Im Dschungelcamp 2020

Dschungelcamp 2020: Elena Miras hat Stress mit dem Jugendamt - jetzt packt eine Freundin aus: „Sie ist ...“

Im Dschungelcamp 2020 ist Elena Miras von Tochter Aylen getrennt. Doch Elena wurde beim Jugendamt gemeldet. Jetzt packt Freundin Yeliz Koc über Elena als Mama aus.

  • Im Dschungelcamp 2020 (alle Infos im aktuellen Dschungel-Ticker) flossen bei der Nachtwache von Elena Miras und Toni Trips reichlich Tränen. 
  • Vor allem Miras‘ Emotionen nahmen überhand, als auf ein Erlebnis mit dem Jugendamt zu sprechen kam. 
  • Toni Trips reagierte schockiert. 

Elena rastet nach Dschungelprüfung aus - dann explodiert sie endgültig wegen Sven Ottke

Update vom 22. Januar 2020: Zicken-Alarm im Dschungelcamp 2020. Zwischen Diva Elena Miras und Sven Ottke kracht es erneut - der Grund jedoch sorgt für Kopfschütteln.

Update vom 21. Januar 2020: Das Dschungelcamp 2020 bewegt sich auf die Zielgeraden zu und bei vielen Teilnehmern liegen die Nerven blank: vor allem Elena Miras und Sven Ottke knallt es. An Tag 12 eskalierte ein Streit zwischen den beiden - geht Elena hier unter die Gürtellinie?

Update vom 20. Januar 2020: Man könnte meinen, mit Nahrungsentzug, Ekelgetier und Danni Büchner als Mitkandidatin seien die Dschungel-Stars in diesem Jahr schon genug gestraft. Für Reality-TV-Star Elena Miras kommt aber derzeit noch eine ganz andere Sorge hinzu, die alles andere wohl in den Schatten stellen dürfte: Die Sorge um ihre Tochter Aylen (1).

Nach dem „Sommerhaus der Stars“, an dem Miras gemeinsam mit ihrem Partner und Papa von Aylen, Mike Heiter, teilnahm wurde sie, aufgrund ihres im TV aggressiv wirkenden Verhaltens, an das Jugendamt gemeldet. Das Verfahren laufe noch, so Miras kürzlich im Camp.

Elena Miras: Freundin Yeliz Koc gibt ihr Rückendeckung

Nun bekommt die 27-Jährige unerwartet Rückendeckung von ihrer guten Freundin Yeliz Koc (26). Die Ex-Bachelor-Kandidatin verriet nun in einem RTL-Interview, dass die Vorwürfe gegen Elena eigentlich unhaltbar seien.

Die 26-Jährige, machte im vergangenen Jahr sogar zwei Wochen Urlaub mit ihrem (Ex-)Partner und Elenas kleiner Familie. Natürlich eine super Gelegenheit, um zu erleben, wie Elena mit ihrer Tochter umgeht. "Ich kann bestätigen: Elena ist wirklich eine super Mama. Die kleine Aylen ist wirklich ihr Ein und Alles."

Yeliz Koc: „Elena ist eine super Mama“

Auch von Elenas Sorgen bezüglich des Jugendamts wisse sie. Auch sie sei besorgt, denn, so Koc, für Elena würde wohl eine Welt zusammenbrechen, würde man ihr die kleine Aylen wegnehmen. Yeliz Koc versucht, ihre Freundin zu unterstützeund hofft, dass sich für Elena und ihre kleine Familie die ganze Sache noch zum Guten wendet.

Update vom 18. Januar 2020: Schon zu Beginn der der aktuellen Dschungelcamp-Staffel berichtete Elena Miras von einem Vorfall, der sie schwer belastet. Die Schweizerin hatte nämlich Ärger mit dem Jugendamt bekommen. Sie war zuvor im Fernsehen durch ein aggressives Verhalten unangenehm aufgefallen. An Tag 8 im Dschungel* packte Elena gegenüber Sonja Kirchberger noch mehr Details aus. Die Probleme sind nämlich keineswegs ausgestanden, sondern noch brandaktuell.

Während sie mit Sonja Wäsche wäscht, berichtet Elena: „Mich hat man beim Jugendamt gemeldet nach dem Sommerhaus, weil ich eine schlechte Mutter bin. Dass ich aggressiv bin.“

Noch ist der Fall nicht zu den Akten gelegt, berichtet Elena: „. Es gibt ein laufendes Verfahren. Diesen Monat bekomme ich Bescheid. Ich weiß nicht, ob alles gut ist.“

Ein Zuschauer habe sie beim Jugendamt gemeldet, berichtet Elena weiter. Im „Sommerhaus der Stars“ bei RTL fiel die Schauspielerin nämlich negativ auf. „Ich sei aggressiv und meiner Tochter gehe es bei mir nicht gut“, erklärt Elena die Anschuldigungen. „Als ich das erfahren habe, wollte ich es nicht wahrhaben und konnte es nicht glauben, dass man so weit gehen kann, obwohl man mich nicht kennt.“

Elena erzählt weiter: „Im November hatte ich einen Termin. Erstmal musste ich mit der Kleinen vorbeikommen und sprechen. Beim zweiten Mal kamen sie nach Hause, um zu schauen, ob es kinderfreundlich ist und ob es ihr gut geht. Meine Eltern waren schockiert. Mit denen wurde auch gesprochen – es gab viele, viele Fragen. Auch mein Freundeskreis wurde abgeklärt. Geschäftlich und privat, alles wurde abgefragt. Sie haben auch geschaut, wie die Kleine auf mich reagiert und zu mir ist.“

Elena hat Angst vor dem, was noch auf sie zukommen könnte: „Das Thema ist heikel und schlimm. Da muss nur eine sitzen, die mich nicht mag. Auch wenn ich nichts gemacht habe.“ Die 55-jährige Sonja wettert: „Das ist eine Farce. Pure Willkür!“ Das Unwissen über den Amtsbescheid, mache Elena wahnsinnig: „Bevor ich hierherkam, wollte ich erst absagen… Wenn ich die Nachricht bekomme, dass etwas passiert ist, dann bin ich weg.“

Elena Miras legt im Dschungelcamp 2020 ihre Jugendamt-Probleme offen

Elena Miras wurde vom Jugendamt in der Schweiz gründlich durchleuchtet, wie sie selbst berichtet. Offenbar hat man dort nichts dem Zufall überlassen. „Im November hatte ich einen Termin“, berichtet sie. „Erstmal musste ich mit der Kleinen vorbeikommen und sprechen. Beim zweiten Mal kamen sie nach Hause, um zu schauen, ob es kinderfreundlich ist und ob es ihr gut geht.“

Damit aber nicht genug, denn das komplette private Umfeld der heutigen Dschungelcamp-Kandidatin stand auf dem Prüfstand. „Meine Eltern waren schockiert. Mit denen wurde auch gesprochen. Es gab viele, viele Fragen. Auch mein Freundeskreis wurde abgeklärt. Geschäftlich und privat, alles wurde abgefragt. Sie haben auch geschaut, wie die Kleine auf mich reagiert und zu mir ist.“ Wie die Beurteilung letztlich ausfallen wird, ist noch eine offene Frage. 

Hält Elena beim Dschungelcamp 2020 durch?

„Bevor ich hierher kam, wollte ich erst absagen“, erklärt Elena. „Wenn ich die Nachricht bekomme, dass etwas passiert ist, dann bin ich weg.“ Es ist davon auszugehen, dass RTL die Mutter informieren wird, falls es im privaten Umfeld ernste Probleme gibt. Dann wäre die Show für die Kandidatin vorzeitig beendet. Eine Rückkehr ins Camp hat es nach einem Auszug wirklich noch nie gegeben.

Ursprüngliche Meldung: Darum hatte Elena Probleme mit dem Jugendamt

München - An den ersten beiden Tagen im Dschungelcamp 2020 sind die TV-Zuschauer* bereits voll auf ihre Kosten gekommen. Ein Teilnehmer musste gleich zu Beginn seine Sachen packen, Details zur Trennung zwischen Claudia Norberg und dem Wendler kamen ans Tageslicht und reichlich Tränen und Emotionen rundeten Tag zwei ab. 

Mit Günther Krause musste der erste Kandidat das Camp schon am ersten Tag verlassen - der Grund dafür stimmt einen allerdings eher traurig.* Die Entscheidung, ob es für den Politiker ein Nachrücker geben wird, ist offenbar gefallen.*  Die Nachricht über den frühen Auszug des 66-Jährigen bestimmte jedoch nur kurz die Schlagzeilen des Dschungelcamps. Pikante Details über den wirklichen Trennungsgrund zwischen dem Wendler und seiner Ex-Frau Claudia Norberg* waren schnell ein viel interessanteres Thema, vor allem weil Elena Miras dabei bestimmte Insidernews zu haben scheint*, die sie noch immer nicht ausgeplaudert hat. Dafür kursieren gerade sehr intime Bilder des Wendlers auf Twitter

Dschungelcamp 2020: Miras: „Ich werde so emotional, wenn ich das erzähle“

Wem bis dahin die Emotionen noch ein wenig zu kurz kamen, musste nur die Nachtwache von Elena Miras und Toni Trips abwarten. Unter Tränen erzählt die gebürtige Schweizerin von Mobbingattacken im Netz und von ihrer Angst um ihre einjährige Tochter Aylen. Als Trips die „Sommerhaus der Stars“-Siegerin tröstet und in den Arm nimmt, brechen aus Miras die Emotionen heraus. Schluchzend berichtet Miras von einem Brief vom Jugendamt, den sie ungefähr einen Monat nach ihrem „Sommerhaus“-Sieg erhalten hatte. „Ich werde so emotional, wenn ich das erzähle.“

Ihre schockierenden Erinnerungen wieder hervorzuholen, fällt der 27-Jährigen sichtlich schwer. „Es wurde komplett das Jugendamt eingeschaltet…“, berichtet sie weiter. „Jemand hat mich gemeldet, dass ich eine schlechte Mutter bin. Es wurde komplett das Jugendamt eingeschaltet.“ „Was?!“, reagiert Toni fassungslos. „Das ist nicht dein Ernst?! Wie krass ist das denn?“

Miras emotional im Dschungelcamp 2020: „Ich würde nie meine Tochter anschreien“

Doch warum wurde Elena Miras* beim Jungendamt gemeldet? „Der Grund dafür war, dass ich im Fernsehen so viel geflucht habe“, erklärt die „Love-Island“-Teilnehmerin. Tatsächlich polarisierte Miras im „Sommerhaus der Stars“ wegen ihrer nicht gerade gepflegten Ausdrucksweise. „Deswegen hat man mich gemeldet - weil ich anscheinend so auch mit meiner Tochter umgehe, was ja komplett nicht der Wahrheit entspricht.“ 

Vielmehr beteuert Elena: „Ich würde nie meine Tochter anschreien oder so etwas. Im Leben nicht! Meine Tochter ist mein ganzes Leben.“ Sie sei eben eine ehrliche Natur und wenn sie etwas störe, dann haut sie das auch einfach raus. „Einige kommen damit klar und andere nicht.“ Daher glaubt sie auch, dass es nach ihrem Aufenthalt im Dschungelcamp einige Hasskommentare geben wird. „Wenn ich rauskomme, werde ich mit Sicherheit Hate haben“, prophezeit sie. 

Auch die anderen Kandidaten haben schwere Zeiten hinter sich: So hat Toni Trips eine schwierige Vergangenheit hinter sich. Im Camp beichtet sie, dass sie früher jede Woche vermisst gemeldet wurde. Und auch Anastasiya hat ihr Päckchen zu tragen. Im Dschungelcamp am Lagerfeuer erzählt Anastasiya Schockierendes über ihren Exfreund* und ihre Vergangenheit.

Unterdessen erhebt ein Ex-Kandidat schwere Vorwürfe gegen das Dschungelcamp und ein Zuschauer crasht den Dschungel-Talk bei „Stern TV“*.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © TV Now

Auch interessant

Kommentare