Fahndung nach verdächtiger Person

Exhibitionist belästigt mehrere Frauen auf Friedhof: Serientäter aktiv?

Auf dem Friedhof in Rheda-Wiedenbrueck in der Naehe von Guetersloh in NRW wurden mehrere Frauen Opfer eines Exhibitionisten (Symbolbild).
+
Auf dem Friedhof in Rheda-Wiedenbrück in der Nähe von Gütersloh in NRW wurden mehrere Frauen Opfer eines Exhibitionisten (Symbolbild).

Erneut belästigte ein Exhibitionist auf dem Friedhof in Rheda-Wiedenbrück bei Gütersloh eine Frau. Er zeigte ihr sein Glied. Nach ihm wird bereits fahndet.

  • Ein Exhibitionist treibt auf einem Friedhof in Rheda-Wiedenbrück (NRW) sein Unwesen 
  • Der Polizei Gütersloh sind inzwischen mehrere Fälle bekannt 
  • Einen Tatzusammenhang können die Ermittler nicht ausschließen 

Rheda-Wiedenbrück/Gütersloh/NRW – Noch eine Frau (66) wurde auf dem Friedhof in Rheda-Wiedenbrück südwestlich von Gütersloh in NRW von einem Exhibitionisten überrascht. Der bislang unbekannte Mann tauchte wie aus dem Nichts vor ihr auf. "Der Tatverdächtige zeigte ihr anstößige Bilder auf seinem Smartphone und machte dabei schamverletzender Gesten", erklärte die Polizei Gütersloh am heutigen Donnerstag (19. Dezember) in einer Pressemitteilung. Das ist bereits der zweite Fall innerhalb weniger Tage. 

Exhibitionist auf Friedhof in Rheda-Wiedenbrück nahe Gütersloh (NRW) aktiv: Zwei Fälle bekannt 

Wie bereits am Mittwoch (18. Dezember) berichtet, traf eine 42-jährige Frau am Montag (16. Dezember) auf dem Friedhof in Rheda-Wiedenbrück im Raum Gütersloh in NRW auf einen Exhibitionisten, der sich vor ihren Augen entblößte und merkwürdige Anmerkungen machte. Das Opfer erschrak und meldete die Begegnung der Gütersloher Polizei

Wie erst jetzt bekannt wurde, soll es vorher bereits zu einem weiteren Vorfall gekommen sein. Wie die Beamten jetzt bestätigten, befand sich eine 66-jährigen Frau bereits am vergangen Sonntag (15. Dezember) in einer ähnlichen Situation. Das Opfer aus Rheda-Wiedenbrück begegnete auf dem Friedhof in NRW ebenfalls einem Exhibitionisten. Die Polizei Gütersloh erfuhr erst am Mittwoch von diesem Fall. Am Mittwoch (1. Januar) wurde eine 16-jährige Jugendliche aus Rheda-Wiedenbrück in einem Park südwestlich von Gütersloh in NRW von einem Mann belästigt, der sich vor ihren Augen entblößte.

Exhibitionist zeigt sich zwei Mal auf Friedhof in Rheda-Wiedenbrück (NRW): Polizei Gütersloh äußert Verdacht 

Die 66-jährige Frau wurde auf dem Friedhof in Rheda-Wiedenbrück von dem Mann angesprochen. Gegenüber den Ermittlern aus Gütersloh gab sie an, dass der Verdächtige ein ausländisches Erscheinungsbild hatte. Bei den beiden Vorfällen am Sonntag und Montag (15./16. Dezember) könnte es einen Zusammenhang geben. "Ebenso kann es sich aber auch um zwei unterschiedliche Tatverdächtige handeln", so die Ermittler.  In einem weiteren Fall in der Region fahndet die Polizei: Ein Exhibitionist belästigte eine Jugendliche an einem See im Kreis Gütersloh.

Zeugen, die möglicherweise Angaben zu dem Exhibitionisten auf dem Friedhof in Rheda-Wiedenbrück (NRW) machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Gütersloh zu melden. Hinweise werden unter 05241 869-0 entgegengenommen. Ein tragischer Unfall in NRW sorgt derzeit für Fassungslosigkeit, nachdem am Dienstag (17. Dezember) eine 23-jährige Mutter in Steinhagen bei Gütersloh aus ihrem VW Polo geschleudert wurde und starb und ihr Kind (2) schwere Verletzungen erlitt. 

Am Mittwoch (18. Dezember) lieferte sich ein Jugendlicher in NRW eine wilde Verfolgungsjagd mit einem Streifenwagen: Der 15-jähriger Suzuki-Fahrer flüchtete von Versmold bis nach Harsewinkel vor der Polizei Gütersloh und kam plötzlich auf einem Bahngleis zum Stillstand.

Die Polizei gab am Montag (13. Januar) in einer Pressemitteilung bekannt, dass ein Golf-Fahrer auf der Herzebrocker Straße in Gütersloh (NRW) schwer verunglückte, nachdem er einem Chrysler ausgewichen war.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (16./17. Januar) löste ein Brand in einem Wohnhaus in Rheda-Wiedenbrück bei Gütersloh in NRW Großalarm aus und mehrere Menschen sollen sich in Gefahr befunden haben.

Auch interessant

Kommentare