Wer tritt zur Wahl an?

Landtagswahl in Thüringen 2019: Die Spitzenkandidaten von Linken, CDU, AfD und Co.

+
Der Thüringer Landtag ist das Ziel der Spitzenkandidaten der Parteien.

Landtagswahl in Thüringen: Das sind die Spitzenkandidaten der großen Parteien bei der Thüringen-Wahl 2019. Wir stellen Ihnen die Politiker im Überblick vor.

Erfurt - Das Wahljahr in Deutschland neigt sich dem Ende zu. Nach Brandenburg und Sachsen steht nun die letzte Landtagswahl in Thüringen an. Am 27. Oktober 2019 sind alle wahlberechtigten Bürger des Bundeslandes aufgerufen, für ihre favorisierte Partei zu stimmen. Aktuell sind fünf Parteien im Landtag vertreten. Die Spitzenkandidaten der aktuell größten Parteien für die Landtagswahl 2019 in Thüringen stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

CDU: Spitzenkandidat Mike Mohring tritt zur Landtagswahl in Thüringen 2019 an

In der vorhergehenden Landtagswahl in Thüringen kam die CDU als stärkste Kraft auf 33,5 Prozent, ein Wert, den sie 2019 wohl nicht mehr erreichen wird. Laut aktuellen Umfragen für die Landtagswahl in Thüringen muss die christdemokratische Partei harsche Verluste einstecken. Spitzenkandidat Mike Mohring kämpft aktuell dagegen an.

Mike Mohring (47) fand nach der Wende 1989 zur Politik, trat dem Neuen Forum bei. Als Landes- und Fraktionsvorsitzender der CDU hat er es sich zur Aufgabe gemacht, die linke Regierungsphase in Thüringen zu beenden. Immer wieder übt er Kritik an der aktuellen rot-rot-grünen Regierung. Dabei ist vor allem die Haushaltspolitik sein Steckenpferd. Kein Wunder: Seinen Hochschulabschluss machte er in internationalem Wirtschafts- und Steuerrecht. Generell mag er die großen Themen, profiliert sich gern auf Bundesebene. Bleiben möchte er allerdings in Thüringen - als nächster Ministerpräsident.

Spitzenkandidat Mike Mohring tritt für die CDU in Thüringen an.

Geboren und aufgewachsen ist Mohring als Sohn eines Maurers und einer Verkäuferin im thüringischen Apolda, wo er auch seine politische Laufbahn startete. Seine Karriere hatte bereits viele verschiedene Stationen: Vom Zivildienst und Jurastudium über einen Lehrauftrag an der TU Ilmenau bis hin zum Posten als geschäftsführender Gesellschafter eines Handwerksbetriebs scheint seine Laufbahn nicht ganz geradlinig.

Lesen Sie auch die News vom Wahlabend: Grüne müssen nach Hochrechnungen um den Einzug in den Thüringen-Landtag bangen.

Aufsehen erregte der Politiker dieses Jahr, als er seine Krebserkrankung bekannt machte, die seit Juni 2019 vollständig geheilt sein soll. Mohring, der jüngst Morddrohungen erhalten hat, ist ledig und hat keine Kinder.

Video: Nach Morddrohungen: CDU-Spitzenkandidat Mohring äußert sich

Die Linke: Spitzenkandidat und Ministerpräsident Bodo Ramelow kämpft vor der Thüringen-Wahl 2019 um Wählerstimmen

2014 landete die Linke in Thüringen mit 28,2 Prozent hinter der CDU, jetzt sieht alles danach aus, als würde die Partei unter Bodo Ramelow (63) an den Christdemokraten vorbeiziehen. Doch schon seit diesem Jahr ist Ramelow das Gesicht der thüringischen Politik - denn er wurde 2014 Ministerpräsident des Bundeslandes. 

Bereits 1994 trat er bei der zentralen Maifeier der PDS (die frühere Linkspartei) in Erfurt auf. Kurz vor der Jahrhundertwende trat er der Partei bei und wurde prompt in den Landtag gewählt. Seit 2004 ist Ramelow Bundesvorstand der Linken, ein Jahr später saß er bereits im Bundestag. Bereits 2009 war er Spitzenkandidat der Linken für die Landtagswahl, doch erst bei der Wahl 2014 wurde er zum Ministerpräsidenten gewählt und war damit deutschlandweit der erste, der dieses Amt als Linker bekleidete. Doch er gilt nicht als radikaler Weltveränderer, sondern setzt in seiner Politik auf kleine, gemächliche Schritte. 

Für die Linke tritt Ministerpräsident Bodo Ramelow auch weiterhin an.

Aufgewachsen ist Ramelow in Niedersachsen und im heutigen Rheinland-Pfalz. Sein evangelisches Elternhaus bestimmt bis heute seine Politik - für viele Linke ist gerade diese Religiosität ein Dorn im Auge. Sein Vater verstarb schon früh aufgrund eines Kriegsleidens, seine Mutter war daraufhin alleinerziehende Hauswirtschaftsleiterin. Ramelow ist in dritter Ehe mit Germana Alberti vom Hofe verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne aus erster Ehe.

SPD: Spitzenkandidat Wolfgang Tiefensee will seine Partei bei der Thüringen-Wahl aus dem Loch holen

Wolfgang Tiefensee hat als Spitzenkandidat der SPD in Thüringen eine große Aufgabe. Die Landtagswahl 2014 hängt der Partei immer noch nach - mit 12,4 Prozent musste sich die einst so große Partei bei der letzten Wahl zufriedengeben. Nach aktuellem Umfragestand könnte es aber noch weiter nach unten gehen.

Dabei ist Tiefensee als Vollblutpolitiker bekannt, blickt auf eine lange Karriere auch außerhalb Thüringens zurück. Vier Jahre lang war er Bundesverkehrsminister und Ostbeauftragter, sieben Jahre lang der Oberbürgermeister von Leipzig. Doch der Politiker muss nicht nur in den Kampf um Wählerstimmen investieren, auch seine eigene Partei muss er zusammenhalten. Überhaupt setzt er auf Beständigkeit, ist überzeugt, dass es in der Politik einen langen Atem braucht. Tiefensee setzt in Thüringen weiterhin auf rot-rot-grün - im Kabinett Ramelow war er zuletzt Wirtschaftsminister.

Die SPD tritt mit Wolfgang Tiefensee zur Landtagswahl in Thüringen an.

Geboren ist Tiefensee in Thüringen, wuchs in einer katholischen Familie auf, in der Musik eine zentrale Rolle spielte. Doch eine musikalische Karriere schlug er nicht ein, machte nach dem Abitur einen Berufsabschluss in Nachrichtentechnik, 1979 wurde er Ingenieur für industrielle Elektronik, später schloss er ein Studium zum Fachingenieur für Informatik im Bauwesen ab. 1988 schloss er seinen letzten Ausbildungsschritt in Elektrotechnik in einem weiteren berufsbegleitenden Studium ab, bevor er ein Jahr später in die Politik wechselte. Tiefensee ist Vater von vier Kindern aus erster Ehe, ist seit 2016 ein zweites Mal verheiratet.

AfD: Björn Höcke tritt bei der Landtagswahl in Thüringen als Spitzenkandidat an

Björn Höcke (47) dürfte unter den Spitzenkandidaten zur Landtagswahl in Thüringen wohl am umstrittensten sein. Nachdem die AfD mit ihm im Jahr 2014 bereits mit über zehn Prozent in den Landtag eingezogen ist, dezimierte sich die Zahl der Sitze über die Legislaturperiode wegen Austritten und Ausschlüssen. 

Immer wieder eckt Björn Höcke mit radikalen Ideen an, schießt häufig gegen andere Politiker sowie Medien. Für viele Politiker der AfD steht er zu weit rechts - was sich vor allem in der völkisch-nationalen Bewegung „Der Flügel“ widerspiegelt, die Höcke mitgegründet hat. In seiner Partei überlebte er bereits ein zurückgezogenes Amtsenthebungsverfahren und ein eingestelltes Parteiausschlussverfahren. Doch immer noch spaltet er mit seinem Plan, die AfD rechts zu überholen, seine Parteikollegen in Thüringen und ganz Deutschland. 

Für die AfD wird Björn Höcke in Thüringen zur Landtagswahl antreten.

Björn Höcke wurde in Nordrhein-Westfalen geboren, wuchs in Rheinland-Pfalz auf. Als Kind einer Pflegerin und eines Lehrers, begann er nach seinem Abitur ein Jurastudium, welches er aber bereits nach zwei Semestern abbrach, um in die Fußstapfen seines Vaters zu treten: Höcke studierte Geschichte und Sport auf Lehramt, war bis 2014 als Lehrer tätig. Der AfD-Politiker ist verheiratet und hat vier Kinder. Kürzlich hat ein Gericht ein überraschendes Urteil gefällt, das Björn Höcke betrifft, nachdem ihn Demonstranten verunglimpft hatten: Höcke darf „Faschist“ genannt werden.

Die Grünen: Das Spitzenkandidaten-Duo Anja Siegesmund und Dirk Adams stellt sich der Landtagswahl in Thüringen

Die Grünen treten zur Landtagswahl in Thüringen mit einem Spitzenduo aus Anja Siegesmund und Dirk Adams an. Nur etwas über fünf Prozent konnte die Partei in der letzten Thüringen-Wahl einholen, bezwang nur knapp die Sperrklausel. Können sie in Zeiten von verstärktem Bewusstsein für Klimaschutz und Fridays for Future mehr Stimmen holen?

Anja Siegesmund (42) ist ihr ganzes Leben in Thüringen gewesen, verließ ihre Heimat nur für ein Auslandssemester während ihres Studiums der Politikwissenschaft, Germanistik und Psychologie. Seit 2002 engagiert sie sich für die Grünen, seit 2009 ist sie im Parlament vertreten. Bereits damals trat sie zur Landtagswahl mit ihrem Grünen-Kollegen Dirk Adams an, mit dem sie auch heute als Spitzenkandidatin aufgestellt ist. 

Anja Siegesmund ist ein Teil des Spitzenduos der Grünen in Thüringen.

Dirk Adams (51) ist in Brandenburg geboren, studierte nach Jahren als Facharbeiter für Gas- und Wasser-Versorgungstechnik in Erfurt, arbeitete danach in einem Ingenieurbüro. Seit 1998 engagiert er sich beruflich für die Grünen, schloss währenddessen ein Bachelor als Staatswissenschaftler ab. Der Grünen-Politiker ist verheiratet und hat zwei Kinder. 

Den anderen Teil des grünen Spitzenduos in der Thüringen-Wahl bildet Dirk Adams.

Politisch verfolgen beide Spitzenkandidaten eine grüne Linie, möchten Klimaschutz ganz hoch auf die Agenda bringen. Gegen Massentierhaltung und rechte Gesinnung, für billige Mobilität und Ökolandbau stehen beide Kandidaten ein. Sie wollen wieder zweistellig werden und zeigen sich nach dem Höhenflug der Grünen in Deutschland auch siegessicher. 

Landtagswahl in Thüringen: Am 27. Oktober 2019 wird gewählt

Die Spitzenkandidaten sind die Gesichter der Parteien während der Landtagswahl in Thüringen, doch hinter ihnen steht noch viel mehr. Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, für welche Kraft Sie sich am 27. Oktober entscheiden, könnte der kostenfreie Wahl-O-Mat für die Thüringen-Wahl eine Hilfestellung sein. Alle weiteren Informationen rund um Briefwahl, Kandidaten und Co. in Thüringen haben wir für Sie zusammengestellt. Im TV-Duell vor der Thüringen-Wahl debattieren Ministerpräsident Bodo Ramelow von Die Linke und sein Herausforderer Mike Mohring von der CDU. Ihnen dürften nach dem Wahlabend schwierige Koalitionsverhandlungen blühen. Die wichtigsten Reaktionen und Stimmen zum Ergebnis der Thüringen-Wahl können Sie hier nachlesen.

Kommentare