Kollision in Paderborn

Vorfahrt missachtet: Kleinkind und Baby bei Unfall verletzt

Vier Verletzte hatte ein schwerer Unfall in Paderborn zufolge –darunter auch zwei Kinder. Eine Autofahrerin hatte zuvor eine Vorfahrt nicht beachtet.

Paderborn – Auf der Sennelagerstraße hat sich am Donnerstag (2. April) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Wie die Polizei berichtet, wurden dabei vier Personen verletzt.

Paderborn: Autos kollidieren frontal

Gegen 9.45 Uhr war eine 54-Jährige mit ihrem VW-Passat aus Sennelager in Richtung Sande unterwegs. Als sie an der Einmündung Eschenweg in Paderborn nach links abbiegen wollte, übersah sie dabei ein entgegenkommendes Fahrzeug, das von einer 32-Jährigen gefahren wurde.

Anstatt der Golf-Fahrerin die Vorfahrt zu lassen, bog die 54-Jährige nach links ab. Dabei kam es zur frontalen Kollision beider Fahrzeuge. Neben den beiden Frauen wurden auch ein Kleinkind (drei Jahre) sowie ein sechs Monate altes Baby verletzt, die sich im Fahrzeug der 32-Jährigen befanden.

Vier Verletzte nach Unfall in Paderborn im Krankenhaus

Alle Verletzten wurden nach dem schweren Unfall in der Kreisstadt, in der kürzlich zwei Menschen in einem Altenheim in Paderborn am Coronavirus verstarben, in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 10.000 Euro.

Derweil fahndet die Polizei momentan nach einem Verbrecher: Der Gesuchte soll in Paderborn eine 27-Jährige vergewaltigt haben. Von dem Mann wurde ein Phantombild erstellt.

In Ostwestfalen-Lippe ist es bei landwirtschaftlichen Arbeiten am 17. Juni zu einem folgenschweren Unfall gekommen: In Lebensgefahr schwebte ein 14-jähriger Jugendlicher aus dem Kreis Paderborn, nachdem er bei einem Traktor-Unglück in Lichtenau von einer herabstürzenden Schaufel getroffen wurde und sein Vater musste tatenlos zu schauen.

Am 1. Juli kam es in der Domstadt erneut zu einem Unglück: In Paderborn musste nach einem Unfall auf der B68 eine wichtige Verbindung gesperrt werden und die Polizeibeamten warnten via Twitter vor Verkehrsbeeinträchtigungen.

Am 7 und 8. Juli kam es in Ostwestfalen-Lippe bei einem Netzanbieter zu Einschränkungen: In Paderborn ärgerten sich Vodafone-Kunden über den Internetausfall und der Anbieter arbeitete stundenlang an einer Lösung.

Zu einem kuriosen Polizeieinsatz kam es am Freitag (4. September 2020): In Paderborn (NRW) durchsuchte ein SEK die Filiale einer Volksbank, nachdem ein Mann in dem Geldinstitut den Alarm ausgelöst hatte und eine Geiselnahme nicht ausgeschlossen werden konnte.  

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare