Polizei sucht Täter

Hitlergruß in Straßenbahn – ein Fahrgast macht kurzen Prozess

+
Ein Fahrgast hat in einer Bielefelder S-Bahn den Hitlergruß gezeigt (Symbolbild).

In einer Straßenbahn im westfälischen Bielefeld zeigt ein Betrunkener den Hitlergruß. Daraufhin rastet ein Fahrgast aus.

Bielefeld – In einer Straßenbahn kam es zu einem brutalen Vorfall. Ein Fahrgast rastete aus, weil ein anderer mit dem Hitlergruß auf sich aufmerksam machte, wie owl24.de* berichtet.

Hitlergruß in Bielefeld: Zunächst Diskussionen

Am gestrigen Donnerstag (15. November) fuhr ein 35-jähriger Mann mit einer Bielefelder S-Bahn der Linie 1. Die Bahn befand sich auf der Arthur-Ladebeck-Straße in Richtung Senne, als der betrunkene Fahrgast plötzlich den Hitlergruß zeigte. Daraufhin sprach ihn ein Mann an, um ihm zu erklären, warum er das lassen solle.

Bielefeld: Fahrgast zeigt Hitlergruß - Mann rastet aus

Noch während der Mann auf den betrunkenen Bielefelder einredete, kam ein dritter Fahrgast hinzu und schlug dem 35-Jährigen mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Danach floh der Angreifer an der Haltestelle "Brackwede" aus der Bahn in Richtung Gütersloher Straße.

Bielefeld: Polizei sucht nach Angreifer aus S-Bahn

Nach der Attacke in der S-Bahn sucht nun die Polizei Bielefeld nach dem Angreifer. Zeugen des Vorfalls beschrieben ihn folgendermaßen:

  • 1,75 bis 1,80 Meter groß
  • Schmale Statur
  • Kurze, schwarze Haare
  • Vollbart
  • Dunkle Jacke
  • Dunkle Jeans
  • Turnschuhe
  • Südländisches Aussehen

Hinweise nimmt die Polizei Bielefeld unter der Nummer 0521/545-3021 entgegen. Der 35-Jährige, der den Hitlergruß zeigte, muss mit einer Strafanzeige wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen rechnen.

An der Haltestelle Brackwede in Bielefeld floh der Angreifer aus der S-Bahn.

In Bielefeld ist gerade der Prozess gegen Der vergangene Samstag (10. November) in Bielefeld war von der rechten Demo und den vielen Gegenveranstaltungen geprägt. Doch mitten in dem Trubel gaben sich zwei Menschen das Ja-Wort. Plötzlich war das Brautpaar von Polizisten umringt. Gerade ist hier auch der Pausenbrot-Prozess gegen den Mann gestartet, der die Pausenbrote seiner Kollegen vergiftet hat, wie owl24.de* berichtet.

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare