Polizei kontrolliert Autofahrer – der bricht plötzlich in Tränen aus

+
In Paderborn nahm eine Kontrolle eine unerwartete Wendung (Symbolbild).

Bei einer Verkehrskontrolle in Paderborn lag einem Autofahrer wohl etwas auf der Seele. Als er angehalten wurde, fing er plötzlich an zu weinen.

  • Verkehrskontrolle in Paderborn
  • Beamte wollen Papiere sehen
  • 34-Jähriger beginnt zu weinen

Paderborn – Am Mittwochmorgen wurde ein Autofahrer (34) in der Stadtheide angehalten, da er keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte. Nachdem er keine Papiere vorweisen konnte, buchstabierte er seinen Namen, woraufhin die Beamten die Angaben überprüfen wollten.

Bei Kontrolle in Paderborn: Fahrer bricht in Tränen aus

Plötzlich fing der 34-Jährige an zu weinen und gestand unter Tränen, dass er keinen Führerschein besäße und zudem noch einen falschen Namen angegeben hatte. Den Fahrer erwartet nun ein Verfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Besonders ärgerlich: Auch die 31-jährige Halterin des Wagens muss sich auf eine Anzeige einstellen, da sie ihr Auto nicht an den Mann hätte verleihen dürfen.

Eine Polizeistreife bemerkte im Kreis Paderborn, wie ein Zehnjähriger mit einem tonnenschweren Radlader durch Lichtenau fuhr. Auf dem Beifahrersitz saß der 28-jährige Halter. Dann passierte es. 

In einem Waldstück in Paderborn wurde ein Drogendealer festgenommen. Der Mann hatte sich in dem Wald einen regelrechten Verkaufsraum eingerichtet. Bei einer Kontrolle am Flughafen Paderborn-Lippe entdeckten die Beamten etwas Kurioses: Ein Mann versuchte, Teile eines Wals zu schmuggeln.

Am Habichtsee in Paderborn wurde vor Kurzem eine Leiche entdeckt. Mittlerweile fand die Obduktion des stark verwesten Toten statt.

Ein Feueralarm in der Libori-Galerie in Paderborn rief am Dienstag (3. September) sämtliche Einsatzkräfte auf den Plan. In der Tiefgarage des Einkaufszentrums stand ein VW Golf lichterloh in Flammen. Das Gebäude wurde daraufhin geräumt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare