Gerichtsprozess

27-jährige Frau gewürgt und vergewaltigt – Urteil gefallen

Nach der Vergewaltigung einer Frau (27) in Paderborn (NRW), wurde ein 25-jaehriger Mann vom Amtsgericht zu drei Jahren Haft verurteilt. (Symbolbild)
+
Nach der Vergewaltigung einer Frau (27) in Paderborn (NRW), wurde ein 25-jähriger Mann vom Amtsgericht verurteilt. (Symbolbild)

In Paderborn (NRW) wurde eine 27-jährige Frau Opfer einer Vergewaltigung. Der Täter wurde vom Amtsgericht verurteilt. Hat er noch mehr Frauen missbraucht?

Paderborn – Um jungen Frauen seinen sexuellen Willen aufzuzwingen, soll ein 25-jähriger Mann aus Paderborn (NRW) durch die Innenstadt gezogen sein. Wegen Vergewaltigung musste er sich nun in einem Prozess am Amtsgericht verantworten. Sein erstes Opfer war eine 27-Jährige, die sich auch dem Heimweg befand, als er sie ansprach. Die beiden kamen ins Gespräch und wurden vertraut miteinander. Die Frau lud ihn schließlich zu sich in ihre Wohnung ein.

StadtPaderborn
Einwohner148.126
BundeslandNRW

Vergewaltigung in Paderborn (NRW): Weitere Frau beinahe missbraucht

Dort angekommen wurde der Mann plötzlich übergriffig. Er begann damit sein Opfer zu würgen. Dann wollte der 25-Jährige die Frau zum Geschlechtsverkehr zwingen. Die 27-Jährige setzte sich jedoch zur Wehr und konnte den Angeklagten aus der Wohnung zerren, wie das Nachrichtenportal owl24.de* berichtet. Die Richter am Amtsgericht Paderborn werteten seine Tat als Vergewaltigung, da er mit dem Finger in die Frau eingedrungen war.

In der Westernstraße in Paderborn (NRW) traf der 25-Jährige vor Monaten nachts auf eine weitere junge Frau (25), die allein einen Spaziergang machte. Er erschlich sich auch ihr Vertrauen, ehe er sie zu Boden riss, um sein Opfer zu vergewaltigen. Der Paderborner soll der Frau mehrfach in den Schritt gegriffen haben, berichtete das Westfalen-Blatt am gestrigen Mittwoch (30. September). Zwei Augenzeugen eilten der 25-Jährigen jedoch zur Hilfe, sodass der Mann seine Tat nicht vollenden konnte.

Paderborn (NRW): Mann wegen Vergewaltigung verurteilt – er rief selbst die Polizei

Da er Angst vor den beiden Passanten hatte, verständigte der Mann schließlich sogar selbst die Polizei Paderborn. Die Ermittlungen gegen den 25-Jährigen kamen so überhaupt erst ins Rollen. Die zuständigen Beamten konnten am Ende eine Verbindung zwischen den beiden Fällen herstellen. Der Beschuldigte kam in Untersuchungshaft und wurde schließlich wegen Vergewaltigung angeklagt.

Die Richter am Amtsgericht Paderborn verurteilen die Vorgehensweise des 25-Jährigen – dass er sich das Vertrauen der jungen Frauen erschlichen hatte. Am Dienstag (29. September) hatte der Angeklagte ein Geständnis abgelegt. Ins Gefängnis muss er trotzdem. Wegen Vergewaltigung wurde er zu drei Jahren Haft verurteilt. (*Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare