Stürmer kehrt in die Startelf zurück 

SC Paderborn: Drei Gründe sprechen für einen Heimsieg am Samstag

+
Trainer des SC Paderborn zum Spiel: "Wir müssen viel investieren, um zu gewinnen"

In der 2. Liga trifft der SC Paderborn auf Fürth. Der Gegner steht voraussichtlich tief. Ein Sieg ist trotzdem machbar. 

Paderborn - Für die Mannschaft von Cheftrainer Steffen Baumgart bleibt nur wenig Zeit zum Durchatmen. Der SC Paderborn muss nach der Auswärtsniederlage am vergangen Dienstag (29. Januar) am Samstag schon wieder ran. Gegen die Fürther erwartet der Coach ein völlig anderes Spiel. 

"Wir können es besser", sagte Baumgart am Freitag auf der Pressemitteilung. Sein Team musste zuletzt einen derben Rückschlag einstecken. Der SC Paderborn kassierte in Regensburg zwei Gegentore und verlor am Ende. Beim kommenden Heimspiel wollen die Profis zurück in die Erfolgsspur. Drei Gründe sprechen für einen Sieg. 

SC Paderborn: Stürmer kehrt in die Startelf zurück 

Grund 1: Sven Michel darf wieder für den SC Paderborn auf Torejagd gehen. Der Stürmer hatte Achillessehnenprobleme. Da diese Verletzungen sehr langwierig sind, fiel der Profi wochenlang aus. Aber passend zum Heimspiel am Samstag kehrt er zu seiner Mannschaft zurück. 

Michel wird wieder von Beginn an spielen, kündigte der Trainer vom SC Paderborn an. Baumgart erwartet von seinen Profis, dass sie viele Wege in die Tiefe suchen und die Zweikämpfe gegen die Fürther annehmen. "Wir müssen viel investieren, um zu gewinnen", sagte er auf der Pressekonferenz.  

SC Paderborn: Sven Michel kehrt in die Startelf zurück. 


SC Paderborn: Ticketverkauf läuft - viele Zuschauer erwartet 

Grund 2: Die Fans des SC Paderborn sind heiß auf das erste Spiel im eigenen Stadion im Jahr 2019. Über 8.200 Eintrittskarten waren am Freitagmittag bereits vergriffen. Der Klub rechnet am Samstag mit rund 9.500 Zuschauern. Anpfiff ist um 13 Uhr. Vor Beginn des Spiels wird es eine Schweigeminute geben. Der frühere Präsident Wilfried Finke war vor wenigen Tagen gestorben

SC Paderborn: Die Fans träumen leise von Platz 3. 

SC Paderborn: Gegner muss auf Spieler verzichten 

Grund 3

: Greuther Fürth muss gegen den

SC Paderborn

auf sein Defensiv-Duo verzichten. Das DFB-Sportgericht verhängte gegen die Abwehrspieler Mario Maloca und Paul Seguin Strafen. Beide Verteidiger müssen für zwei, beziehungsweise drei Spiele auf der Bank Platz nehmen. Durch die Sperre könnten sich in der Defensive möglicherweise Lücken bilden. 

Gegen Fürth möchte der SC Paderborn den ersten Heimsieg in 2019 feiern. 


Beim Trainieren hat sich ein Profi vom SC Paderborn schwer verletzt. Der Klub bestätigte, dass bei dem betroffenen Stürmer eine MRT-Untersuchung erfolgt ist. Das Ergebnis ist eindeutig. Erst wenige Wochen zuvor viel ein weiterer Spieler wegen eines Kreuzbandrisses aus. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare