Zugriff in Porta Westfalica

SEK-Einsatz nach Drohanrufen: Verdächtiger beteuert Unschuld 

In Porta Westfalica kam es nach einem Drohanruf zu einem SEK-Einsatz (Symbolbild).
+
In Porta Westfalica kam es nach einem Drohanruf zu einem SEK-Einsatz (Symbolbild).

In Porta Westfalica kam es am Freitagmorgen zu einem großen SEK-Einsatz. Ein Mann rief bei der Polizei an und wollte sich auf der Wache erschießen lassen. Der Mann, der die Drohanrufe getätigt haben soll, beteuert jedoch seine Unschuld.

  • Mehrere Drohanrufe gingen auf Polizeirevieren in Bayern ein.
  • Daraufhin folgten SEK-Einsätze in Porta Westfalica und Augsburg.
  • Der Festgenommene beteuert nun seine Unschuld.

Update: 21. Oktober. Nach den SEK-Einsätzen in Augsburg und Porta Westfalica weist der verhaftete 37-jährige Mann jegliche Schuld von sich. Ein Zeuge sagte aus, dass er bis Mitternacht mit dem Verdächtigen zusammen war und in dieser Zeit keine Anrufe bemerkt hätte. Der Mann wurde vorübergehend wieder frei gelassen. Die Ermittlungen dauern jedoch an. Bei einem SEK-Einsatz in Herford jagte die Polizei kürzlich einen gefährlichen Mann. Er wurde wegen mehrerer Straftaten gesucht. Auch der Bürgermeister der Stadt soll Opfer seiner Machenschaften geworden sein.  

Bei der 5-stündigen Durchsuchung seiner Wohnung in Porta Westfalica fanden die Beamten rund 30 "erlaubnisfreie Kurzwaffen" samt Munition, ebenso wie Armbrüste und Blasrohre. Scharfe Waffen wurden nicht gefunden. Kurios: In der Wohnung befanden sich auch mehrere tote Tiere wie Spinnen, Skorpione und Schlangen. Gefundene Laptops und Handys werden zurzeit noch ausgewertet. 

Bereits Mitte August 2018 kam es in der Wohnung des Mannes aus Porta Westfalica zu einem SEK-Einsatz. Damals gab es Hinweise darauf, dass der Mann sich etwas antun wollte. Er selber sprach von einem Missverständnis und wurde ohne weitere Ermittlungen wieder frei gelassen.

SEK-Einsatz nach Drohanrufen: Spur führt nach Porta Westfalica

Erstmeldung: Porta Westfalica – Schon wieder wurde die Stadt zum Schauplatz eines großangelegten Einsatzes des SEK. Gegen 7.30 Uhr stürmten die Spezialkräfte aus Bielefeld am heutigen Morgen (18. Oktober) eine Wohnung in der Schalksburgstraße in Hausberge. 

Bei einer anderen Großrazzia in NRW hat ein SEK aus Bielefeld mehrere Wohnhäuser in Herford durchsucht aber auch andere Städte in OWL waren von dem Einsatz betroffen.

Porta Westfalica: Anrufer will sich erschießen lassen

Die Vorgeschichte zu dem Einsatz in Porta Westfalica ist kurios: Der Bewohner der gestürmten Wohnung hatte offenbar am Donnerstagabend (17. Oktober) bei zwei bayrischen Polizeiwachen in Augsburg und Friedberg angerufen. 

Er erzählte den Beamten, dass er vorhatte, in auf die Wache zu kommen und sich dort erschießen zu lassen. Er behauptete weiterhin, dass er eine selbstgebaute Maschinenpistole besäße. Nach den beiden Anrufen rückten auch dort Spezialeinsatzkommandos aus. 

SEK-Einsatz in Porta Westfalica nach Drohanruf

Die Ermittlungen ergaben, dass die Anrufe aus Porta Westfalica kommen, woraufhin die dortige Polizei alarmiert wurde. Die Polizei reagierte umgehend und zog eine SEK-Einheit, sowie eine Verhandlungsgruppe aus Bielefeld hinzu. 

Gegen 7.30 Uhr erfolgte dann der Zugriff an der Adresse des Verdächtigen in der Schalksburgstraße in Porta Westfalica. Andere Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden bei dem Einsatz nicht gefährdet. Die Spezialkräfte stürmten die Wohnung des 37-jährigen Anrufers und nahmen ihn fest. 

Momentan befindet er sich in Polizeigewahrsam. Die Räumlichkeiten werden nun unter untersucht. Sobald neue Ergebnisse vorliegen werden weitere Informationen folgen. Erst vor Kurzem wurde Porta Westfalica Schauplatz eines weiteren SEK-Einsatzes: Ein psychisch kranker Mann schlug mit einer Axt um sich. Seine Schwester alarmierte daraufhin die Polizei. 

Auch in Bad Salzuflen musste jüngst eine Spezialeinheit ausrücken. Ein Mann wurde tagelang eingesperrt und misshandelt. Die Täter wollten Geld von ihm erpressen. In Porta Westfalica wurde ein Dieb rabiat, als er beim Klauen erwischt wurde. Er rastete aus, schlug den Ladendetektiv zu Boden und floh. In Herford bedrohte ein Mann seine Ehefrau mit einem Messer – dadurch löste er einen SEK-Einsatz aus.

Auf einer Landstraße in Porta Westfalica wurde ein junger Mann von einem Auto erfasst. Bei dem Unfall nahe Minden erlitt der 22-Jährige lebensgefährliche Verletzungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare