Toter geborgen

Leiche in Ems entdeckt – Ist es der Vermisste?

In Rheda-Wiedenbrück wurde die Leiche eines Mannes entdeckt, die auf der Ems trieb 8Symbolbild).
+
In Rheda-Wiedenbrück wurde die Leiche eines Mannes entdeckt, die auf der Ems trieb 8Symbolbild).

In Rheda-Wiedenbrück fand eine Spaziergängerin die Leiche eines Mannes. Der leblose Körper trieb in der Ems. Die Polizei macht Angaben zu dem Toten.

  • In Rheda-Wiedenbrück wurde eine männliche Leiche in der Ems entdeckt. 
  • Eine Spaziergängerin entdeckte den Toten in dem Fluss und verständigte umgehend die Einsatzkräfte. 
  • Die Polizei Gütersloh hat eine Vermutung geäußert, wer der Tote sein könnte. 

Rheda-Wiedenbrück – Eine schreckliche Entdeckung machte eine Frau bei einem Spaziergang in Rheda-Wiedenbrück. Im Schlosspark stieß sie auf eine Leiche. Der leblose Körper trieb in der Ems

Rheda-Wiedenbrück: Spaziergängerin findet Leiche – lebloser Körper geborgen 

Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Sonntagnachmittag (15. März). Gegen 15.50 Uhr hielt sich die Spaziergängerin im Schlosspark in Rheda-Wiedenbrück auf. An der Ems wurde sie plötzlich auf eine Person aufmerksam, die leblos im Wasser lag. Daraufhin wählte die Frau umgehend den Notruf.  In Bielefeld sucht die Polizei derzeit nach einer 16-Jährigen: Alize leidet am Down-Syndrom und ist deshalb dringend auf Hilfe angewiesen.

Rettungs- und Polizeikräfte eilten ihr zur Hilfe. Die Leiche konnte aus dem Fluss in Rheda-Wiedenbrück geborgen werden. Ein herbeigeeilter Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen, wie die Beamten der Polizei Gütersloh in einer Pressemitteilung erklärten. Die Ermittler haben zu der Identität der Person eine Vermutung geäußert. 

Leiche in Rheda-Wiedenbrück: Polizei Gütersloh hat einen Verdacht   

Nachdem die Leiche in Rheda-Wiedenbrück aus der Ems geborgen wurde, stellte sich schnell heraus, dass die Person schon länger verstorben sein musste. Die Ermittler kamen bei ihren polizeilichen Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass es sich bei dem toten Mann mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen 59-Jährigen aus Rheda-Wiedenbrück handelt, der seid Karneval als vermisst galt.  

Tagelang hatten die Beamten der Polizei Gütersloh nach dem verschwundenen Mann gesucht. Nach seinem Verschwinden in Rheda-Wiedenbrück wurde bereits vermutet, dass er in die Ems gefallen sein könnte. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es nach bisherigen Kenntnisstand der Ermittlungen nicht. 

Der tote Körper des Mannes wies demnach keinerlei Spuren auf, die auf ein Verbrechen hindeuten würden. Die Kriminalpolizei wird weitere Untersuchungen durchführen. Bislang steht die Identität der Leiche in Rheda-Wiedenbrück noch nicht zweifelsfrei fest. Wir berichten weiter. 

Die Krankheit Covid-19 beschäftigt die Menschen in Rheda-Wiedenbrück und auf der ganzen Welt: Wie viele Personen sich in Ostwestfalen-Lippe mit dem Coronavirus infiziert haben, erfahren Sie in unserem Newsticker. 

Nicht nur in Rheda-Wiedenbrück kam es zu einem schrecklichen Fund: In Lemgo wurden mehrere Leichen gefunden, nachdem Nachbarn die Polizei verständigt hatten, weil sie sich um einen Anwohner Sorgen machten, den sie seit Tagen nicht mehr gesehen hatten. 

Auch interessant

Kommentare