Polizei hat konkreten Verdacht

Mysteriös: Angreifer geht wahllos auf Passanten los – neue Erkenntnisse

+
Ein Unbekannter schlägt in Rheda-Wiedenbrück willkürlich Passanten (Symbolbild).

Wer ist der skrupellose Mann? Am Donnerstag kam es in Rheda-Wiedenbrück zu einem Zwischenfall. Ein Mann verletzte gleich zwei Personen. Die Polizei hat nun einen konkreten Verdacht.

  • Serie von Angriffen in Rheda-Wiedenbrück
  • Handelt es sich um denselben Täter?
  • Polizei sucht dringend Zeugen

Update: 9. Juli. Die Polizei teilte nun mit, dass es in den älteren Fällen aufgrund von Zeugenaussagen einen ersten Tatverdächtigen gibt. Wegen der laufenden Ermittlungen können dazu jedoch keine genaueren Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen ergaben außerdem, dass es sich bei dem Mann, der die Frau auf der Ringstraße zu Fall brachte, vermutlich um einen zweiten Täter handelt. Hier werden weiterhin Zeugenaussagen erbeten.

Übrigens: Vor Kurzem wurde in einem Haus in Rheda-Wiedenbrück eingebrochen. Die Täter kamen mitten qam Tag. Nun wurden Fotos veröffentlicht.

Rheda-Wiedenbrück: Serientäter unterwegs?

Erstmeldung: 5. Juli. Rheda-Wiedenbrück – Am Donnerstag (4. Juli) kam es in der Stadt erneut zu drei wahllosen Angriffen auf Mitbürger. Eine Frau (77) war gegen 14.30 Uhr auf der Ringstraße mit ihrem E-Bike unterwegs. Laut eigenen Angaben wurde sie plötzlich von einem anderen Pedelec-Fahrer überholt. Dabei griff der Mann ihr an den Lenker und brachte sie so zu Fall. Anschließend fuhr der unbekannte Mann einfach weiter, ohne sich um die Frau zu kümmern, die verletzt am Boden lag.

Bei Rheda-Wiedenbrück kam es auf der A2 zu einem heftigen Unfall. Ein Autofahrer kollidierte mit einem Lkw und wurde schwer verletzt.

Rheda-Wiedenbrück: Rollerfahrer beobachtet Vorfall

Ein 55-jähriger Rollerfahrer kam kurz nach dem Unfall an der Stelle in Rheda-Wiedenbrück vorbei und nahm sofort die Verfolgung des Täters auf. Während dessen Verlauf klaute der Mann auf dem E-Bike dem Rollerfahrer das Handy und fuhr weiter. Erst an der Straße "In der Helle" holte der Verfolger ihn wieder ein. Diesmal schlug der Unbekannte ihm ins Gesicht, sodass er zu Boden stürzte und sich ebenfalls verletzte. Beide Verletzten wurden mit einem Rettungswagen in umliegendes Krankenhäuser gefahren. Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich in Gütersloh, als ein 30-Jähriger auf dem Heimweg von zwei Fremden angegriffen und verletzt. Die Männer schlugen von hinten zu. Plötzlich griffen sie zu einem unbekannten Gegenstand.

Nicht die ersten Vorfälle dieser Art in Rheda-Wiedenbrück

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • Etwa 25 Jahre alt
  • Gepflegter Bart
  • Schmale Statur
  • Südländisches Aussehen
  • Beige lange Hose
  • Dunkles Sweatshirt

Aufgrund der Beschreibung des Täters und der Vorgehensweise vermutet die Polizei, dass ein Zusammenhang zwischen diesem und weiteren Vorfällen im Raum Rheda-Wiedenbrück. Am Dienstag (2. Juli) ereigneten sich zwei weitere Fälle dieser Art. Eine Frau (39) und ein Mann (61) berichteten von einem Unbekannten, der ihnen unvermittelt ins Gesicht schlug. Dem Mann zertrat er anschließend noch die Brille. Ein weiterer Mann (49) wurde am Freitag (28. Juni) in Rheda-Wiedenbrück angegriffen

Polizei sucht Zeugen nach Vorfällen in Rheda-Wiedenbrück

Die Tatorte aller Fälle aus Rheda-Wiedenbrück liegen dicht beieinander: Ringstraße, Kirchstraße, Aegidienwall, Kirchplatz. Auch die Täterbeschreibungen decken sich. Deshalb hält es die Polizei nicht für ausgeschlossen, dass es sich um denselben Mann handelt. Es werden dringend Zeugen gesucht. Hinweise werden unter der Nummer 05241/86 90 entgegengenommen. 

Ebenfalls in Rheda-Wiedenbrück sucht die Polizei nach einem Exhibitionisten. Der Mann zeigte sich einem 15-jährigen Mädchen in einem Wald an der Neuenkirchener Straße. Höchstleistungen zeigten die Feuerwehrleute der Stadt: Bei einem Großbrand in einer Lagerhalle in Rheda-Wiedenbrück waren die Retter 24 Stunden lang im Einsatz.

Wegen eines Unfalls auf der A2 bildete sich bei Rheda-Wiedenbrück ein kilometerlanger Stau. Pendler mussten auf dem Weg in das erste Juli-Wochenende deutlich mehr Zeit einplanen. Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Rheda-Wiedenbrück wurde ein kleines Kind (4) angefahren. Als eine Autofahrerin einen Stellplatz suchte, übersah sie das Mädchen.

Beim Fleischbetrieb Tönnies aus Rheda-Wiedenbrück flog ein Betrug auf: Korrupte Mitarbeiter kosteten die Firma Millionen. Zudem fahndet die Polizei nach einem Exhibitionisten: Im Flora Westfalica in Rheda-Wiedenbrück belästigte ein Mann zwei Frauen. Er hatte sich vor ihnen entblößt. Auf einem Schützenfest in Rheda-Wiedenbrück kam es zu einem Angriff auf eine junge Frau. Nun sucht die Polizei nach dem Schläger.

In einer Spielothek in Rheda-Wiedenbrück wurde es für eine Angestellte gefährlich. Ein Kunde griff sie an und verlangte Geld. Nun fahndet auch in diesem Fall die Polizei.

Auch interessant

Kommentare