Verkehrsbeeinträchtigungen bei Rheda-Wiedenbrück

Unfall auf A2 – Autofahrerin schleudert in Graben 

Auf der A2 bei Rheda-Wiednebrueck landete ein Auto im Straßengraben. Der Fahrer wurde bei dem Unfall eingeklemmt. 
+
Auf der A2 bei Rheda-Wiednebrück landete ein Auto im Straßengraben. Der Fahrer wurde bei dem Unfall eingeklemmt. 

Die A2 musste nach einem Unfall zwischen Rheda-Wiedenbrück und Oelde gesperrt. Ein Autofahrer schleuderte in einen Graben und wurde im Wagen eingeklemmt.

>>Newsticker: Unfall! A2 bei Rheda-Wiedenbrück gesperrt aktualisieren<<

  • Am Dienstagmittag (12. November) kam es auf der A2 zu einem Unfall
  • Die Autobahn musste zwischen Oelde und Rheda-Wiedenbrück komplett gesperrt werden
  • Ein Rettungshubschrauber war dort im Einsatz

Update: 12. November, 14.32 Uhr. Die Polizei hat nach dem Unfall auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück nun eine Pressemitteilung zu den Vorkommnissen veröffentlicht. Aus der Meldung geht hervor, dass die verletzte Autofahrerin (35) mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht wurde. Der Rettungshubschrauber der an der Einsatzstelle landete, wurde nicht mehr benötigt. 

Laut den Beamten befand sich die 35-jährige Dacia-Fahrerin aus Verl am Dienstag gegen 11.40 Uhr auf der A2 zwischen Oelde und Rheda-Wiedenbrück. Sie befuhr die Autobahn in Richtung Hannover auf dem mittleren Fahrstreifen. Plötzlich geriet ihr Wagen außer Kontrolle und kam nach links von der Straße ab. 

Der Dacia prallte gegen die Mittelschutzplanke und schleuderte dann über die gesamte Fahrbahn. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem VW Bulli eines Mannes (40) aus Teupitz. Die Autofahrerin überschlug sich und landete im Graben. Ein Notarzt wurde mit einem Rettungshubschrauber zur Unglücksstelle auf die A2 bei Rheda-Wiedenbrück gebracht. 

Der VW-Fahrer blieb bei der Kollision mit der Frau unverletzt. Die 35-Jährige hingeben musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Der entstandene Sachschaden nach dem Unfall zwischen Oelde und Rheda-Wiedenbrück beträgt etwa 8000 Euro. Kürzlich kam es auch auf der A2 bei Veltheim nordöstlich von Bielefeld zu einer Kollision zwischen einem Mazda und einem Lkw, bei der eine Person im Auto-Wrack eingeklemmt wurde.

Am 25. Juni kam es auf der Autobahn in Ostwestfalen-Lippe erneut zu einem Unglück: Ein Lkw durchbrach bei einem Unfall auf der A2 zwischen Bielefeld und Hannover nahe Porta Westfalica die Mittelleitplanke und löste eine stundenlange Vollsperrung der Autobahn aus.

A2/Rheda-Wiedenbrück: Rechter Fahrstreifen nach Unfall noch gesperrt

Update: 12. November, 13.37 Uhr. Auf der A2 im Kreis Gütersloh ist nach dem Unfall immer noch der rechte Fahrstreifen gesperrt. Aktuell staut sich der Verkehr noch zwischen den Anschlussstellen Rheda-Wiedenbrück und Herzebrock-Clarholz auf rund drei Kilometern. 

Update: 12. November, 13.26 Uhr. Die Bergungsarbeiten auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück kommen zügig voran. Der Verkehr auf der Autobahn rollt wieder. Die Feuerwehr Oelde ist unter anderem an der Unglücksstelle. Die Kräfte unterstützen den Rettungseinsatz und informierten via Facebook über das aktuelle Geschehen. So wurde unter anderem bekannt, dass die Autobahn wegen der Landung des Hubschraubers gesperrt werden musste. 

Vollsperrung der A2 bei Rheda-Wiedenbrück aufgehoben 

Update: 12. November, 13.09 Uhr. Nach dem Unfall auf der A2 sind jetzt wieder zwei Fahrstreifen frei. Die Vollsperrung bei Rheda-Wiedenbrück konnte von der Polizei wieder aufgehoben werden. Aktuell staut sich der Verkehr noch auf etwa drei Kilometern. Wegen Bergungsarbeiten beträgt der Zeitverlust etwa 20 Minuten.   

Eine Verletzte nach Unfall auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück 

Update: 12. November, 12.59 Uhr. Bei dem Unglück auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück ist laut Polizei mindestens eine Person verletzt worden. Die Patientin soll mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Genauere Details zum Unfallhergang liegen noch nicht vor. Wegen Bergungsarbeiten bleibt die Autobahn in Richtung Hannover bis auf Weiters gesperrt. 

Die Polizei rät allen ortskundigen Verkehrsteilnehmern die Unfallstelle auf der A2 zu meiden. Wer sich auskennt, sollte den Streckenabschnitt zwischen Oelde und Rheda-Wiedenbrück weiträumig umfahren. Wann die Sperrung aufgehoben werden kann, ist aktuell noch nicht abzusehen.  

A2/Rheda-Wiedebrück: Unfall! Polizei richtet große Bitte an die Verkehrsteilnehmer 

Update: 12. November, 12.48 Uhr. Nach dem Unfall auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück werden Verkehrsteilnehmer gebeten, eine Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge zu bilden. Die Autobahn bleibt weiterhin komplett gesperrt. 

A2/Rheda-Wiedenbrück: Auto schleudert in Graben – Person im Auto eingeklemmt 

Update: 12. November, 12.47 Uhr. Nach bisherigen Erkenntnissen ist ein Auto auf der Autobahn bei Rheda-Wiedenbrück in einen Straßengraben gelandet, berichtet der WDR. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch nicht klar. Eine Person wurde im Fahrzeug eingeklemmt und muss von der Feuerwehr befreit werden. Erst am Dienstagmorgen musste die A2 bei Bielefeld nach einem Unfall zwischen einem Lkw und einem Auto komplett gesperrt werden. 

Unfall auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück: Rettungshubschrauber im Einsatz 

Erstmeldung: 12. Novmeber, 12.38 Uhr. Am Dienstagmittag (12. November), gegen 11.45 Uhr ereignete sich auf der A2 zwischen Oelde und Rheda-Wiedenbrück ein schwerer Verkehrsunfall. Die Autobahn musste gegen 12 Uhr in Fahrtrichtung Hannover vollständig gesperrt werden. Genauere Details zur Unglücksursache gibt es derzeit noch nicht. Ein Rettungshubschrauber ist soeben an der Unfallstelle gelandet, berichtet der WDR. Weitere Angaben Folgen in Kürze. Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. 

Am Dienstag (4. Februar) kam es erneut zu einem schweren Unfall in der Region: Ein Honda-Fahrer aus Gütersloh kollidierte in Rheda-Wiedenbrück mit einem Audi, schleuderte in den Gegenverkehr und mehrere Personen erlitten Verletzungen.

Wetterkapriolen sorgten am Mittwoch (1. Juli) für Probleme im Straßenverkehr: Auf der A2 bei Bielefeld geriet der Verkehr ins Stocken und Aquaplaning führte auf einem anderen Streckenabschnitt in NRW zu einer Vollsperrung, nachdem es zu einem schweren Unfall mit mehreren Fahrzeugen gekommen war.

Auch interessant

Kommentare