Arbeitsunfall im Kreis Paderborn

Auszubildender (19) mit Kopf im Mähwerk eingeklemmt

Ein 19-jähriger Auszubildender wurde bei einem Arbeitsunfall im Kreis Paderborn schwer verletzt (Symbolbild).
+
Ein 19-jähriger Auszubildender wurde bei einem Arbeitsunfall im Kreis Paderborn schwer verletzt (Symbolbild).

Bei einem Arbeitsunfall im Kreis Paderborn geriet ein Auszubildender (19) mit seinem Kopf unter ein Mähwerk. Er wurde eingeklemmt.

Salzkotten – Zu einem nicht ganz alltäglichen Unfall mussten die Einsatzkräfte im Kreis Paderborn am Donnerstagmittag (22. April) ausrücken. Bei einem Arbeitsunfall in einem Landtechnik-Betrieb in Salzkotten-Thüle wurde der Kopf eines 19-jährigen Angestellten in einem Mähwerk eingeklemmt. Umgehend wurden die Retter alarmiert.

StadtSalzkotten (Kreis Paderborn)
Einwohner24.956
BundeslandNRW

Kreis Paderborn: Arbeitsunfall in Salzkotten – Auszubildender (19) verunglückt schwer

Das Unglück ereignete sich nach Angaben der Polizei Paderborn gegen 14.25 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt soll der 19-jährige Auszubildende eines Landtechnik-Betriebes, der an der Laurentiusstraße in Salzkotten ansässig ist, unter einem Mähwerk gearbeitet haben. Die Maschine sei an einem Traktor angeschlossen gewesen, berichtete das Westfalen-Blatt. Aus bisher unbekannten Gründen senkte sich auf einmal die Hebehydraulik. Dabei wurde der Kopf des jungen Mannes eingeklemmt.

Bei dem Arbeitsunfall im Kreis Paderborn erlitt der 19-Jährige schwere Verletzungen am Kopf. Er wurde von den Rettungskräften an der Einsatzstelle medizinisch versorgt. „Am Unglücksort konnte der Arzt auch eine Lebensgefahr nicht ausschließen“, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei Paderborn. Der Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Bielefeld transportiert.

Nach schwerem Arbeitsunfall in Salzkotten – Polizei Paderborn ermittelt

Wie es zu dem schweren Unfall in dem Landtechnik-Betrieb an der Laurentiusstraße in Salzkotten-Thüle kommen konnte, ist bisher noch unklar. Die Kriminalpolizei Paderborn hat die Ermittlungen zur Unglücksursache bereits aufgenommen. Bei einem anderen Arbeitsunfall, der sich am Mittwochmorgen (21. April) auf einer Baustelle in Herford ereignet hatte, wurde ein Monteur aus Paderborn tödlich verletzt und die Rettungskräfte hatten große Mühe die Leiche des Mannes zu bergen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

Auch interessant

Kommentare