Vermisstensuche

Große Suchaktion nach Frank H. – fiel der Mann in die Ems?

In Rheda-Wiedenbrück wird ein Mann (59) vermisst. Die Polizei Gütersloh fahndet mit Hochdruck nach ihm und hat einen schlimmen Verdacht.

>>Newsticker: Suche nache vermisstem Mann in Rheda-Wiedenbrück aktualisieren<<

  • In Rheda-Wiedenbrück (NRW) wird nach einem 59-jährigen Mann gesucht. 
  • Frank H. aus NRW gilt seit Rosenmontag als vermisst.  
  • Aus der Ems wurde nun eine Leiche geborgen. 

Update: 16. März, 7.47 Uhr. Seit einer Karnevalsveranstaltung im Kreis Gütersloh fehlt von Frank H. aus Rheda-Wiedenbrück jede Spur. Zahlreiche Suchaktionen der Polizei verliefen ohne Ergebnis. Nun nimmt der Fall offenbar ein tragisches Ende. 

Eine Spaziergängerin hat am vergangenen Sonntag in der Ems in Rheda-Wiedenbrück eine Leiche entdeckt und die Einsatzkräfte alarmiert. Nachdem der tote Körper geborgen war, stellte sich heraus, dass die Person schon länger verstorben ist. 

Update: 2. März, 12.29 Uhr. Die Suche nach dem Vermissten aus Rheda-Wiedenbrück geht auch am heutigen Montag weiter. Von Frank H. fehlt seit Rosenmontag jede Spur. Die Polizei Gütersloh fahndet mit Hochdruck nach dem Mann und bittet die Bevölkerung dabei weiterhin um Mithilfe. In Bielefeld sucht die Polizei derzeit nach einer 16-Jährigen: Alize leidet am Down-Syndrom und ist deshalb dringend auf Hilfe angewiesen.

Nicht nur im Kreis Gütersloh wird nach einer Person gesucht. Auch bei Detmold sucht die Polizei Lippe nach einem vermissten Mann aus Lage. Hier ist ebenfalls ein Hubschrauber im Einsatz und die Ermittler haben ein Foto veröffentlicht.  

Update: 28. Februar 2020, 13.40 Uhr. Von dem vermissten Mann aus Rheda-Wiedenbrück gibt es weiterhin kein Lebenszeichen. Frank H. ist wie vom Erdboden verschluckt. Seit Rosenmontag wird der 59-jährige Vermisste von der Polizei Gütersloh gesucht. 

Update: 26. Februar 2020, 8.34 Uhr. Auch am heutigen Tag geht die Suche nach dem vermissten Mann aus Rheda-Wiedenbrück weiter. Seit Rosenmontag fehlt von Frank H. jede Spur. Die Polizei Gütersloh sowie weitere Rettungskräfte suchen nach ihm. Die Ermittler können nicht ausschließen, dass der Gesuchte in die Ems gefallen ist.  

Kreis Gütersloh: Ist der vermisste Mann aus Rheda-Wiedenbrück in die Ems gestürzt? 

Update: Mittwoch (26. Februar 2020), 15.49 Uhr. In Rheda-Wiedenbrück suchen die Retter weiterhin nach dem vermissten Frank H. Auch Einsatzkräfte der DLRG unterstützen die Polizei Gütersloh bei der Suche nach dem 59-jährigen Mann. Taucher können jedoch aufgrund der starken Strömung nicht in die Ems. 

Deshalb setzen die Helferinnen und Helfer in Rheda-Wiedenbrück eine Drohne und ein Sonar ein. Unterstützt wurde die Suche von der Feuerwehr Delbrück, die mit der besonderen Technik ausgerückt war. Hinter dem Begriff verbirgt sich ein Verfahren zur Ortung von Gegenständen im Raum und unter Wasser. Wir berichten weiter. 

Frank H. in Rheda-Wiedenbrück vermisst: Polizei Gütersloh veröffentlicht ein Fahndungsfoto

Update: Mittwoch (26. Februar 2020), 14.40 Uhr. Die Suchmaßnahmen in Rheda-Wiedenbrück haben immer noch nicht zum Auffinden des vermissten Mannes geführt. Deshalb haben die Beamten der Polizei Gütersloh nun ein Fahndungsfoto veröffentlicht. Die Ermittler hoffen so die gesuchte Person zu finden. 

Das nachfolgende Bild zeigt den vermissten Frank H. aus dem Kreis Gütersloh. Er hält sich vermutlich in Rheda-Wiedenbrück auf. Wer Angaben zu dem 59-Jährigen machen kann, wird gebeten sich unter der Rufnummer 05241 869-0 oder dem Polizeinotruf 110 zu melden. Das Foto von dem Mann wurde auch auf der Internetseite des landesweiten Fahndungsportals der Polizei Nordrhein-Westfalen hochgeladen. 

Der vermisste Mann Frank H. aus Rheda-Wiedenbrück bei Gütersloh hat graues Haar und trägt eine schwarze Brille.

Fahndung im Raum Gütersloh: in Rheda-Wiedenbrück nach Frank H.: Ist der Vermisste in die Ems gefallen? 

Update: Mittwoch (26. Februar 2020), 14.08 Uhr. Der vermisste Mann aus dem Kreis Gütersloh könnte in einen Fluss gefallen sein. Die Rettungskräfte der Feuerwehr sind in Rheda-Wiedenbrück mit Booten auf der Ems unterwegs, um nach Frank H. zu suchen. Bislang verlief der Einsatz ohne Ergebnis. 

Währenddessen hat ein Menschensuchhund der Polizei am Langenbrücker Torwall in Rheda-Wiedenbrück offenbar die Fährte des 59-jährigen Mannes aufgenommen, berichtete Radio Gütersloh. Wie bereits berichtet, verschwand die Person am Rosenmontag. Die Lebensgefährtin von Frank H. ging schließlich zur Polizei und gab die Vermisstenmeldung aus. 

Mann in Rheda-Wiedenbrück vermisst: Polizei Gütersloh startet Suchaufruf in den sozialen Medien

Update: Mittwoch (26. Februar 2020), 13 Uhr. Die Polizei Gütersloh hat auch in den sozialen Medien einen Suchaufruf nach dem 59-jährigen Mann, der in Rheda-Wiedenbrück gesucht wird, gestartet. Über Twitter und Facebook versuchen sie die Meldung zu streuen, um nähere Hinweise zu dem Aufenthaltsort von Frank H. zu erhalten. 

Ein Foto von der verschwundenen Person wurde leider bislang nicht veröffentlicht. Die Großfahndung in Rheda-Wiedenbrück wird dadurch deutlich erschwert. Die Gütersloher Beamten bitten die Bevölkerung weiterhin um Hinweise. 

Erstmeldung: Mann in Rheda-Wiedenbrück spurlos verschwunden – Großfahndung im Kreis Gütersloh      

Rheda-Wiedenbrück – Seit Rosenmontag fehlt von Frank H. aus dem Kreis Gütersloh jede Spur. Der Mann wurde zuletzt in Rheda-Wiedenbrück gesehen. Die Polizei hat einen persönlichen Gegenstand der vermissten Person entdeckt. 

Vermisstensuche in Rheda-Wiedenbrück: Polizei Gütersloh findet Pedelec 

Im Bereich Rheda-Wiedenbrück suchen die Beamten der Polizei Gütersloh mit Hochdruck nach dem vermissten Frank H. Die Ermittler konnten ein Pedelec finden, das dem Mann zuzuordnen ist. Das Fahrrad wurde an der Langen Straße im Stadtgebiet entdeckt. 

Kreis Gütersloh: An der "Langen Straße" in Rheda-Wiedenbrück konnte das Pedelec des vermissten Mannes aufgefunden werden.

Von dem 59-Jährigen aus dem Raum Gütersloh fehlt jedoch jede Spur. Seit zwei Tagen ist er schon nicht mehr gesehen worden und gilt nun als vermisst, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. Die Beamten bitten die Bevölkerung in Rheda-Wiedenbrück Augen und Ohren offenzuhalten. 

Rheda-Wiedenbrück bei Gütersloh: Wie sieht der vermisste Mann aus? 

Eine Personenbeschreibung von Frank H. haben die Ermittler aus Gütersloh inzwischen veröffentlicht. Gemeinsam mit weiteren Rettungskräften fahnden sie in Rheda-Wiedenbrück und Umgebung nach der gesuchten Person: 

  • Männlich 
  • Etwa 1,77 Meter groß
  • Schlank 
  • Graues, eher lichtes Haar
  • Schwarze Brille 

Zum Zeitpunkt seines Verschwindens in Rheda-Wiedenbrück soll der Mann eine blaue Jeans und eine schwarze Jacke mit Kapuze getragen haben. Weitere Anhaben zu dem 59-Jährigen machten die Beamten der Polizei Gütersloh bislang nicht. 

Wer Frank H. in Rheda-Wiedenbrück trifft oder seinen Aufenthaltsort kennt, möge sich bitte bei den Einsatzkräften aus dem Raum Gütersloh melden. Jeder noch so kleine Hinweis kann dazu beitragen, dass der vermisste Mann gefunden wird. Unter der Telefonnummer 05241 869-0 oder unter dem Polizeiruf 110 werden sachdienliche Hinweise entgegengenommen.

Nicht nur in Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh ist eine Person spurlos verschwunden: In Lichtenau bei Paderborn suchen die Beamten der Polizei nach einem vermissten 68-jährigen Mann

Das Verschwinden eines 35-jährigen Mannes sorgt seit Sonntag (5. Juli) ebenfalls für Aufmerksamkeit: Nachdem der vermisste Marco R. aus Gütersloh spurlos verschwand, starte seine Schwester einen Suchaufruf bei Facebook, der tausendfach geteilt wurde.

Rubriklistenbild: © Fotomontage: Polizei Gütersloh / Feuerwehr Delbrück

Auch interessant

Kommentare