Kommunalwahl

Kommunalwahl in NRW 2020: AfD sichert sich dritten Sitz im Paderborner Rat

Bei der Kommunalwahl 2020 in NRW zeichnet sich auf in Paderborn der Landes-Trend ab: Die CDU ist klar vorne. Derweil sicherte sich die AfD einen dritten Sitz im Rat.

  • Am 13. September fand die Kommunalwahl in NRW 2020 statt. 
  • Bürgermeister Michael Dreier wurde mit 52 Prozent der Stimmen in der Stadt Paderborn wiedergewählt.
  • Die AfD konnte sich derweil drei Plätze im Rat sichern.

Update: 14. September. Die Kommunalwahlen 2020 in NRW sind Geschichte: Am Sonntag (13. September) erzielte die AfD bei der Landratswahl im Kreis Paderborn 5,02 Prozent der Stimmen. Die CDU liegt mit 43,93 Prozent klar an der Spitze. Bei der Kreistagswahl kam die AfD auf 5,30 Prozent. Klar vorne liegen erneut die Christdemokraten (40,44 Prozent). Der Bürgermeister-Kandidat der Alternative für Deutschland, Marvin Weber, erlangte zudem 4,31 Prozent der Stimmen in Paderborn. Derweil wurde der amtierende Bürgermeister Michael Dreier von der CDU mit 52 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Lesen Sie auch mehr zu den Ergebnissen der NRW-Kommunalwahl 2020 in Bielefeld.

Im Zuge der Kommunalwahl in NRW, die die CDU unter Ministerpräsident Armin Laschet klar für sich entscheiden konnte, gab es wohl ein dummes Missgeschick. In der Stadt Gütersloh lagen bei der Abstimmung zur Kreistagswahl 2020 im Rathaus offenbar die falschen Wahlzettel aus und nun untersucht der zuständige Wahlausschuss den Fehler. Bei der Ratswahl in Paderborn konnte sich die AfD jedoch mit 5,06 Prozent drei Sitze im Rat der Stadt Paderborn sichern. Die Partei liegt somit noch vor den Linken mit 4,58 Prozent und ebenfalls drei Sitzen. Bei der NRW-Kommunalwahl im Jahr 2014 lag die AfD noch bei 3,54 Prozent und hatte nur zwei Sitze inne. In einer anderen Stadt in NRW sieht es für die Partei dagegen zunehmend schlecht aus: In Münster verlor die AfD bei der Kommunalwahl 2020 ein Platz im Rat – und lag mit ihrem Wahlergebnis nur knapp vor dem der Satirepartei "Die Partei".

Erstmeldung: 10. Juni. Paderborn (NRW) – Die Kommunalwahl in Delbrück findet erst am 13. September 2020 statt. Doch die Wahl wirft bereits jetzt ihr Schatten voraus. Erstmals wird die Alternative für Deutschland (AfD) an der Abstimmung im Kreis Paderborn teilnehmen. 

StadtPaderborn
BundeslandNordrhein-Westfalen
Fläche179,4 km²
Bevölkerung148.126 (2016)

Kommunalwahl im Kreis Paderborn (NRW): AfD tritt in Delbrück an

Nach eigenen Angabe habe die Partei auf einem Wahlparteitag auf Anhieb alle Wahlkreise im Stadtgebiet besetzen können, teilte Günter Koch, stellvertretende Sprecher des AfD-Kreisverbandes Paderborn mit. Ingo Zimmermann führt demnach die Reserveliste für die Kommunalwahl in Delbrück am 13. September an. 

Nach der Nominierung sprach er den Teilnehmern im Kreis Paderborn seinen Dank aus. "Mit der Kandidatur der AfD für den Delbrücker Rat gibt es wieder eine wertkonservative und basisdemokratische Partei zu wählen", so Zimmermann. Er versprach eine sachorientierte, an den Bedürfnissen der Bürger ausgerichtete Politik konsequent umzusetzen. "Kostspieligen ideologischen Tagträumereien erteilen wir eine klare Absage", so der Politiker weiter. Die AfD gewann erst kürzlich einen Prozess gegen Bundesinnenminister Horst Seehofer, nachdem der CSU-Politiker die Anhänger der Partei Alternative für Deutschland scharf kritisiert hatte. 

Innenminister Horst Seehofer hat die AfD in einem Interview als "staatszersetzend" bezeichnet und wurde daraufhin von der Partei verklagt.

Paderborn (NRW): AfD schickt weitere Kandidaten bei Kommunalwahl ins Rennen 

Bei der Wahl des FDP-Ministerpräsidenten in Thüringen sorgte die AfD für einen Eklat. Der Sieg von Thomas Kemmerich war nur durch Stimmen der rechtspopulistischen, in Teilen rechtsextremen politische Partei zustande gekommen. Politiker aus Bielefeld, Paderborn und anderen Städten in Ostwestfalen-Lippe zeigten sich schockiert und äußerten sich zu den Vorkommnissen. Bei der Kommunalwahl in Delbrück gilt es ein solches Szenario unbedingt zu verhindern. 

Auf dem AfD-Parteitag im Kreis Paderborn stellte die Alternative für Deutschland noch weitere Kandidaten vor. Folgende Namen stehen ebenfalls auf der Reserveliste: 

  • Michael Liebner
  • Jens Funke
  • Dirk Menn
  • Markus Menn
  • Anett Olczak 
  • Hans Osthoff 

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Udo Hemmelgarn besuchte die Versammlung im Kreis Paderborn. Er gratulierte allen Kandidaten und sprach ein Grußwort. Die anderen Parteien sind ebenfalls dabei, sich auf die Kommunalwahl vorzubereiten. Voraussichtlich am kommenden Wochenende wird die SPD in Herford ihre Kandidaten vorstellen. Die CDU in Bielefeld folgt dann in der darauffolgenden Woche. Im vergangenen Jahr hatte die "Junge Alternative Bielefeld" einen Spendenaufruf für ein Rollstuhlrampen-Projekt ohne das Einverständnis der Gründerin Corina H. gestartet und damit für Unruhe gesorgt. 

Kommunalwahl im Kreis Paderborn: Parteien legen ihre Bürgermeisterkandidaten fest 

Neben der AfD hat auch die CDU Paderborn ihre Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl im September aufgestellt. In Bad Wünnenberg können die Bürger für Christian Carl (44) aus dem Ortsteil Leiberg abstimmen. Mit 68.8 Prozent der Stimmen setzte sich der 44-jährige Familienvater gegen Hermann-Josef Veith durch. Bei den politischen Themen setzt er beispielsweise auf die Coronavirus-Krise und die damit verbundenen Herausforderungen für die heimische Wirtschaft. 

Neben Paderborn sind auch im Kreis Höxter bereits erste Vorentscheidungen getroffen worden: In Willebadessen kandidiert Norbert Hofnagel (CDU) für das Amt des Bürgermeisters und in Marienmünster möchte Josef Suermann als unabhängiger Kandidat antreten. 

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare