TV-Show

„Wer wird Millionär?“-Kandidatin weint nach Frage zu „FFP-Masken“

Dramatisches Ende bei „Wer wird Millionär?“ auf RTL: Kandidatin Kathrin Kirste wurde bei Günther Jauch eine Frage zu FFP2-Masken zum Verhängnis.

Köln – Mit dem Unterwäsche-Trick wollte sie bei Günther Jauch (64) ganz viel Geld abräumen. Doch am Ende blieben Kathrin Kirste (44) aus Berlin bei „Wer wird Millionär?“ nur 500 Euro. Die Kandidatin scheiterte in der Quiz-Show auf RTL an der 64.000-Euro-Frage, bei der es um FFP2-Masken ging, weil sie dem Publikum im TV-Studio in Köln ihr Vertrauen schenkte.

ShowWer wird Millionär?
SenderRTL
ModeratorGünther Jauch
Ausstrahlung seit1999
Austrahlungsturnuswöchentlich
Sendeterminemontags, 20.15 Uhr, manchmal dienstags und freitags um 20.15 Uhr

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Kein Heiratsantrag für Kathrin Kirste bei Günther Jauch

Es hätte ein überragender und lohnenswerter Abend für die „WWM“-Teilnehmerin aus Berlin werden können. Sie stand bei der 32.000-Euro-Frage und hatte noch zwei wertvolle Joker. Vor ihrem zweiten TV-Auftritt kam das Gerücht auf, dass die „Wer wird Millionär?“-Kandidatin Kathrin Kirste bei Günther Jauch (RTL) einen Heiratsantrag bekommen könnte, und zwar von ihrem Lebensgefährten Sebastian Müller, der die Quiz-Sendung gespannt im Kölner Studio mitverfolgte.

Wegen der Sondersendung „RTL Aktuell Spezial: Corona-Krise – Zwischen Hoffnung und Sorge“ mussten die Fans von „Wer wird Millionär?“ am Montagabend (1. März) etwas mehr Zeit einplanen. Die Quiz-Show, die nun schon seit über 20 Jahren bei RTL im TV zu sehen ist und für gewöhnlich um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird, begann eine Viertelstunde später. Gleich zu Beginn der Sendung sprach Günther Jauch seine Kandidatin auf das Gerücht an. Doch Kathrin Kirste gab ihm schnell zu verstehen, dass sie einen Heiratsantrag vor laufenden Kameras furchbar peinlich fände.

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Kandidatin wollte mit „Leon-Windscheid-Methode“ bei Günther Jauch abräumen

Die Kandidatin riet ihrem Partner daher dringend von einem Antrag ab und ergänzte: „Ich habe auch gesagt, dass ich das Geld eh dafür nutzen würde, einen wasserdichten Ehevertrag aufzusetzen“, sagte die Berlinerin dem Moderator, der seit 1999 das Gesicht von „Wer wird Millionär?“ ist. Mit der „Leon-Windscheid-Methode“ habe sich Kathrin Kirste nach eigenen Angaben auf die RTL-Quizsendung vorbereitet. Dazu quizzte sie in Unterwäsche mit Freunden. Leon Windscheid gewann bei Günther Jauch mit einer Frage zum Zauberwürfel die eine Million Euro und hat für die zukünftigen „WWM“-Teilnehmer nun einige Tipps auf Lager.

16 Millionäre gab es in der Geschichte von „Wer wird Millionär?“ bisher und nicht wenige neue Kandidaten versuchen die Strategien und Erfahrungen der Gewinner für sich zu nutzen. Windscheid, so berichtete es Kirste, sei der Meinung, dass die meisten Kandidaten ihre Joker nur benutzen würden, weil sie so aufgeregt seien. Die „Leon-Windscheid-Methode“ soll genau dies verhindern. „Und wieso in Unterwäsche zu Hause trainieren?“, möchte der TV-Moderator wissen. „Seine Empfehlung war: Um sein Gehirn darauf zu trainieren, dass man in nervösen Leistungssituationen funktioniert, sollte man sich in Unterwäsche auf einen solchen Stuhl zu Hause setzen und sich von einer Gruppe von Freunden mit Fragen bombardieren lassen“, antwortete die Berlinerin. Doch bei ihr versagte die Methode offenbar.

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Kathrin Kirste scheitert bei Günther Jauch an Frage zu „FFP-Masken“

Bei der 32.000-Euro-Frage wollte Moderator Günther Jauch von ihr wissen: „Um unseren Merkspruch über den Sonnenverlauf für Neuseeland korrekt anzuwenden, muss es darin abgeändert heißen: „Im ...“? Zwischen folgende Antwortmöglichkeiten musste sich die „Wer wird Millionär?“-Kandidatin entscheiden:

  • A: „Westen geht die Sonne auf“
  • B: „Norden nimmt sie ihren Lauf“
  • C: „Süden wird sie untergehen“
  • D: „Osten ist sie nie zu sehen“

Da Kathrin Kirste keinen blassen Schimmer hatte, nahm sie den Zusatzjoker, um eine Person aus dem Publikum um Rat zu fragen. Wegen der Coronavirus-Pandemie* sitzen im RTL-Studio ehemalige Teilnehmer von „Wer wird Millionär?“. Die Kandidatin entschied sich für ein bekanntes Gesicht und wählte Janos Pigerl aus. Der Psychologie-Student stürzte beim Zocker-Special von „Wer wird Millionär?“ (RTL) mit Günther Jauch auf 1000 Euro ab und hilft nun den neuen „WWM“-Teilnehmern, wenn diese ihn um Rat bitten. Er konnte auch ihr mit der korrekten Antwort B: „Norden nimmt sie ihren Lauf“ weiterhelfen.

Nun stand die 64.000-Euro-Frage an: „Das von den Atemschutzmasken bekannte Kürzel FFP steht für ´Filtering ..´?“ Kathrin Kirste bekam die Lösungsvorschläge „A: Face Piece“, „B: Form Product“, „C: Front Paper“ und „D: Flow Protection“ eingeblendet. Mit dem Thema FFP2-Masken* hatte sie sich natürlich schon auseinandergesetzt. Doch sie wusste bei der Frage nicht weiter, nahm ihren letzten Joker und befragte das Publikum. 58 Prozent stimmten für „D“. Auch Antwortmöglichkeit „A“ war mit 28 Prozent nicht ganz abgeschlagen. „Es ist nicht Face Piece. Das klingt total kacke“, sagte Kathrin Kirste und glaubte die richtige Antwort zu kennen.

Kathrin Kirste (44) aus Berlin ist bei „Wer wird Millionär?“ (RTL) mit Günther Jauch auf 500 Euro abgestürzt.

Günther Jauch, der in Münster* geboren wurde, warnte die „Wer wird Millionär?“-Kandidatin aus Berlin, dass sie auf 500 Euro zurückfallen würde, wenn sie ihm die falsche Antwort nenne. Doch die Berlinerin setzte alles auf eine Karte und vertraute dem Publikum. „Und wenn ich‘s verliere: Scheiß drauf, dann hatte ich ‚ne geile Sendung“, gab sich Kathrin Kirste noch gelassen. Doch die Stimmung kippte, nachdem ihr der Moderator die richtige Antwort, nämlich „A“ genannt hatte. „Es ist kacke“, reagierte sie geschockt und vergoss ein paar Tränen. Statt mit einem romantischen Heiratsantrag endete ihr Auftrit mit einem dramatischen Absturz.

Ein „Wer wird Millionär?“-Kandidat aus dem Münsterland räumte bei Günther Jauch (RTL) hingegen einen satten Gewinn ab, wie msl24.de berichtet. Die komplette „WWM“-Folge sehen Sie auf TVNOW. Der beliebte „WWM“-Moderator ist neben Deutschlands erfolgreichster Quizshow auch noch in anderen TV-Formaten regelmäßig zu sehen. Gemeinsam mit anderen Prominenten tritt Jauch häufig in Fernsehshows auf. Am Freitag (12. März 2021) hat RTL die neuen Sendetermine von „Denn sie wissen nicht, was passiert! – Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“ bekannt gegeben. (*Msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Rubriklistenbild: © Frank Hempel/Stefan Gregorowius/TVNOW (Fotomontage: Msl24.de)

Auch interessant

Kommentare