Vorfall in Rheda-Wiedenbrück

Mann pfeift 15-Jähriger hinterher – dann zeigt er sich schamverletzender Weise

+
Ein junger Mann zeigte sich einem Mädchen in Rheda-Wiedenbrück in schamverletzender Weise. (Symbolbild)

Ein Exhibitionist zeigte sich in Rheda-Wiedenbrück einer 15-Jährigen. Sie war mit ihrem Hund spazieren, als ihr der junge Mann zunächst hinterher pfiff. Die Polizei sucht Zeugen.

  • Exhibitionist in Rheda-Wiedenbrück
  • Mädchen ging mit Hund spazieren
  • Polizei fahndet 

Rheda-Wiedenbrück – Eine 15-Jährige war am Montagmittag (1. Juli) um 14 Uhr mit ihrem Hund an einem Wald an der "Neuenkirchener Straße" aus Richtung "Am Fichtenbusch" unterwegs. Dann begegnete sie einem bislang unbekanntem Mann, der ihn zunächst hinterher pfiff.

Rheda-Wiedenbrück: Polizei sucht einen jungen Mann

Dann zeigte er sich dem Mädchen gegenüber "in schamverletzender Weise". Die Polizei fahndet nach diesem Vorfall in Rheda-Wiedenbrück jetzt nach diesem Mann:

  • 16 bis 17 Jahre alt
  • 1,75 bis 1,80 Meter groß
  • kräftige Statur
  • braune Haare
  • lange Hose und T-Shirt
Hinweise werden unter der Rufnummer 05241/8690 angenommen.
Das Mädchen war an der Neuenkirchener Straße in Rheda-Wiedenbrück unterwegs.

Einem Fußgänger und einem Radfahrer wurde in Rheda-Wiedenbrück plötzlich ins Gesicht geschlagen. Der Fremde flüchtete in beiden Fällen. Nachdem nun weitere Fälle nach diesem Muster bekannt wurden, geht die Polizei von einem Serientäter in Rheda-Wiedenbrück aus.

Erst vor Kurzem gab es in Rheda-Wiedenbrück einen Großeinsatz der Feuerwehr. Ein Sägespähnehaufen geriet in Brand. Und: Eine junge Frau wurde in Rheda-Wiedenbrück von einem Auto angefahren. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich schwer.

Außerdem kam es zu einem kuriosen Vorfall: Ein Obdachloser klaute in Rheda-Wiedenbrück einen Hund. Anschließend fuhr der betrunkene Mann gegen eine Laterne. 

In Rheda-Wiedenbrück wurde ein Mädchen (4) auf einem Parkplatz angefahren. Eine 37-jährige Mercedes-Fahrerin übersah das Kind zwischen den geparkten Autos.

Der Fleischbetrieb Tönnies aus Rheda-Wiedenbrück hat mit einem Betrugsfall zu kämpfen: Drei Mitarbeiter ließen sich schmieren und kosteten die Firma Millionen.

Auch interessant

Kommentare