Wintereinbruch in NRW

Wetter-Chaos in OWL hält an: Lkw-Fahrverbot und Bahnausfälle

OWL und ganz NRW ächzen unter den Schneemassen vom Wochenende. Doch es bleibt frostig und der Deutsche Wetterdienst gibt noch keine Entwarnung.

Update: 9. Februar, 8.28 Uhr. Das Wetter-Chaos in Ostwestfalen hält auch am Dienstag an. Die aktuelle Lage auf den Straßen ist teilweise noch sehr angespannt. Bei Temperaturen um die -8 Grad friert die Region. Der S-Bahnverkehr in Bielefeld soll bis mindestens nächsten Sonntag (14. Februar) stillstehen. Auch auf den Autobahnen bleibt die Situation sehr angespannt.

Wegen des Schneechaos auf der A2 in Ostwestfalen (NRW) mussten Tausende die Nacht im Stau verbringen, da mehrere querstehende Lkw die Weiterfahrt verhinderten. Die gestrandeten Verkehrsteilnehmer, die auf der Autobahn in Richtung Hannover unterwegs waren, wurden vom Technischen Hilfswerk (THW) versorgt. Die Streufahrzeuge sind weiterhin Tag und Nacht im Einsatz, um die Straßen und Autobahn in der Region von Schnee und Eis zu befreien.

Wetter-Chaos in OWL! Lkw-Fahrverbot und Bahnausfälle

Erstmeldung: 8. Februar. Es kam, wie angekündigt: Am Samstagabend (6. Februar) fielen die ersten Schneeflocken. Im Laufe der Nacht wurde es dann heftiger, Windböen kamen hinzu und brachten heftige Schneeverwehungen. Frustrierte Autofahrer auf der einen, glückliche Kinder auf der anderen Seite. Der Wintereinbruch in OWL und großen Teilen von NRW hat das Land nicht unerwartet aber hart getroffen. Bereits vor dem Wochenende warnten Experten vor dem Wintereinbruch in OWL.

Doch der Deutsche Wetterdienst gibt bislang noch keine Entwarnung. Auch im Laufe des Montags (8. Februar) soll es weiter schneien. Die Temperaturen pendeln sich zwischen -8 und -9 Grad in Bielefeld ein, wobei es durch den eisigen Wind zu einer gefühlten Temperatur von bis zu -16 Grad kommen kann. Es gibt weiterhin eine Warnung für OWL und die nördliche Hälfte von NRW vor spiegelglatten Straßen und hartem Frost. Die Lage ist zwar nicht so dramatisch wie beim Schneechaos von 1978/79*, jedoch trotzdem nicht zu unterschätzen.

RegionOstwestfalen-Lippe
Einwohner2.055.724
Größte StadtBielefeld

Wetter in OWL: Ausfälle im Nahverkehr!

Für Teile Mitteldeutschlands warnt der Deutsche Wetterdienst am Montag vor bis zu 25 Zentimeter Neuschnee. Ob es in OWL auch so viel wird, ist fraglich. Meteorologen rechnen in OWL mit 10 bis 15 Zentimetern Neuschnee. Da es den ganzen Montag über zu mäßig bis starkem Schneefall kommen kann, sollten gerade Pendler und Reisende auf alles vorbereitet sein. Denn die extreme Wetterlage sorgt auf vielen Straßen und Schienen für einen Totalausfall.

Ab Montagmorgen gilt bis mindestens 18 Uhr ein Fahrverbot für schwere Lkw (über 7,5 Tonnen). Auf den Autobahnen in Westfalen und im südlichen Niedersachsen sind am Sonntag (7. Februar) reihenweise Lkw und Pkw in den hohen Schneeverwehungen steckengeblieben. Es kam zu unzähligen Unfällen, bei denen es laut der Polizei jedoch größtenteils bei Blechschäden blieb. Die A2 und die A30 in Ostwestfalen waren wegen des Schneechaos in NRW zeitweise gesperrt und mussten vom Winterdienst geräumt werden. Auch bei der Bahn geht an vielen Stellen nichts mehr:

Schnee und Eis werden den Nah- und Fernverkehr der DB in weiten Teilen des Landes auch am Montag beeinträchtigen.

Deutsche Bahn

Über alle Ausfälle im Schienenverkehr in NRW und OWL informiert die Deutsche Bahn auf ihrer Website. Grundsätzlich wird empfohlen, die eigenen vier Wände dieser Tage nur zu verlassen, wenn es nicht anders geht. Autofahrten sollten im aktuellen Schneechaos in NRW grundsätzlich vermieden werden*. In Bielefeld fahren am Montag zusätzlich keine Stadtbahnen. Möglicherweise können stellenweise Busse als Ersatz eingesetzt werden. Weitere Infos gibt es im Laufe des Tages auf der Website von moBiel.

Bielefeld (OWL): Einzapfen hängen am frühen Morgen an einer liegen gebliebenen Straßenbahn, nachdem es kräftig geschneit hat.

Wetter in Westfalen: Wie lange bleiben OWL und NRW noch eingefroren?

Leider können die Meteorologen für die nächste Zeit noch keine Entwarnung für das Wetter in OWL geben: Der Schnee bleibt liegen und es wird sogar noch kälter. Am Montag breiten sich die Schneefälle über NRW hinaus weiter in Richtung Westen und Süden Deutschlands aus. Am Dienstag (9. Februar) dann auch bis hoch zur Ostseeküste. Am Mittwoch (10. Februar) könnte dann der Großteil Deutschlands schneebedeckt sein. Noch niedrigere Temperaturen von bis zu -15 Grad können auftreten. Experten warnen vor dem sogenannten „Windchill“: Der Wind kann stellenweise so kalt werden, dass Erfrierungen auf nackter Haut möglich sind. Es herrscht akute Lebensgefahr für obdachlose Menschen.

Erst am Donnerstag (11. Februar) lässt der Schneefall nach und es wird trockener. Die Sonne kommt durch. Durch noch immer sehr niedrige Temperaturen (Nachts: bis zu -20 Grad / tagsüber: -8 bis -1 Grad) bleibt es frostig und eisig, jedoch wird das Wetter mit einigen Sonnenstunden freundlicher. Das Wochenende bringt -7 bis 0 Grad am Freitag (12. Februar) und zwischen -5 und 1 Grad am Samstag und Sonntag (13./14. Februar). Der Winter hält Ostwestfalen* und NRW also weiter fest im Griff. (*Msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.)

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare