Skandal um Ordensverleihung

SemperOpernball: Nach Absage von Judith Rakers – Peter Maffay setzt Ultimatum

SemperOpernball unter Druck: Nachdem sich bereits Judith Rakers von der Moderation zurückgezogen hatte, drohte nun auch Peter Maffay mit einer Absage.

  • Skandal um SemperOpernball 2020 in Dresden.
  • Judith Rakers kündigte bereits ihren Moderations-Job.
  • Nun drohte auch Peter Maffay mit einer Absage und stellte ein Ultimatum.

Eine neue Runde im Schlagzeilen-Karussel rund um den SemperOpernball in Dresden. Alles begann damit, dass der diesjährige St. Georgs Orden vom Ballverein an den umstrittenen ägyptischen Präsidenten al-Sisi verliehen wurde. Die Verleihung löste eine Welle der Empörung aus. Diese zeigte sich auch unmittelbar bei den Prominenten, welche für den Ball engagiert wurden. Als erste zog Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers ihre Konsequenzen und trat von ihrem Engagement als Moderatorin des Abends zurück.

Nach Judith Rakers: Star-Gast stellt Ultimatum an Vorstand des SemperOpernballs

Während Judith Rakers für ihre klare Kante gefeiert wurde, bekamen sowohl ihr Moderations-Partner Roland Kaiser, als auch ihre Nachfolgerin Mareile Höppner einen wahren Shitstorm ab. Dieser ging so weit, dass es sogar zu Drohungen gegen Höppners Familie kam. Daraufhin zog sich nach Judith Rakers auch die Brisant-Moderatorin von dem Job zurück. Roland Kaiser bleibt in seinem Vertrag. Wer jedoch nun an seiner Seite moderieren wird, bleibt zum Schutz der Person unter Verschluss. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ich wurde gebeten, den SemperOpernball zu übernehmen. In einer sehr schwierigen Phase. Ein Abend für Dresden sollte es werden. Für die Stadt und die Menschen. Die mir so viel bedeuten. Jetzt erst recht. Ich hatte gehofft, nach all den Skandalen und der sehr berechtigten Kritik an der Auswahl eines Preisträgers, dass ich diesen Abend für ein neues Zeichen, für einen Abend im Sinne unserer guten demokratischen Werte, würde gestalten können. Statt dessen haben einige Reaktionen jede Grenze überschritten: Ich bin nun Opfer und Zielscheibe von schlimmstem Hass und Anfeindungen geworden. Selbst vor meinem Kind wurde dabei nicht halt gemacht. Deshalb trete ich von der geplanten Moderation des Balls zurück. Ich wünsche meinem Kollegen Roland Kaiser viel Kraft für diesen Abend. Von dem Verantwortlichen des Balls erwarte ich, dass er endlich wirklich neue Zeichen setzt.

Ein Beitrag geteilt von Mareile Höppner (@mareilehoeppner_official) am

Doch nun der nächste Hammer: Peter Maffay, der auf dem SemperOpernball um Mitternacht auftreten soll, zieht ebenfalls seine Konsequenzen. Er fordert ganz klar, dem ägyptischen Präsidenten al-Sisi den St. Georgs Orden wieder abzuerkennen. Andernfalls wolle er seinen Auftritt absagen. Als sich Judith Rakers erstmals zu den Ereignissen äußerte, stand Maffay noch zu seinem Engagement, äußerte jedoch Kritik. Doch nun scheint es dem Sänger zu bunt zu werden und er fordert mit einem Ultimatum klare Handlungen. Und das offenbar mit Erfolg.

SemperOpernball: Vorstand zieht Orden für ägyptischen Präsidenten zurück

Ball-Chef Hans-Joachim Frey hat Peter Maffay erhört. Nach einem Gespräch mit dem Sänger gab Frey bekannt, al-Sisi den Orden aberkennen zu wollen. Laut Informationen der Tagesschau wisse man beim Veranstalter jedoch noch nicht, wie genau die Aberkennung stattfinden könne. Doch offenbar tut man bei der Ball-Leitung momentan alles, um den SemperOpernball zu retten und vor einem irreparablen Image-Schaden zu bewahren. Ob dies langfristig noch zu verhindern ist, wird sich zeigen. Fest steht, dass Judith Rakers hier mit gutem Beispiel vorangegangen ist und eine klare Haltung gegenüber der mehr als fragwürdigen Entscheidung des Ball-Vorstands gezeigt hat.

Diese klare Haltung präsentierte die Tagesschau-Moderatorin auch ihren Instagram-Followern: Durch einen cleveren Post mit ihren Katzen setzte Judith Rakers ein Statement gegen Rassismus.

Rubriklistenbild: © dpa/Montage

Auch interessant

Kommentare