Jagdunfall in Paderborn

Mann schießt sich selbst in den Fuß – und fährt mit dem Auto nach Hause

+
In Paderborn schoß sich ein Jäger selbst in den Fuß. (Symbolbild)

In Paderborn kam es am Samstag zu einem schweren Jagdunfall. Ein 72-Jähriger schoss sich beim Laden seines Gewehrs selbst in den Fuß. Und fuhr anschließend noch mit dem Auto nach Hause.

  • Jagdunfall in Paderborn
  • Mann schießt sich in den Fuß
  • Schwer verletzt

Paderborn – Der Unfall ereignete sich bereits am Samstag (21. September) am Heitwinkel in Paderborn. Ein 72-jähriger Mann war um 16.20 Uhr allein in den Jagdbezirk gefahren. Vor Ort wollte er sein Gewehr durchladen – mit verheerenden Folgen.

Paderborn: Mann schießt sich in den Fuß

Bei dem Ladevorgang löste sich ein Schuss. Offenbar hielt er das Gewehr so unglücklich, dass er sich damit in den eigenen Fuß schoss und schwer verletzte. Da der Mann kein Handy mit in das Jagdgebiet in Paderborn genommen hatte und auch niemand in der Nähe war, blieb ihm nichts anderes übrig, als sich zurück zum Auto zu schleppen und heim zu fahren. 

Zu Hause wurde der Notarzt alarmiert. Dieser rief sofort einen Rettungshubschrauber, der den schwer verletzten Mann von Paderborn in eine Klinik nach Bochum flog.

In Borchen im Kreis Paderborn wurde eine Leiche entdeckt. Die Polizei hat einen schlimmen Verdacht. Vor Kurzem wurde ein 28-Jähriger in Paderborn brutal überfallen. Unbekannte schlugen ihn unter einer Unterführung bewusstlos.

Die Polizei Paderborn staunte kürzlich nicht schlecht ob der Dreistigkeit eines Dealers. Der 20-Jährige hatte in einem Wald eine Art Drogen-Laden eröffnet.

In Paderborn kam es am Montag zu einer dreisten Fahrerflucht. Nun sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zu dem oder der Täter/in geben können.

Die damals zweijährige Katrice Lee verschwand im November 1981 in der Nähe eines Supermarkts in Paderborn spurlos. Jetzt, 38 Jahre später, wurde ein Tatverdächtiger verhaftet. Ist das der erhoffte Fahndungserfolg? 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare