Vor Zweitliga-Start

Arminia-Coach Neuhaus träumt von Bundesliga-Rückkehr

+
Will mit Bielefeld in die Bundesliga: Arminia-Coach Uwe Neuhaus. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Uwe Neuhaus hat einen Traum. Der 60-Jährige will auch als Trainer noch einmal spät in die Bundesliga aufsteigen. Die Voraussetzungen dafür mit Arminia Bielefeld stehen gut vor dem Zweitliga-Neustart. Der Druck lastet auf Hamburg und Stuttgart.

Bielefeld (dpa) - Uwe Neuhaus war schon immer ein Spätstarter. Erst mit 30 Jahren wurde er Bundesliga-Profi. Mit 60 könnte er nun erstmals als Trainer zurückkehren.

Nicht der Hamburger SV und auch nicht der VfB Stuttgart haben die beste Ausgangslage vor dem Zweitliga-Neustart an diesem Dienstag im Aufstiegsrennen, sondern Arminia Bielefeld. Und das soll für das Überraschungsteam zum großen Vorteil werden. "Druck spielt für uns keine Rolle", sagte Arminen-Coach Neuhaus. "Andere Vereine müssen, wir dürfen."

Vor dem Neustart am Dienstag gegen den VfL Bochum (18.30 Uhr/Sky) geht Bielefeld mit vier Punkten Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz in die restlichen 16 Spiele der Rückrunde. "Wir werden alles dafür tun, um oben zu bleiben und jedes Spiel zu gewinnen", sagte Abwehrspieler Amos Pieper.

Längst träumen die Fans nach elfjähriger Bundesliga-Abstinenz von der Rückkehr in die Erstklassigkeit. "Wenn man auf die Tabelle blickt, sieht man, dass wir die Möglichkeit dazu haben", sagte Neuhaus, der mit seinem Team 2019 in 35 Spielen 65 Punkte sammelte. Nur sechs Partien verloren die Ostwestfalen im abgelaufenen Kalender-Jahr. Neuhaus selbst sprach von einem "genialen Jahr 2019".

Der Erfolg Bielefelds liegt freilich auch an der fehlenden Konstanz der vermeintlichen Topclubs aus Hamburg und Stuttgart. Gerade erst sorgte die heftige 2:5-Testspielpleite des HSV beim Viertligisten Lübeck für Frust. "Ich weiß, was solche Spiele bewirken oder auch nicht bewirken können", sagte HSV-Coach Dieter Hecking anschließend.

Mit 31 Punkten ist der große HSV nur Zweiter und drei Punkte hinter Bielefeld. Das Hecking-Team ist erst am Donnerstag gegen Nürnberg wieder gefordert. Der Dritte Stuttgart (31) startet am Mittwoch mit dem schwierigen Duell gegen den Vierten Heidenheim (30). "Hamburg und Stuttgart haben aber natürlich den qualitativ deutlich besseren Kader", räumte Neuhaus ein. "Beide haben personell noch einmal zugelegt. Die Frage bleibt, wie schnell sie es schaffen, die Qualität auch auf den Platz zu bringen."

Um vor allem diese beiden Favoriten bis zum Ende ärgern zu können, muss sich Bielefeld daheim noch verbessern. Auswärts sind die Arminen mit 23 Punkten aus zehn Spielen mit Abstand das erfolgreichste Team der Liga. Zu Hause gab es bislang dagegen nur elf Zähler aus acht Partien. Dies soll bereits am Dienstag besser werden. "Wir müssen einfach noch konstanter punkten. Die Möglichkeiten dafür sind da", meinte Neuhaus, der wieder einmal von einer späten Bundesliga-Karriere träumt. Als Trainer ist der Ex-Profi seit rund 25 Jahren im Geschäft, einen Bundesligisten trainierte er noch nie.

"Das ist mein Ziel und das bleibt mein Ziel, solange bis es nicht mehr erfüllbar ist", sagte Neuhaus zuletzt dem "Westfalen-Blatt". Schon als Spieler gelang im erst mit 30 Jahren der Aufstieg mit Wattenscheid 09. "Warum soll mir das als Trainer nicht gelingen?"

Kader Arminia Bielefeld

Profil Neuhaus

DFL zum Spiel gegen Bochum

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare