 07.36 Uhr: Wie die Polizei mitteilte, spielte der vierjährige Junge gemeinsam mit seinem Bruder auf dem Kleingartengrundstück der Eltern in Homberg bei Kassel, das direkt an den Flusslauf der Efze grenzt. Dabei fielen die beiden Kinder in den durch die Regenfälle der vergangenen Tage angeschwollenen Fluss.

Während sich ein Kind selbst aus dem Wasser befreien konnte, trieb der Bruder mit der Strömung flussabwärts. Durch zeitnah eingeleitete Rettungsmaßnahmen konnte der 4 Jahre alte Junge laut Polizei im Wasser liegend aufgefunden werden. Ersten Reanimationsmaßnahmen vor Ort folgten weitere, intensivste stationäre Maßnahmen im Krankenhaus, um das Leben des Kindes zu retten. Tragischerweise verstarb der Junge letztlich im Krankenhaus. Seine Eltern werden durch Notfallseelsorger betreut, teilt die Polizei mit.

An der Rettungsaktion waren laut Polizei etwa 60 Feuerwehrleute der Wehren Homberg, Felsberg und Wabern, der DLRG mit 19 Hilfkräften - darunter auch Strömungstaucher - sowie der Homberger Polizei beteiligt.

Kinder fallen beim Spielen in Homberg bei Kassel in Fluss - ein Kind ertrunken

Erstmeldung von Samstag, 29.02.2020, 18.38 Uhr: Homberg/Efze - Zu einem tragischen Unfall ist es am frühen Samstagabend (29.02.2020) gegen 17 Uhr in den Efzewiesen in Homberg bei Kassel (Nordhessen) gekommen. Drei Kinder - im Alter von zehn und Zwillinge im Alter von vier Jahren - spielten in der Nähe der Kleingartenanlage an der Efze, als die vierjährigen Zwillinge ins Wasser fielen. 

Während sich eines der Kinder gerade noch ans Ufer retten konnte, trieb das andere Kind bis zur Hohlebach Mühle ab. Es wurde von Rettungseinheiten aus dem Wasser geholt und im Rettungswagen reanimiert. 

Homberg bei Kassel: Kind in Efze gefallen - Vierjähriger gestorben

Trotz aller Bemühungen der Ärzte verstarb das Kind im Rettungswagen. Das andere Kind wurde mit Unterkühlung in ein Krankenhaus nach Kassel gebracht.

Im Einsatz war ein Großaufgebot an Rettungskräften von DRK, Feuerwehr, Polizei und Strömungsrettern der DLRG. Auch Landrat Winfried Becker informierte sich vor Ort über die Lage.

Wir berichten weiter.

Von Peter Zerhau, Mark Pudenz, Alicia Kreth und Chantal Müller

Sehr geehrte Leser*innen, in einer früheren Version dieses Artikels hatten wir geschrieben, dass es sich bei dem verstorbenen Kind um ein Mädchen handelt. Das war ein Fehler und wir bitten dies zu entschuldigen.

Bei einem anderen Unglück sind in Neukirchen (Nordhessen) drei Kinder in einem Löschteich ertrunkenen*. Der Bürgermeister der Gemeinde wurde daraufhin verurteilt. Unterstützer demonstrierten nun in Schwalmstadt.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Cahnatal Müller

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion