Neuzugang für die Münchner

Warum Tanguy Kouassi für Bayern-Trainer Hansi Flick gleich zur Allzweckwaffe wird - „Hart arbeiten“

Der FC Bayern München stellt Tanguy Kouassi als neuen Innenverteidiger vor. Dabei kann der junge Franzose so viel mehr - ganz zur Freude von Trainer Hansi Flick.

Update vom 8. September 2020: Kein guter Einstand für den neuen Franzosen im Dress des FC Bayern: Tanguy Nianzou Kouassi hat sich eine schwere Oberschenkel-Verletzung zugezogen und wird dem deutschen Rekordmeister erstmal fehlen*.

Tanguy Kouassi zum FC Bayern: PSG wollte ihn halten, RB Leipzig ihn holen

Ursprungsartikel vom 3. Juli: Da ist er, der Neue im Kader des FC Bayern München*: Tanguy Nianzou Kouassi. „In unseren Augen ist er eines der größten Talente in Europa“, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic bei der Vorstellung des 18-jährigen Franzosen: „Wir sind sicher, dass er bei uns eine große Karriere machen wird und eine absolute Verstärkung ist.“

Paris Saint-Germain und insbesondere der deutsche PSG-Trainer Thomas Tuchel wollten Kouassi* unbedingt halten, Stade Rennes und RB Leipzig aus der Bundesliga* buhlten eifrig um den schlaksigen Juniorennationalspieler (1,87 Meter). 

Warum? Eine Antwort gab Salihamidzic bei der Vorstellung des jungen Mannes an der Säbener Straße in München.

„Er ist auf mehreren Positionen einsetzbar. Er kann auf der Sechs spielen, natürlich ist seine Top-Position aber Innenverteidiger“, erzählte der 43-jährige Bosnier, der beim deutschen Rekordmeister* zeitgleich vom Sportdirektor zum Sportvorstand aufstieg.

Tanguy Kouassi beim FC Bayern München: Flexibel einsetzbar und vielseitig

In der Tat: Kouassi ist defensiv flexibel einsetzbar, und diese Vielseitigkeit machte ihn international so begehrt.

„Es ist kein Geheimnis, dass ich ihn als Fußballer liebe“, sagte ein sichtlich geknickter Tuchel zum Transfer: „Wir haben ihm vertraut und er bekam Einsatzzeiten. Er konnte im Mittelfeld und auf der Sechs oder in der Innenverteidigung spielen. Er war einer unserer Schlüsselspieler. Ich kann den Wechsel nicht verstehen und ich bin traurig.“

Tanguy Kouassi: Problemlöser für Bayern-Trainer Hansi Flick

Für Bayern-Trainer Hansi Flick* wird der junge Fußballer mit dieser Flexibilität direkt zur Allzweckwaffe. Schon seit einem halben Jahr erneuerte der 55-jährige Badener regelmäßig seinen Wunsch, einen schlagkräftigen Rechtsverteidiger zu bekommen.

Neuzugang beim FC Bayern: Tanguy Kouassi.

Um Benjamin Pavard zu entlasten und gleichsam den Wettbewerb rechts hinten hochzuhalten, und um Leader Joshua Kimmich endgültig für die Schaltzentrale im Mittelfeld freizumachen.

Apropos Mittelfeld: Es ist immer noch nicht klar, ob die beiden Spanier Javi Martinez und Thiago in München bleiben und Letzterer seinen Vertrag beim FCB* nochmal verlängert. 

Auch im defensiven Mittelfeld schafft Kouassi Sicherheit, seine raketenhafte Vita zeigt schließlich, dass er nicht als Ergänzungsspieler aus seiner Heimatstadt Paris nach Deutschland kommt.

Tanguy Kouassi: Mehr als ein Back-up für Niklas Süle und Jerome Boateng?

Was die Innenverteidigung angeht, wird sich zeigen müssen, wie belastbar Abwehrchef Niklas Süle bei seinem Comeback nach Kreuzbandriss wirklich sein wird. Und, ob Jerome Boateng seinen Vertrag an der Säbener Straße erfüllt oder in diesem Sommer geht.

„Ich hoffe sehr, dass ich mich hier durchsetze und viele Einsätze haben werde. Dafür werde ich hart arbeiten“, sagte Kouassi bei seiner Vorstellung - vieles spricht dafür, und für die neue Allzweckwaffe von Hansi Flick.

pm

Für den FC Bayern geht es am Samstag um das Double. Vor dem Pokalfinale gegen Leverkusen spricht Hansi Flick auf der Pressekonferenz*. Leroy Sané* ist da, aber die Kaderplanung des FC Bayern läuft weiter - Ottmar Hitzfeld warnt eindringlich: „Das schafft nur Probleme.“ Ein weiteres französisches Talent soll für die linke Abwehrseite kommen. *tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Alexander Hassenstein

Kommentare