5. Etappe: Gap - Privas

Tour de France: Mega-Chaos ums Gelbe Trikot! Alle warten auf Sieger - doch aufs Podium kommt ein anderer

Wout van Aert gewinnt die 5. Etappe der Tour de France.
+
Wout van Aert gewinnt die 5. Etappe der Tour de France.

Die Tour de France 2020 startet in diesem Jahr in Nizza - in Paris soll sie traditionell enden. Spektakulär ging es los. Die Tour im Live-Ticker.

  • Die Tour de France* startete am 29. August in Nizza und soll am 20. September in Paris enden.
  • Aufgrund der Corona-Pandemie* steht die Frankreich-Rundfahrt in diesem Jahr unter besonderen Vorzeichen.
  • Auf der 5. Etappe geht es am Mittwoch von Gap nach Privas - Terrain für die Sprinter.

>>> Ticker aktualisieren <<<

Update vom 02. September, 18.11 Uhr: Völlig kuriose Szenen spielen sich gerade in Privas ab! Alle warteten bei der Siegerehrung auf Julian Alaphilippe, der Träger des Gelben Trikots. Doch auf einmal kommt Adam Yates aufs Podium und streift sich das Leibchen über. Was war passiert?

Eigentlich war Alaphilippe mit dem Hauptfeld ins Ziel gekommen. Doch der Franzose hatte beim Etappen-Finale verbotenerweise noch eine Trinkflasche angenommen, was zu einer nachträglichen Zeitstrafe von 20 Sekunde führt - weshalb er nun das Gelbe Trikot verlor! Daher fährt auf der morgigen Etappe der Brite Yates als Gesamtführender im Peloton. Völlig verrückt!

Update vom 02. September, 17.47 Uhr: „Es war vielleicht das enspannteste Rennen, dass ich je gefahren bin“, erklärt Etappensieger van Aert nach dem Rennen: „Man konnte sich gut erholen, daher war auch jeder fit im finalen Sprint. Ich freue mich, dass ich fahren durfte und das Go vom Team bekam.“

Tour de France im Ticker: Sagan-Schock im Kampf um Grün! Roglic-Edelhelfer feiert Etappensieg

Ziel: WOUT VAN AERT! Der Belgier siegt hier völlig verdient mit einem überragende Sprint und sichert Team Jumbo-Visma den zweiten Etappensieg in Folge. Sam Bennett wird Dritter und holt sich somit das Grüne Trikot - Sagan wird Vierter.

1 km: Der letzte Kilometer ist gefallen! Jetzt geht's gleich richtig rund...

2,8 km: Ineos gibt die Führungsarbeit ab. Jetzt geht's kurz bergab und dann wird enger und steiler...

3,4 km: Man merkt, dass es hier doch bergauf geht. Die „klassischen" Sprinter befinden sich nicht im Spitzenfeld..

5,4 km: Alle Sprint-Stars und auch die Top-Favoriten um den Gesamtsieg befinden sich in der Spitzengruppe. Das ist wichtig, weil dort am wenigsten Unfälle passieren...

8,2 km: Ineos übernimmt jetzt die Führungsarbeit und verschärft dadurch das Tempo. Das Hauptfeld wird so auseinander gerissen. Es ist aktuell ziemlich windig, das könnte ebenfalls zu Problemen führen.

11 km: Kurios! Die Rennleitung hatte heute wirklich Probleme, die rote Nummer für den kämpferischsten Fahrer zu vergeben. Klar, es hat sich nun auch wirklich überhaupt niemand aufgedrängt. Daher entschied man sich, Wouter Poels die Nummer zu überreichen, weil dieser sich nach seinem Stürzen auf der ersten Etappe nun durch die Tour kämpft.

15 km: Völlig überraschend holt sich Cosnefroy also die Punkte. Der Franzose bedankt sich sogar anschließend beim Feld, dass dieses ihn fahren hat lassen und er sich die Punkte holen konnte. Nette Geste.

18 km: Ach ja, bevor wir es vergessen! Eine kleine Bergwertung steht natürlich auch noch an. In zwei Kilometern ist es so weit. Wir tippen einmal auf Cosnefroy...

23 km: Sepp Kuss ist vor einigen Kilometern gestürzt - ausgerechnet zu dem Zeitpunkt, als das Feld endlich einmal auf die Tube drückte. Bitter für den US-Boy, der sich nun wieder zurückkämpfen muss.

Tour de France im Live-Ticker: Spektakuläres Finale deute sich an!

31 km: Bislang fuhr das Peloton mit einem Schnitt von 38, 39 km/h - doch nun fliegen sie mit 70 km/h durch die Stadt. Eine wahrhaftige Explosion!

35 km: Nun ist das Peloton in Montélimar angekommen. Die engen Straßen sorgen für Hektik im Peloton! Jetzt wird's hier doch noch etwas wilder. Ein Vorgeschmack auf das Etappenziel in Privas?

39 km: Das Finale der Etappe dürfte wirklich spannend werden. Einen klassischen Sprintzug wird es vermutlich nicht geben, da es bergauf geht und die Straße tatsächlich sehr eng ist. Sind wir mal gespannt - knapp 40 Kilometer sind's noch.

52 km: Das war fast klar! Benoit Cosnefroy holt sich den einen Punkt am Col de Serre Colon und baut seinen Vorsprung weiter aus.

58 km: Jetzt kommt gleich die ersten von zwei kleinen Bergwertungen. Wir sind gespannt, ob sich für das eine Pünktchen überhaupt jemand aus dem Sattel bequemt...

Tour de France im Live-Ticker: Kann Sagan im Massensprint gegen Bennett zurückschlagen?

65 km: Kuriose Szene gerade eben bei der Verpflegungsstation. Tom De Gent wollte die Chance zur Flucht nutzen und fuhr kurzzeitig dem Peloton davon, ehe er kurz mit seinem Teamleiter „telefonierte" und sich prompt zurückfallen ließ. Also das wird heute nichts mehr mit einem Ausreißer!

78 km: Jetzt fährt das Feld vorbei an unzähligen Olivenbäumen. Bei diesem Tempo können die Rad-Stars die Umgebung auch durchaus genießen. Ein Tag ohne Ausreißer wäre tatsächlich eine große Sache, denn seit mindestens 2008 gab es immer eine Fluchtgruppe, die es für wenigstens zehn Kilometer versucht hatte. Ausgenommen ist dabei die Schlussetappe auf den Champs-Élysées, aber die zählt ja eigentlich eh nie mit rein.

91 km: Auch nachdem das Peloton die 100km-Marke passiert hat, ist kein Ausreißer in Sicht. Der Schnitt in der zweiten Rennstunde stieg aber ein wenig auf 41,2 km/h - was wohl aber eher am Zwischenspurt bei der Sprintwertung lag...

109 km: Bis es nun zur nächsten Spezialwertung kommt dauert es nun noch ein wenig. Am Col de Serre Colon gibt's ganze zwei Zähler zu holen. Benoit Cosnefroy wird sein Trikot heute also behalten.

121 km: Eigentlich hätte es sich nach der Sprintwertung angeboten, einen Ausreißversuch zu starten, weil das Feld nicht formiert war - aber Pustekuchen. Auch danach fährt das Peloton geschlossen weiter. Übrigens: Falls Bennett heute Abend wirklich ins Grünte Trikot schlüpfen sollte, wäre er erst der zweite Ire, dem diese Ehre zu Teil wird. Sean Kelly gewann zwischen 1982 und 1989 vier Mal das Grüne Trikot der Tour.

Tour de France im Live-Ticker, 5. Etappe: Sagan verliert virtuell das Grüne Trikot!

135 km: Sam Bennett schnappt sich die erste Sprintwertung und fährt so virtuell ins Grüne Trikot, falls er die Etappe zu Ende bringt. Peter Sagan wird Vierter und hat somit sieben Punkte Rückstand auf den Iren. Wir sind gespannt, wie es dann im Schlusssprint aussieht...

137 km: In drei Kilometern ist der Zwischensprint - und das fällt fährt immer noch breit gestaffelt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit in der ersten Rennstunde lag bei 40,2 km/h.

145 km: „Das heutige Etappenprofil scheint bis auf die letzten Kilometer recht einfach zu sein“, verriet Wout van Aert (Jumbo-Visma) vor dem Etappenstart: „Wenn möglich, werde ich versuchen, den Sprint zu bestreiten.“ Damit scheint ja auch klar, was hier heute passiert. In 13 Kilometern gibt's übrigens den ersten und einzigen Zwischensprint. Dann heißt's: All Eyes on Sagan und Bennett!

157 km: Also bislang erinnert die 5. Etappe wirklich an eine kleine Regenerationseinheit - nach den bislang doch vier anstrengenden Tagen. Das Tempo ist nicht wirklich hoch und kein Fahrer macht Anstalten auszureißen. Es sei den Jungs gegönnt.

168 km: Die Stimmung im Peloton ist wirklich richtig gelöst. Die beiden Bora-hansgrohe-Fahrer an der Spitze des Feldes machen Scherze mit den Zuschauern am Straßenrand und grüßen mit der Usain-Bolt-Gedächtnis-Pose. Scheint tatsächlich eine entspannte Etappe werden...

175 km: Die Kollegen von ovb-online.de* haben ebenfalls einen spannenden Live-Ticker zur Tour de France. Außerdem haben die Kollegen einen interessanten Podcast rund um die Tour.

178 km: Kaum sprechen wir es an, versucht es der erste Fahrer. Kasper Asgreen springt überraschend weg, doch Bora hansgrohe fährt die Lücke gleich wieder zu. Kurios: Asgreen fährt für das Team von Julian Alaphilippe. Scheinbar hat der Däne einen Freifahrschein von seinem Kapitän bekommen...

180 km: Ok, das ist tatsächlich ungewöhnlich! Gab es bei der bisherigen Etappen nach dem Start immer direkt die ersten Ausreißversuche, so fährt das Feld aktuell geschlossen gemeinsam die ersten Kilometer.

183 km: Jetzt ist die 5. Etappe in Gap von Tour-Direktor Christian Prudhomme offiziell freigegeben! Auf geht's!

Update vom 02. September, 13.10 Uhr: So, die Fahrer rollen los und befinden sich noch aktuell in der neutralisierten Zone. Gleich ist die 5. Etappe also offiziell freigegeben.

Tour de France im Live-Ticker: Sagan oder ein anderer Sprinter - Wer schnappt sich den Etappensieg?

Update vom 02. September, 13.03 Uhr: Nach dem kurzen Abstecher ins Alpenvorland geht‘s für das Peloton heute wieder durch die Provence. Von Gap geht‘s über 183 Kilometer nach Privas. Auf dem Weg dorthin gibt es eine Sprintwertung und zwei Bergwertungen der vierten Kategorie. In wenigen Minute beginnt die Etappe, wir freuen uns schon drauf!

Update vom 02. September, 12.40 Uhr: Auf der gestrigen Etappe verlor Emanuel Buchmann bei der Bergankunft neun Sekunden auf die Spitzengruppe um Roglic und Co., weshalb die deutsche Tour-Hoffnung schon 26 Sekunden Rückstand auf das Gelbe Trikot hat. Mit einem Podestplatz könnte es also in diesem Jahr schwierig werden.

Aber vielleicht kämpft sich „Emu“ in den Pyrenäen ja noch zurück und kann die eine oder andere Sekunde gut machen. Aktuell trägt weiterhin Julian Alaphilippe das Gelbe Trikot. Fraglich, ob er das dann auch noch am 20. September in Paris tragen wird.

Update vom 02. September, 12.07 Uhr: Wenn es nach Eurosport-Experte Jens Voigt geht, wird es heute definitiv zum Massensprint kommen. Der Grund? Das die Tour in diesem Jahr generell sehr bergig ist, gibt es wenige klassische Sprint-Etappen, weshalb die Sprinter-Teams heute alles daran setzten werden, ihren Jungs die seltene Möglichkeit zum Sieg ermöglichen.

„Wenn nicht gerade zehn Fahrer eine Ausreißergruppe bilden, wird das Peloton sie auch einholen“, erklärt Vogt bei eurosport.de. Darüberhinaus rechnet er mit den kraftvollen Sprintern um Sagan oder Mads Pedersen, weil der Schlusssprint eine kleine Steigung hat. „Das ist nicht ganz was für die schellen Sprinter“, so der Experte. Lassen wir uns doch mal überraschen.

Update vom 02. September, 11:36 Uhr: Während gestern die Klassement-Fahrer im Vordergrund standen, liegt heute der Fokus auf den Sprintern oder Ausreißern. Bei der heutigen Etappe rückt der Kampf ums Gelbe Trikot in den Hintergrund und Peter Sagan und Co. werden die Bühne betreten.

Dabei strebt der Fahrer von Bora hansgrohe nach seinem ersten Etappensieg bei der diesjährigen Tour de France. Zwar trägt der Slowake aktuell das Grüne Trikot, als erster die Ziellinie überquerte er aber noch nicht. Klappt's heute?

Tour de France im Live-Ticker, 5. Etappe: Kampf um Grün! Massensprint oder Ausreißererfolg?

München/Gap - Während Primoz Roglic bei der ersten Bergankunft der 107. Tour de France* den Tagessieg feiert, erlebt Emanuel Buchmann* zumindest einen kleinen Dämpfer und verliert auf die ganz großen Favoriten neun Sekunden.

Der 30 Jahre alte Mitfavorit Roglic vom Team Jumbo-Visma siegte am Dienstag auf der 160,5 km langen vierten Etappe von Sisteron zur Skistation Orcieres-Merlette. Roglic verwies seinen Landsmann Tadej Pogacar und Guillaume Martin (Frankreich/Cofidis) auf die Plätze.

Der deutsche Hoffnungsträger Buchmann erreichte das Ziel mit neun Sekunden Rückstand auf dem 17. Rang und musste den ersten Rückschlag hinnehmen.

Auch in der Gesamtwertung ist der Kapitän des Teams Bora-hansgrohe* 17., sein Rückstand auf den Gesamtführenden Franzosen Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick-Step) beträgt 26 Sekunden. Alle Informationen zum Zwischenstand der Gesamtwertung oder zur Sprint- und Bergwertung* bekommen Sie hier!

Tour de France im Live-Ticker: Stunde der Sprinter oder der erster deutscher Etappenerfolg?

Im Kampf ums Gelbe Trikot* wird sich am Mittwoch aller Voraussicht nach auch nichts verändern, denn die 5. Etappe von Gap nach Privas ist etwas für die Sprinter. 183 Kilometer, eine Sprintwertung und zwei kleine Bergwertungen der vierten Kategorien könnten zudem auch etwas für die Ausreißer sein.

Für die Gesamtwertung bei der Tour de France* dürfte diese Etappe also wohl keine entscheidende Rolle spielen. Daher können Buchman, Roglic und Co. auf dieser Etappe ihre Kräfte schonen, ehe es am Wochenende dann in die Pyrenäen geht. (skm/sid) *tz. de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Tour de France im Live-Ticker: Das nächste Berg-Drama steht an! Zeigt Buchmann nun was er kann? Verfolgen Sie die sechste Etappe live*.

Auch interessant

Kommentare