Bauprojekt soll helfen

Vogelgrippe-Alarm bei Judith Rakers: Botschaft aus dem Hühnerstall

Eine Kontaktbeschränkung für Hühner gibt es zwar noch nicht – doch auf für sie kann ein Virus gefährlich werden: Wegen der Vogelgrippe herrscht im Bundesland Hamburg Stallpflicht. Dazu meldet Judith Rakers sich zu Wort.

Judith Rakers ist bekannt als Moderatorin der Tagesschau. Aber nicht nur das: Ihre Fans bei Instagram schätzen sie zumeist für ganz andere Inhalte. Die 44-Jährige lässt ihre Follower dort regelmäßig an ihrem Alltag teilhaben. Dazu gehört auch das Leben auf ihrem eigenen Hof bei Hamburg.

NameJudith Debora Rakers
Geboren6. Januar 1976 in Paderborn
EhepartnerAndreas Pfaff (verheiratet 2009-2017)
AusbildungWestfälische Wilhelms-Universität Münster (1995-2001)
Eltern Hermann und Kunigunde Rakers

Judith Rakers zeigt neues Gehege für ihre Hühner

Besonders beliebt sind Fotos der zahlreichen Tiere, die die Moderatorin auf ihrem Hof hält. So ist die 44-Jährige schon seit vielen Monaten stolze Hühnermama. All ihre Zwei- und Vierbeiner haben Namen. So taufte Judith Rakers ihren Hahn auf den Namen Giovanni – was gleichzeitig mit einem Augenzwinkern in Richtung ihres Kollegen Giovanni di Laurenzo zu verstehen ist.

In einem Instagram-TV Video nimmt die 44-Jährige ihre Fans mit ins Hühnergehege. Dort lebt unter anderem das Küken „Trouble“, um das Judith Rakers sich vor einigen Wochen große Sorgen machen musste. Doch der Ausflug in den Auslauf hat nicht nur erfreuliche Gründe. Stattdessen ist der Hintergrund die Vogelgrippe.

Keine eingesperrten Hühner auf dem Hof von Judith Rakers – trotz Vogelgrippe

Diese ist nämlich kürzlich in Norddeutschland ausgebrochen und ist sehr gefährlich für Hühner. Das Virus wird durch Wildvögel übertragen. Daher hat das Veterinäramt in Hamburg und Umgebung eine Stallpflicht für das Geflügel erlassen. Nur so könne verhindert werden, dass sich die Tiere anstecken. Judith Rakers zeigt daher ihren ausgebauten Stall, in dem Trouble und Co. nun leben.

„Ich bringe es nicht übers Herz, die Hühner einzusperren“, sagt Judith Rakers in ihrem Video. Deshalb habe sie eine alternative Lösung gefunden. An den Stall angrenzenden ist eine große Voliere errichtet worden. Sie ist überdacht und an den Seiten mit einem Drahtzaun begrenzt, sodass Wildvögel sich dem Geflügel nicht nähern und die Vogelgrippe nicht übertragen können.

Vogelgrippe-Alarm: Judith Rakers‘ Hühner müssen jetzt kürzertreten

Die Wahlhamburgerin spricht von „Vogelgrippe-Alarm“ und berichtet von den kräftezehrenden Bauarbeiten, die für die Voliere nötig waren. Die Hühner haben jetzt noch rund 20 Prozent ihres üblichen Auslaufs – doch da müssen die gefiederten Zweibeiner nun durch. „Es reicht ja, wenn wir schon alle nicht mehr richtig raus können“, kommentiert Judith Rakers.

Ihre Follower bei Instagram begrüßen den Einblick in den Bauernhofalltag von Judith Rakers, die gebürtig aus Paderborn* stammt. Auf das Video hin gibt es zahlreiche positive Kommentare. Einige Follower versuchen sich auch an Scherzen: „Musst Du denn auch noch vor der Voliere eine Desinfektionswanne aufstellen?“. Andere kommentierten:

  • Das sind wohl die glücklichsten Hühner Norddeutschlands
  • Schön, dass die Tiere einen Auslauf haben und von dir gut gepflegt werden
  • Das noch keiner auf die Idee kam, Maskenpflicht für Hühner zu fordern ...?
  • Huhn bei Judith müßte man sein!

Vogelgrippe stammt ursprünglich aus China – und könnte Judith Rakers gefährlich werden

Die Vogelgrippe, auch Geflügelpest genannt, war in der Region zuletzt vor vier Jahren ausgebrochen. Inzwischen gab es schon sechs Wildvögel in Hamburg, bei denen das Virus nachgewiesen werden konnte. Auch Menschen können sich mit der Vogelgrippe anstecken. Gefahr besteht also nicht nur für ihre Hühner, sondern auch für Judith Rakers selbst.

Judith Rakers.

Ähnlich wie das Coronavirus hat die Vogelgrippe ihren Ursprung in China. Das Virus brach 1997 zuerst in der Metropole Hongkong aus. Für Hühner und andere gefiederte Lebewesen bedeutet die Diagnose den sicheren Tod. Davor will die Tagesschau-Moderatorin ihre Tiere bewahren – erst vor wenigen Wochen hatte Judith Rakers das Huhn „Antje“ an einen Angreifer verloren. (*owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare