Tagesschau-Sprecherin aus Paderborn (NRW)

Peinlich! Judith Rakers blamiert sich auf Recyclinghof

Auch eine Tagesschau-Sprecherin muss sich im Alltag mit ganz normalen Problemen herumschlagen. So ging es auch Judith Rakers, die sich am Wochenende auf einem Recyclinghof blamierte.

Paderborn/Hamburg – Lange war es still um den Instagram-Account von Tagesschau*-Sprecherin Judith Rakers. Doch als die Fans sich schon fragten, was hinter der langen Pause steckt, meldete sich Judith Rakers plötzlich zurück* – mit einer Überraschung. Seit dem ist wieder mehr los auf der Timeline der gebürtig aus Paderborn* stammenden Journalistin. Hühner, Katzen, Tagesschau: Judith Rakers ist zurück in ihrem Instagram-Modus, wie owl24.de* berichtet.

Und ihr wiedergewonnenes Mitteilungsbedürfnis nutzt die 44-Jährige direkt, um mit ihren 137.000 Followern eine peinliche Geschichte zu erzählen. Judith Rakers* ist in ihrem Privatleben bekannterweise Landwirtin und Landschaftsgärtnerin, weswegen sie sich auch als TV-Gesicht ab und zu in völlig alltägliche Situationen begeben muss. Dazu gehört auch der Besuch auf dem Recyclinghof, der am Wochenende wohl zu einer unangenehmen Situation führte.

NameJudith Rakers
Geboren6. Januar 1976 in Paderborn
Größe1,73 Meter
EhepartnerAndreas Pfaff (verheiratet von 2009 bis 2017)
AusbildungWestfälische Wilhelms-Universität Münster (1995 bis 2001)

Judith Rakers: Peinliche Situation auf Recyclinghof

Auf einem Selfie, das Judith Rakers zwar am Sonntag (8. November) postete, welches jedoch am Samstag entstand, erzählt die gebürtige Ostwestfälin*, was ihr zuvor passiert ist. Zunächst beschwert sie sich, dass ihr freies Wochenende durch exzessives Laubharken ausgefüllt wurde. Doch noch schlimmer ist, was nach dem Harken passierte: Wer viel Laub zusammen harkt, muss es auch entsorgen. Also: Ein paar Blätter als Unterschlupf für Igel liegen lassen, den Rest auf dem Recyclinghof los werden.

Eine Tätigkeit, der viele schon einmal nachgegangen sein werden. Doch die wenigsten Deutschen sind Tagesschau-Sprecher*innen, weswegen viele spannende Recyclinghof-Storys ungepostet im Nichts verpuffen. Anders bei Judith Rakers: Offenbar hat sie nämlich durch den Versuch, mit einem Anhänger rückwärts einzuparken, viele Menschen unterhalten. Verständlicherweise, eine bekannte Tagesschau-Sprecherin beim hilflosen Einparken ist sicherlich ein Anblick, den man nicht alle Tage bekommt.

Judith Rakers: Verschleiertes Statement zur US-Wahl

In einem vorherigen Instagram-Post, in dem es ebenfalls (vordergründig) um Laub geht, macht Judith Rakers ihre Meinung zum Ausgang der US-Wahl deutlich: „Bei den Blättern habe ich Abschiedsschmerz. Bei anderen Sachen nicht. #tschüss #ausaktuellemanlass“. Gut möglich, dass sie diesen Weg wählt, um in ihrem Job als Tagesschau-Sprecherin möglichst neutral zur Weltpolitik zu bleiben.

Doch selbstverständlich ist die Botschaft in dem Post eindeutig. Viele Fans von Judith Rakers halten es für nötig, die Zweideutigkeit noch einmal herauszustellen: „Liebe Judith, so eindeutig zweideutig?“, „Wir denken das Gleich er ist weg :))) (your Are fired)“, „Clever umschifft die klare Aussage zur Wahl“.

Nach einer traurigen Nachricht über eines ihrer geliebten Hühner machte Judith Rakers eine längere Instagram-Pause*. Doch plötzlich tauchten Bilder von der Insel Rügen auf und Judith Rakers räumte ein, sich dort momentan für Dreharbeiten* aufzuhalten. (*Owl24.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Rubriklistenbild: © Instagram / Screenshot (judith_rakers)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare