Rheda-Wiedenbrück

Chemie-Unfall: Giftige Substanz freigesetzt? Lehrer lösen ABC-Einsatz an Berufsschule aus

An einem Gefahrgutunfall am Reckenberg Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh (NRW) waren vier Lehrer beteiligt.

Update: 22.34 Uhr. Nach über fünf Stunden ist der Großeinsatz der Feuerwehr am Reckenberg Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück nun beendet. „Mehrere Trupps in Chemikalienschutzanzügen konnten das ausgetretene Gefahrgut binden und die vom Austritt betroffenen Gegenstände reinigen“, teilten die Retter mit. Das Schulgebäude musste anschließend ausführlich gelüftet werden.

Im Einsatz waren unter anderem ein Fahrzeug der Berufsfeuerwehr Gütersloh und Kräfte des ABC-Messzuges der Kreises Gütersloh. Die vier Lehrer, die beim Aufräumen im Chemieraum ein Gefäß mit einer Flüssigkeit herunterfallen ließen, kamen bei dem Gefahrgutunfall nicht zu Schaden. Sie wurden vor Ort vom Rettungsdienst untersucht. Ins Krankenhaus mussten sie aber nicht.

StadtRheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh)
Einwohner48.644 (31. Dezember 2019)
BundeslandNRW

Gefahrgutunfall am Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück löst Großeinsatz im Kreis Gütersloh aus

Update: 20.45 Uhr. Die Polizei in Rheda-Wiedenbrück hat neue Einzelheiten zu dem Gefahrgutunfall am Berufskolleg mitgeteilt, der sich am Donnerstagnachmittag ereignet hatte. Auf Nachfrage von owl24.de schilderte ein Polizeipressesprecher, den Unfallhergang. Mehrere Lehrkräfte waren gegen 15 Uhr in der Bildungsstätte mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Auf einmal sei ein Gefäß mit einer bis dato unbekannten Flüssigkeit im Chemieraum heruntergefallen und zerbrochen. Laut Polizei soll es sich bei der Substanz aller Voraussicht nach um Quecksilber gehandelt haben.

Die Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück rückte mit einem Großaufgebot zur Einsatzstelle aus. Etwa 85 Kräfte waren vor Ort. In Schutzanzügen betraten die Retter das Gebäude. Der Einsatz dauert zur Stunde noch an. Vier Lehrkräfte wurden nach dem Austreten der unbekannten Flüssigkeit untersucht. Nach Angaben der Polizei werden sich die Betroffenen einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Als verletzt gilt zum jetzigen Zeitpunkt jedoch niemand.

ABC-Einsatz im Kreis Gütersloh: Gefahrgutunfall am Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück

Erstmeldung: 11. März, 19.34 Uhr. Über die sozialen Netzwerke informierten die Kräfte der Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück am Donnerstag (11. März) über den Gefahrgutunfall am Reckenberg Berufskolleg. Mehrere Helferinnen und Helfer waren zum Einsatzort im Kreis Gütersloh ausgerückt. Nachdem die Retter das Gebäude der Bildungseinrichtung an der Straße „Am Sandberg 21“ erreicht hatten, konnte schnell Entwarnung gegeben werden.

Wie die Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück am frühen Donnerstagabend auf ihrer Facebookseite mitteilte, wurden bei dem Gefahrgutunfall am Berufskolleg nach ersten Erkenntnissen keine Menschen verletzt. „Gefahr für die Bevölkerung besteht ebenfalls nicht“, versicherten die Retter. Nähere Informationen zu den Vorkommnissen gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

Weitere Details zu dem Gefahrgutunfall in Rheda-Wiedenbrück wollen die Einsatzkräfte zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Wie lange der Einsatz der Feuerwehr am Reckenberg Berufskolleg (RBK) noch andauert, ist derzeit unklar. Am Mittwoch (10. März) hatte ein Autobrand auf der A33 im Kreis Gütersloh eine Vollsperrung verursacht, jedoch konnte die Feuerwehr die Flammen zügig löschen, sodass die Autobahn in Richtung Osnabrück schnell wieder freigegeben werden konnte.

Bei dem Gefahrgutunfall am Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück gab es laut Feuerwehr keine Verletzten.

Corona im Kreis Gütersloh: Wechselunterricht am Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück

Wegen der Coronavirus-Pandemie* können zum Zeitpunkt des Gefahrgutunfalls nicht viele Schüler oder Studierende in der Einrichtung gewesen sein. In Nordrhein-Westfalen (NRW) beginnt der Schulbetrieb mit Wechselunterricht unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes erst am kommenden Montag (15. März). Stufenweise soll dann auch der Betrieb am Reckenberg Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück wieder aufgenommen werden.

Unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln* gibt es am RBK dann verschiedene Lernvarianten. Neben dem „Lernen zu Hause“ soll auch das der Präsenzunterricht in der Schule wieder stattfinden können. „Die Einteilung ist abhängig vom Bildungsgang und der Jahrgangsstufe“, heißt es in einem Infoschreiben auf der Internetseite des Berufskollegs. Der Stundenplan ist derzeit noch in Arbeit. Die betroffenen Schüler*innen und Studierenden werden von der Klassenleitung informiert. Für Phasen, in denen nicht am Präsenzunterricht teilgenommen werden kann, gilt weiterhin eine Teilnahmepflicht am Distanzunterricht.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück

Auch interessant

Kommentare