Unfall

Mercedes prallt frontal gegen Baum: Zwei Schwerverletzte

Nach einem schweren Unfall bei Paderborn ermittelt die Polizei gegen den Fahrer: Dieser hätte gar nicht hinter dem Steuer sitzen dürfen.

Paderborn – Rettungskräfte sind am Wochenende zu einem Autounfall nahe Paderborn gerufen worden: Ein Pkw war gegen einen Baum geprallt, die beiden Insassen erlitten schwere Verletzungen. Nun ermittelt die Polizei gegen den Fahrer des verunfallten Mercedes.

Stadt:Paderborn
Einwohner:151.633 (31. Dez. 2019)
Bundesland:NRW

Paderborn: Auto prallt gegen Baum – zwei Schwerverletzte

Der Unfall hat sich am späten Samstagabend (6. März) ereignet. Der Wagen, ein Mercedes B-Klasse, war auf der Kreisstraße 28 nahe Elser Hude im Kreis Paderborn unterwegs. Neben dem Fahrer (37) saß noch ein 33-jähriger Beifahrer in dem Auto. Die beiden Männer waren aus Richtung Sande kommend in Fahrtrichtung Wewer unterwegs.

Aus bisher unbekannter Ursache kam der Mercedes jedoch in einer leichten Rechtskurve nach links von der K28 ab, durchquerte einen Graben und prallte dann in einem angrenzenden Waldstück gegen einen Baum. Dort blieb der Wagen stehen, wie die Polizei Paderborn berichtet.

Autounfall nahe Paderborn: 37-Jähriger hätte nicht fahren dürfen

Als die Rettungskräfte den Unfallort nahe Paderborn erreichten, hatten die beiden Männer bereits selbstständig den Wagen verlassen. An dem Mercedes war ein Totalschaden entstanden, die Fahrzeuginsassen hatten bei der Kollision schwere Verletzungen erlitten und mussten in ein Krankenhaus in Ostwestfalen* eingeliefert werden, wo sie zur stationären Behandlung blieben. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrer keinen gültigen Führerschein besaß, wie die Kreispolizeibehörde Paderborn berichtet.

Zwei Männer wurden bei einem Unfall nahe Paderborn verletzt. (Symbolbild)

Vor Kurzem war es im Kreisgebiet zu einem tragischen Unfall gekommen: In Sennelager bei Paderborn wurde ein Mann von einem Lkw erfasst und getötet. Der 81-Jährige war mit dem Fahrrad unterwegs gewesen, als er von dem abbiegenden Sattelschlepper angefahren wurde. Zudem konnte die Polizei einen Fahndungserfolg verbuchen: Nach einer Unfallflucht konnten die Beamten einen 40-jährigen Mann aus Paderborn ermitteln. Dieser war im August vergangenen Jahres mit erhöhter Geschwindigkeit durch ein Wohngebiet gefahren und hatte mit seinem Auto einen 13-Jährigen angefahren. Das Kind hatte dabei schwere Kopfverletzungen erlitten. (*Msl24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © Dvr/Picture Alliance/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare