Keine Moderation

Aufregung um SemperOpernball: Judith Rakers steigt aus

Judith Rakers sollte gemeinsam mit Roland Kaiser den SemperOpernball in Dresden moderieren. Doch im Licht der jüngsten Ereignisse zieht die Tagesschau-Sprecherin nun Konsequenzen.

  • Judith Rakers tritt von der Moderation des SemperOpernballs zurück.
  • Ball-Leitung räumt Fehler ein.
  • Roland Kaiser wird dennoch moderieren.

Update: 30. Januar. In einem neuen und offenbar letzten Post zum SemperOpernball sagt Judith Rakers, dass der Opernball-Verein ihr einen unterschriebenen Aufhebungsvertrag vorgelegt hat. Damit betrachte sie "den Vorgang als abgeschlossen".

Erstmeldung: Der Skandal um den SemperOpernball 2020 in Dresden zieht immer weitere Kreise. Mittlerweile haben sich mehrere Beteiligte zu den Vorkommnissen geäußert. Judith Rakers, die an der Seite von Schlagerstar Roland Kaiser (67) durch den Abend führen sollte, hat sich nun von der Veranstaltung distanziert und sich aus dem Vertrag zurückgezogen.

SemperOpernball 2020: Judith Rakers bittet um Auflösung des Vertrags

Wie berichtet, zeigte sichJudith Rakers "irritiert" von der Verleihung des St. Georgs Ordens an den ägyptischen Präsidenten Abdel Fatah al-Sisi. Über Twitter und Instagram hält sie ihre Fans über die Ereignisse hinter den Kulissen auf dem Laufenden. In ihrem letzten Post schrieb sie nun, dass sie den Semperopernball e.V. um eine Auflösung ihres Vertrages gebeten habe. Sie wolle auf jegliches Honorar, auch für bereits geleistete Arbeit, verzichten. Zum Zeitpunkt des Posts (Mittwochabend, 29. Januar) lag der Tagesschau-Moderatorin jedoch noch keine Einwilligung seitens des Ballvereins vor.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Liebe Insta-Freunde, liebe Freunde des Semperopernballs. Viele von Euch fragen nach, wie ich mich entschieden habe in Sachen Semperopernball. Ich möchte hier weiterhin transparent vorgehen: Ich habe den Semperopernball e.V. in den vergangenen Tagen um Auflösung des Vertrages gebeten und habe angeboten, auf jegliches Honorar - auch für bereits geleistete Arbeit - zu verzichten, wenn der Ballverein mich im Gegenzug aus dem noch bindenden Vertrag entlässt. Der übertragende ARD-Sender MDR, dem ich mich in besonderer Weise verpflichtet fühle, versteht meine Position und ist mit meinem Vorgehen einverstanden. Ich warte seitdem auf Zustimmung des Ballvereins, die bisher nicht erfolgt ist.

Ein Beitrag geteilt von Judith Rakers (@judith_rakers) am

Nach Eklat um SemperOpernball: Judith Rakers wird nicht moderieren

In einer Stellungnahme am Mittwochabend hat sich Ball-Chef Hans-Jochaim Frey nun zu der Situation geäußert. Demnach akzeptiere man die Entscheidung von Judith Rakers und entließ sie aus dem Vertrag. Frey dazu: "Wir haben in ihrer Rolle als Tagesschau-Sprecherin volles Verständnis dafür." Weiterhin entschuldigte sich Frey für die Entscheidung, dem ägyptischen Präsidenten den St. Georgs Orden verliehen zu haben. "Die Verleihung war ein Fehler", sagte Frey bereits am Dienstag. 

Trotz Judith Rakers Rücktritt vom SemperOpernball: Roland Kaiser bleibt

Etwa zeitgleich mit der Absage von Judith Rakers gegenüber dem SemperOpernball, gab auch ihr Moderations-Partner Roland Kaiser seine Entscheidung diesbezüglich bekannt. Seine Konsequenz war jedoch, dass er dennoch am 7. Februar durch den Abend wird. Der Schlagerstar machte deutlich, dass ihm die Entscheidung nicht leichtgefallen sei und dass er, hätte er im Vorfeld von der Verleihung gewusst, nicht zugesagt hätte. Wer an Kaisers Seite moderieren wird, soll noch in dieser Woche geklärt werden.

Jedoch habe er sich am Ende doch dazu entschieden, dabei zu bleiben: "Letztendlich habe ich mich dafür entschieden, den SemperOpernball zu moderieren – und zwar nicht trotz, sondern vielleicht gerade wegen dieses Vorfalls. Gemeinsam mit den Gästen auf der Bühne und im Publikum werde ich beweisen, dass das Herz des SemperOpernballs für Pluralismus, Meinungs- und Pressefreiheit, Toleranz, Freiheit und Demokratie schlägt." Für die Entscheidung von Judith Rakers habe er jedoch vollstes Verständnis.

Rücktritt vom SemperOpernball: Fans von Judith Rakers stehen hinter ihr

Nach den beiden Statements der Tagesschau-Moderatorin stärken ihre Fans Judith Rakers den Rücken. Der Großteil der Follower stimmt ihr zu und beglückwünscht sie zu der Entscheidung: 

  • Liebe Judith Rakers, es gibt wahrscheinlich nicht viele, die so eine Entscheidung getroffen hätten. Ich finde es toll und kann nur sagen: Respekt und Hut ab.
  • Glückwunsch, Rückgrat gezeigt
  • Es war die richtige Entscheidung. Habe auch nichts anderes erwartet.
  • Super Zug. Nur verstehe ich den Verein nicht.

Die Ostwestfälin wurde für ihre Entscheidung gelobt – eine andere Moderatorin dagegen nicht: Mareile Höppner, die Judith Rakers beim SemperOpernball nun vertritt, erntete für ihre Entscheidung einen Shitstorm. Wie sich jedoch jüngst zeigte, waren die Anfeindungen gegen Höppner alles andere als harmlos. Nach Judith Rakers steigt nun auch sie aus dem Engagement des SemperOpernballs aus.

Mit ihrer Entscheidung hat die Ostwestfälin klare Haltung gezeigt. Das tat sie auch vor einigen Wochen, als Judith Rakers in einem Instagram-Post über ihre Katzen eine klare Botschaft gegen Rassismus unterbrachte.

Quelle: msl24

Rubriklistenbild: © Semperoper Dresden/Matthias Creutziger/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare