Wetter

Sturmtief „Kirsten“ richtet Schäden an – 14-Jährige verletzt

Ein Sturm zog am Mittwoch über Nordrhein-Westfalen. Auch Paderborn und ganz OWL waren davon betroffen. Die Feuerwehr hatte einiges zu tun.

  • Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte vor Sturmböen.
  • Das Sturmtief „Kirsten" zog über NRW hinweg.
  • Auch in Paderborn und ganz OWL wurden die Menschen gewarnt.

Update: 27. August. Sturm „Kirsten“ hat am Mittwoch (26. August) für reichlich Einsätze in OWL und vor allem im Kreis Paderborn gesorgt. Bis zum Nachmittag wurden bereits 38 Einsätze gemeldet. Im Paderborner Stadtteil Elsen wurde eine 14-Jährige verletzt, nachdem sie von einem Ast getroffen wurde. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, berichtet die Polizei.

Der erste Notruf ging bei der Polizei Paderborn bereits um 4.43 Uhr ein. „Am Alten Hellweg in Paderborn-Wewer lag ein Baum auf der Straße“, berichten die Beamten. Um 8.35 Uhr musste die Fürstenallee gesperrt werden, nachdem ein Baum auf eine Stromleitung gefallen war. Dem Sturm „Kirsten“ nicht mehr standhalten konnte zudem ein Planschbecken in Delbrück-Westenholz, das sich aufgrund des starken Windes selbstständig gemacht hatte.

Die Bewohner eines Hauses in Salzkotten-Verne (Kreis Paderborn) bekamen zudem einen Schreck, als ein ganzer Pavillon von Sturm "Kirsten" weggeweht wurde und auf dem Vordach landete. Wie viel Schaden das Sturmtief am Mittwoch kreisweit angerichtet hat, ist derzeit noch nicht bekannt.

Ein durch das Sturmtief „Kirsten“ abgeknickter Baum liegt neben der Fahrbahn. Das Tief bringt Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 85 Stundenkilometern mit sich.

Sturmtief „Kirsten“: Amtliche Warnung für OWL

Erstmeldung: 26. August. Paderborn – Seit den frühen Morgenstunden des Mittwoch (26. August) fegt ein Sturm über OWL hinweg. In der vergangenen Nacht erreichte das Tief „Kirsten“ die Region und wird auch im Laufe des Tages nicht abschwächen.

StadtPaderborn
Einwohner148.126
BundeslandNRW

Sturmtief „Kirsten" in Paderborn: Der DWD warnt

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für den Mittwoch eine amtliche Wetterwarnung (Stufe 2) für Paderborn und ganz OWL ausgesprochen, die bis 19 Uhr anhält. „Kirsten“beschert der Region Sturmböen mit einer Geschwindigkeit zwischen 65 und 85 km/h. In einigen Lagen muss sogar mit Sturmböen von bis zu 90 km/h gerechnet werden. Wegen des Sturms hat die Stadt Paderborn bereits die Friedhöfe geschlossen.

Die Bürger hier werden durch den DWD vor abstürzenden Ästen und herabfallenden Gegenständen gewarnt. Viele Bäume in der Region Paderborn sind nach dem dritten regenarmen Sommer nacheinander besonders geschwächt und könnten „Kirsten“ zum Opfer fallen. Erst kürzlich hatte die Feuerwehr in Bielefeld alle Hände voll zu tun, als es durch starke Gewitter zu gleich drei Blitzeinschlägen und daraus resultierenden Bränden kam.

Seit Kurzem kursiert ein brutales Video im Netz. Ein Mann schlägt eine Frau brutal zu Boden: In diesem Fall sucht die Polizei Paderborn nun dringend Zeugen.

Paderborn: Schäden durch Sturmtief „Kirsten" erwartet

„Das wird kein Horror-Sturm, aber dieser erste Frühherbst-Sturm trifft auf Bäume, die noch voll im Laub stehen und ihm wegen der langen trockenen Perioden wenig entgegenzusetzen haben. Da wird viel runterkommen“, erklärt ein Experte des WDR. „Kirsten" bringt zudem viel kühle Luft nach Paderborn, wo jüngst ein großer Drogendealer-Ring hochgenommen wurde, und OWL. Im Laufe des Tages kann es auch zu Gewittern kommen. Die Temperaturen steigen bis auf höchstens 18 Grad. In der Nacht soll der Sturm allmählich nachlassen und das Wetter beruhigt sich.

Sturmtief „Kirsten“ bringt viel Regen und Wind nach Paderborn.

Die Deutsche Bahn teilte auf ihrer Homepage mit, dass Sturm „Kirsten“ nach jetziger Lage noch keinen Einfluss auf den Schienenverkehr habe. Alle Züge sollen nach jetzigem Stand planmäßig abfahren. Dies kann sich jedoch jederzeit ändern. Andere Bahn-Unternehmen warnen bereits in ganz Deutschland vor Verspätungen aufgrund von umgekippten Bäumen auf den Schienen. Nicht nur die Region um Paderborn wird von dem Unwetter getroffen: Auch Münster und das Münsterland bekommen Sturmtief „Kirsten zu spüren*. (*Msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes)

Rubriklistenbild: © Veit Rösler/dpa

Auch interessant

Kommentare