Musik-Show

Judith Rakers sorgt mit Enthüllung für eine Mega-Überraschung im TV

Jetzt ist klar, wer sich in dem Küken-Kostüm bei „The Masked Singer“ auf ProSieben verbirgt: Judith Rakers. Doch zuvor hatte die Moderatorin noch einen kleinen Seitenhieb gegen Rea Garvey auf Lager.

München – Eine weitere Maske ist gefallen bei der beliebten Musik-Show „The Masked Singer“ auf ProSieben. Am Dienstagabend (9. März) lief die vierte Folge der vierten Staffel und dabei ging es nun dem Küken an den Kragen. Doch als die mysteriöse Sängerin ihr Kostüm ablegte und sich offenbarte, war die Überraschung beim Promi-Rateteam umso größer: Es handelte sich dabei Judith Rakers.

Name:Judith Deborah Rakers
Geboren: 6. Januar 1976 (Alter 45 Jahre), Paderborn
Größe:1,73 Meter
Ehepartner:Andreas Pfaff (verh. 2009–2017)
Eltern:Kunigunde Rakers, Hermann Rakers
Bücher:Homefarming: Selbstversorgung ohne grünen Daumen

„The Masked Singer“: Küken fliegt aus der Show – niemand vermutete Judith Rakers

Seit Folge 1 gab das Küken den Stars und Zuschauern bei „The Masked Singer“ Rätsel auf. „Ich war echt so... Tahnee, Maren Kroymann...?“, überlegte nach dem ersten Auftritt des Federviehs noch Jury-Mitglied Ruth Moschner. Rea Garvey warf damals sogar den Namen Kurt Krömer in den Raum. Beim mittlerweile vierten Auftritt des Kükens tappten die Promis leider noch immer im Dunkeln und waren von der richtigen Lösung meilenweit entfernt.

Ruth Moschner tippte nun beim finalen Auftritt des Vogels in Folge 4 auf eine ganz andere, bekannte Person der deutschen TV-Landschaft: Iris Berben. Es könne sich eine „Grande Dame“ in dem Küken-Kostüm verbergen. „Die kann uns so an der Nase herumführen“, erklärte Moschner. Auch infrage kämen Palina Rojinski und Annetter Frier. Eine andere Vermutung hatte die ehemalige Topmodel-Gewinnerin Lena Gerke, die ebenfalls in der Jury von „The Masked Singer“ saß: „Ich glaube, dass es Jella Haase ist.“ Ihre goldige Art und eine vermeintliche Anspielung auf Haases Film „Looping“ habe sie auf diese Fährte gebracht.

Rea Garvey dagegen tippte auf Schauspielerin und Sängerin Anna Loos. Garvey habe in dem Video nämlich ein Baumhaus erkannt, das in Loos‘ Garten stehen würde. Am Ende verlor das Küken bei „The Masked Singer“ gegen den Flamingo und den Dinosaurier und ließ die Maske fallen – und mit ihren Tipps lagen die Promis wirklich komplett daneben, wie sich herausstellte, als Judith Rakers vor ihnen stand. Doch auch die Zuschauer hatten mit ihren Vermutungen komplett daneben gelegen:

  • Platz 1: Jella Haase
  • Platz 2: Karoline Herfurth
  • Platz 3: Emma Schweiger
  • Platz 4: Martina Hill

„The Masked Singer“ (ProSieben): Küken enthüllt! Judith Rakers steckt im Vogel-Kostüm

Regelrecht baff war die Promi-Jury, als da plötzlich Judith Rakers, die bekannte Nachrichten-Sprecherin der Tagesschau, vor ihnen stand. „Ihr lagt total falsch!“, rief die 45-Jährige dem Rate-Team Moschner, Garvey und Gercke entgegen. „Was ist mit euch los in dieser Staffel?“, fragte auch Moderator Matthias Opdenhövel entgeistert. „Es war so schwer gemacht, wir hatten keine Chance!“, verteidigte sich der Sänger Garvey daraufhin.

Es hat total Spaß gemacht. Es war Wahnsinn, es war ein Ausflug in eine andere Welt und ich werde das nie in meinem ganzen Leben vergessen. Wirklich, Dankeschön, dass ich mitmachen durfte.

Judith Rakers bei „The Masked Singer“ (ProSieben)

Dabei hätten zumindest die eingefleischten Fans der Moderatorin Judith Rakers ihren Liebling erraten können – schließlich ist Judith Rakers selbst leidenschaftliche Küken-Mutter und Hobby-Hühnerzüchterin auf ihrem Hof nahe Hamburg. „In Tagesschau-blau, das hätte man doch erkennen müssen!“, meinte auch Opdenhövel. Es ist zudem nicht der erste Ausflug der Journalistin in die Welt der Privatsender: 2020 saß sie selbst in der Jury der Musik-Comedy-Show „I Can See Your Voice“ auf RTL.

„The Masked Singer“ (ProSieben): Im Küken-Kostum steckte Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers.

„The Masked Singer“ (ProSieben): Judith Rakers zieht Küken-Feind Rea Garvey auf

Sogar „Küken-Feind“ Rea Garvey zeigte sich bei der Enthüllung begeistert, wie tz.de* berichtet. Denn der „Reamonn“-Frontmann war von der Gesangsleistung des Kükens zuvor alles andere als überzeugt gewesen und zeigte sich sogar genervt von der Darbietung. „Es ist keine Profisängerin“, meinte Rea zum Beispiel in Folge 2. Zudem tippte er auf eine Frau, die keine Bühnenerfahrung habe, aber bereit sei, alles zu geben. „Ich glaube, dass dieses Tier leider ein bisschen länger bei uns sein wird, also müssen wir uns daran gewöhnen“, befürchtete der 47-Jährige damals.

Bei ihrem finalen Auftritt trug das Küken dann provokativ ein „I love Rea Garvey“-Lätzchen und sang „Supergirl“ von Reamonn. „This one is just for you, Rea!“, rief das Küken alias Judith Rakers nach ihrem Auftritt von der Bühne. „Ich bin vor allem beeindruckt von meiner Liebe zu dir, das hat sich echt geändert“, knickte Rea Garvey schließlich doch nach diesem persönlichen Ständchen ein. Die Moderatorin „3nach9“ (NDR), die gebürtig aus Paderborn* stammt, konnte also am Ende nicht nur ihren größten Kritiker für sich gewinnen, sondern sowohl Jury als auch Zuschauer gekonnt an der Nase herumführen. (*Tz.de und owl24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © Ingo Wagner/dpa und Willi Weber/ProSieben (Fotomontage: msl24.de)

Auch interessant

Kommentare