Todesfall in der Allianz Arena

Nichte von Mamba stirbt bei Bayern-Spiel: SCP-Stürmer fällt lange verletzt aus

Die Nichte von Streli Mamba (SC Paderborn) kollabierte beim Bayern-Spiel in der Allianz Arena. 
+
Die Nichte von Streli Mamba (SC Paderborn) kollabierte beim Bayern-Spiel in der Allianz Arena. 

Beim Spiel Bayern gegen SC Paderborn ist die Nichte von Streli Mamba in der Allianz Arena zu Tode gekommen. Der Stürmer wurde bei der Partie verletzt.

  • Ein einjähriges Mädchen ist bei dem Bundesliga-Spiel Bayern München gegen den SC Paderborn gestorben. 
  • Bei dem Kind handelte es sich um die Nichte von Spieler Streli Mamba. 
  • Sein Verein gab nun bekannt, dass sich der Stürmer bei dem Auswärtsspiel schwer verletzte. 

Update: Montag (24. Februar), 15.12 Uhr. Stürmer Streli Mamba vom SC Paderborn fällt nach dem Bayern-Spiel für längere Zeit aus. Der Stammspieler, dessen Nichte bei der Begegnung in der Allianz Arena verstarb, hat sich eine schwere Verletzung zugezogen. Mit einer baldigen Rückkehr ist nicht zu rechnen. 

Wie der SC Paderborn am heutigen Tag in einer Pressemitteilung erklärte, erlitt der Angreifer einen Teilriss der Bizepssehne des rechten Knies. Streli Mamba wird sich nach Angaben seines Vereins zwar keiner Operation unterziehen müssen. Dennoch fällt er wahrscheinlich bis zum Saisonende aus.

Erstmeldung: Todesfall überschattet Bundesliga-Partie Bayern gegen SC Paderborn 

München – Mit 3:2 haben die Bayern die Partie gegen den SC Paderborn in der heimischen Allianz Arena gewonnen. Doch das Ergebnis spielte am 23. Spieltag keine große Rolle mehr. Während des Bundesligaspiels kam es zu einem tragischen Todesfall. Die einjährige Nichte von Paderborns Streli Mamba kam während der Begegnung zu Tode. 

Nichte (1) von Streli Mamba (SC Paderborn) stirbt bei Bayern-Spiel – Profi verlässt Spielfeld in der 53. Minute

Tiefe Trauer und Fassungslosigkeit herrschen nach dem Fußballspiel FC Bayern München gegen den SC Paderborn. Streli Mamba hat sich zu dem Tod seiner einjährigen Nichte noch nicht öffentlich geäußert. Der Stürmer verließ am Freitag in der 53. Spielminute den Rasen. 

Da der Stammspieler des SC Paderborn selbst Vater eines kleinen Sohnes ist, dürfte ihn das Schicksal des jungen Mädchens schwer getroffen haben. Unklar ist bislang, wann Mamba von dem tödlichen Drama erfahren hat. Nachdem die Einjährige in der Allianz Arena das Bewusstsein verloren hatte und die Reanimationsversuche gescheitert waren, wurde sie mit einem Rettungswagen in einer Münchener Klinik gebracht, wo sie verstarb.  

Bei der Begegnung Bayern gegen Paderborn kam es auf der Tribüne der Allianz Arena zu einem tragischen Todesfall. 

SC Paderborn: Nichte von Streli Mamba stirbt bei Bayern-Spiel – Vereine äußert richtige Bitte

Angesichts des tragischen Todesfalls zeigten sich der FC Bayern und der SC Paderborn sehr betroffen. Der Klub aus Ostwestfalen erklärte in einer Pressemitteilung sowie auf Facebook: "Der gesamte SCP07 ist schwer erschüttert und drückt der Familie sein tiefstes Mitgefühl aus. Der SCP07 bittet darum, die Privatsphäre der Familie des Spielers zu respektieren." 

Außerdem kündigte der SC Paderborn an, dass es seitens des Vereins und der Familie keine weitere Stellungnahme zu dem tragischen Tod der Nichte von Mamba geben werde. Das Kind war im Alter von nur 14 Monaten ums Leben gekommen. In den sozialen Medien sprach auch der FC Bayern der Familie des toten Mädchens sein tiefstes Mitgefühl aus. 

Bayern München gegen SC Paderborn: Sport rückt in den Hintergrund 

In der laufenden Bundesliga-Saison hat Mamba in 18 Spielen für den SC Paderborn insgesamt fünf Treffer erzielt. Der Stürmer ist erst seit Sommer 2019 im Team von Chef-Trainer Steffen Baumgart. Der entscheidende Schritt zum Fußballprofi war für ihn "ziemlich schwierig", wie der Spieler dem Magazin 11Freunde vor einigen Tage berichtete.

Nicht erst nach dem plötzlichen Tod des einjährigen Mädchens in der Münchener Allianz Arena geriet der "Fußball" in diesen Tagen in den Hintergrund. Die Anschläge von Hanau überschatteten den Sport und die Menschen gedachten der Opfer. Auch in der Bundesliga gab es am 23. Spieltag eine Schweigeminute. In München fügten die Fans noch eine eindeutige Botschaft von den Rängen hinzu

Bayern München gegen den SC Paderborn: Der Bundesliga-Check zum 23. Spieltag

Auch interessant

Kommentare