Feuerwehr Paderborn am Einsatzort 

Unfall mit fünf Autos! Frau gerät in den Gegenverkehr

Auf dem Ludwigsfelder Ring in Paderborn sind bei einer Karambolage mit sechs Autos mehrere Personen verletzt worden. 
+
Auf dem Ludwigsfelder Ring in Paderborn sind bei einer Karambolage mit fünf Autos mehrere Personen verletzt worden. 

Eine Autofahrerin geriet auf dem Ludwigsfelder Ring in Paderborn mit ihrem Wagen in den Gegenverkehr . Es kam zu einer Karambolage mit fünf Fahrzeugen.

  • Auf dem Ludwigsfelder Ring in Paderborn ereignete sich eine Karambolage mit insgesamt fünf Fahrzeugen 
  • Eine Autofahrerin war aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten 
  • Die Feuerwehr rückte zum Einsatzort aus, um die Unfallstelle abzusichern 

Update: Freitag (15. November), 14.36 Uhr. Die Ermittler haben weitere Details zu der Karambolage auf dem Ludwigsfelder Ring bekanntgegeben. Aus der Pressemitteilung der Polizei Paderborn geht hervor, dass sich der Sachschaden, der bei dem Unfall entstand, auf 50.000 Euro beläuft. Wie bereits berichtet, war am Morgen eine 54-jährige VW-Polo-Fahrerin auf dem Ludwigsfelder Ring im Gegenverkehr mit mehreren Autos zusammengestoßen. 

Laut Polizei Paderborn geriet der Polo in der Kurve nach der Bahnbrücke nach links über die Fahrbahnmitte hinaus in den Gegenverkehr. Dort stieß das Auto zunächst frontal mit einem Seat Leon zusammen, indem ein 24-jähriger Mann saß. Sein Wagen schleuderte ebenfalls auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einen Seat Ibiza eines 30-jährigen Fahrers.  

Nach dem Zusammenstoß in Paderborn kam der VW Polo quer zur Fahrbahn zum Stillstand. Plötzlich krachte eine 30-Jährige, die mit ihrem Hyundai in Richtung Driburger Straße unterwegs war in die Unfallstelle. Die konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte frontal gegen den Polo. Dieser machte daraufhin eine 180-Grad Drehung. 

Ein Fiat Punto wurde außerdem von einer Stoßstange getroffen und beschädigt. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden bei dem Unfall stark in Mitleidenschaft gezogen und mussten abgeschleppt werden. Die Puntofahrerin (25) verletzte sich nicht. Der Ludwigsfelder Ring in Paderborn musste für etwa zwei Stunden gesperrt werden.

Ein anderer Unfall auf dem Venneweg endete am Wochenende (16./17. November) tragisch, als ein Mann mit seinem BMW in Paderborn gegen einen Brückenpfeiler krachte und starb. Die Unglücksursache ist noch unklar. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.  

Erstmeldung: Freitag (15. November), 13.19 Uhr. Zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt fünf Fahrzeugen war es am Freitagmorgen (15. November) auf dem Ludwigsfelder Ring in Paderborn gekommen. Über die sozialen Netzwerke Twitter und Facebook machte die Feuerwehr auf die Karambolage aufmerksam. Eine Autofahrerin war offenbar in den Gegenverkehr geraten. 

Karambolage in Paderborn: Autofahrerin fährt in den Gegenverkehr

Die Feuerwehr Paderborn wurde gegen 7.40 Uhr zu dem Unfall auf dem Ludwigsfelder Ring alarmiert. Nach bisherigen Erkenntnissen geriet dort eine Autofahrerin, die in Richtung Südring unterwegs war, aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Dabei stieß die Frau mit mehreren Fahrzeugen zusammen. Am Freitagmorgen (6. Dezember) warnt die Polizei vor einer Straßensperrung in Paderborn nach einem Unfall und informierte die Bevölkerung via Twitter.

Unfall mit sechs Autos in Paderborn: Wie viele Verletzte gab es? 

Insgesamt fünf Autos waren schließlich an der Karambolagebeteiligt. Durch die Wucht des Aufpralls wurden auf dem Ludwigsfelder Ring vier Personen zum Teil schwer verletzt. Die Polo-Fahrerin, die in den Gegenverkehr geraten war, erlitt schwere Verletzungen. Drei weitere Beteiligte kamen mit leichten Blessuren davon. Kürzlich wurde bei einem Aufahrunfall in Paderborn ein zweijähriges Kind verletzt. Ob auch bei der Kollision auf dem Ludwigsfelder Ring Kinder zu Schaden kamen, ist derzeit noch nicht bekannt.

Ludwigsfelder Ring in Paderborn nach Unfall gesperrt 

Die Polizei sperrte den Ludwigsfelder Ring nach der Karambolage in Paderborn. Zwischen den Straßen Dahler Weg und Auf der Lieth gab es bis etwa 9.45 Uhr kein Durchkommen mehr. Wegen der Sperrung bildete sich im morgendlichen Berufsverkehr ein langer Stau. Es kam zu Verzögerungen und Einschränkungen. 

Die Trümmerteile verteilten sich nach der Karambolage in Paderborn auf der gesamten Fahrbahn. 

Nicht nur in Paderborn kam es am Freitagmorgen zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen. Wegen einer Massenkarambolage auf der Paderborner Straße (L756) in Bielefeld, die mehrere Verletzte forderte, kam es auch hier zu langen Staus. 

Am Montag (16. Dezember) wurden bei einem Unfall in NRW, bei dem ein Peugeot und VW Golf in Delbrück bei Paderborn kollidierten, mehrere Personen verletzt und eine vielbefahrene Straße in OWL musste gesperrt werden. 

In der Region kam es am Dienstagmorgen (4. Februar 2020) gleich zu mehreren Unfällen: Aufgrund von Straßenglätte krachte es in Paderborn auf der B64 und auf der Warburger Straße, wo ein Autofahrer verletzt wurde.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare