Mutmaßlicher Mörder lebte zuletzt in Flüchtlingsunterkunft 

Prostituierte in Paris erschossen – Verdächtiger Mann in Paderborn verhaftet

+
In Paderborn hat die Polizei eine verdächtige Person festgenommen. (Symbolbild) 

In Paderborn wurde eine verdächtige Person festgenommen. Der Mann soll in Paris eine Prostituierte erschossen haben.

Paderborn – Wie die Polizei Paderborn heute (Mittwoch, 5. Dezember) bekannt gab, wurde der Verdächtige am 24. November 2018 in einer Asylbewerberunterkunft festgenommen. Ihm wird vorgeworfen eine Prostituierte in Paris erschossen zu haben. 

Paderborn: Hintergründe zur Bluttat 

Laut Polizei Paderborn soll sich die Tat am 16. August 2018 in Paris im Bereich des Parks "Bois de Boulogne" ereignet haben. Der Mann soll dort die Frau umgebracht haben. Er sei Teil einer Bande gewesen, die über Monate hinweg transsexuelle Prostituierte bestohlen habe, heißt es. Folgende Details gaben die Beamten über den mutmaßlichen Mörder bekannt:

  • Männlich
  • 21 Jahre 
  • Aus Ägypten 

Der Mann soll sich seit Juli in Deutschland aufhalten. Er hielt sich zuletzt in einer Asylbewerberunterkunft in der Nähe des Hauptbahnhofs Paderborn auf. Bislang bestreitet er die Vorwürfe. 

Paderborn: Die Prostituierte wurde bereits im August umgebracht (Symbolbild)

So lief die Festnahme in Paderborn ab

Nach Angaben der Beamten aus Paderborn war ein Auslieferungsverfahren der Auslöser der Festnahme. Die französischen Behörden hatten dieses Verfahren ins Rollen gebracht. Der Mann wurde am 25. November 2018 dem Amtsgericht Paderborn vorgeführt. 

Ein Richter erließ Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Mörder. Derzeit prüft der zuständige Strafsenat des Oberlandesgerichts Hamm auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Hamm den Erlass eines förmlichen Auslieferungshaftbefehls. Weitere Details könnten zu einem späteren Zeitpunkt folgen. 

In Paderborn wurde ein mutmaßlicher Mörder verhaftet. 

Kürzlich wurde in Paderborn eine Frau auf einem Friedhof überfallen. Die Täter befinden sich weiterhin auf der Flucht. 

Außerdem wurde ein Mann von mehrerern Jugendlichen angegriffen. Der Grund macht wütend. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare