Feuerwehreinsatz

Brand löst Großalarm in LWL-Klinik aus – Polizei äußert Verdacht

Brand in LWL-Klinik: In dem Krankenhaus hatte eine Matratze Feuer gefangen. Die Feuerwehr Paderborn war mit mehreren Einsatzkräften vor Ort, ums sich um die rund 60 Patienten zu kümmern.

  • In der Paderborner LWL-Klinik ist am Donnerstag (16. Juli) eine Feuer ausgebrochen.
  • Etwa 60 Patienten sind in dem Krankenhaus untergebracht.
  • Mehrere Patienten haben offenbar giftige Gase eingeatmet.

Update: 17. Juli, 12.35 Uhr. Die Beamten der Polizei Paderborn ermitteln nach dem Brand in der LWL-Klinik wegen des Verdachts der Brandstiftung. Die Ermittler vermuten, dass eine Patientin das Feuer absichtlich gelegt haben könnte. „Die Frau ist in einer geschlossenen Abteilung der Klinik untergebracht“, hieß es dazu am heutigen Freitag in einer Pressemitteilung. Aktuell kann die betroffene Station in dem Krankenhaus nicht mehr genutzt werden. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Euro.

Paderborn (NRW): Brand in LWL-Klink löst großen Feuerwehreinsatz aus

Erstmeldung: 17. Juli, 12.24 Uhr. Ein Brand in der LWL-Klinik in Paderborn hat am späten Donnerstagnachmittag (16. Juli) einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Gegen 17.12 Uhr ging der Alarm bei den Rettern der Feuerwehr ein. In dem Krankenhaus befanden sich zu diesem Zeitpunkt rund 60 Patienten.

Stadt Paderborn
BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Bevölkerung179,4 km²
Fläche 148.126 (2016)

Am Donnerstag (3. September) rief ein Feuer die Feuerwehr auf den Plan: In Paderborn (NRW) wurde wegen eines Brandes auf einem Firmengelände an der Straße „Oberes Feld) Großalarm ausgelöst und mehrere Retter eilten zum Unglücksort. Zu einem kuriosen Polizeieinsatz kam es am Freitag (4. September 2020): In Paderborn (NRW) durchsuchte ein SEK die Filiale einer Volksbank, nachdem ein Mann in dem Geldinstitut den Alarm ausgelöst hatte und eine Geiselnahme nicht ausgeschlossen werden konnte.  

LWL-Klinik in Paderborn (NRW): Matratze in Brand – Personal bringt Patienten in Sicherheit

Die Helferinnen und Helfer der Feuerwehr Paderborn informierten via Facebook und Twitter über den Brandeinsatz. Als die Einsatzkräfte die LWL-Klinik an der Agathastraße 1 erreicht hatten, drang dichter Rauch aus zwei Fenstern einer Station im dritten Obergeschoss. Ein erster Angriffstrupp konnte die Flammen jedoch zügig löschen. Eine Matratze und weitere Einrichtungsgegenstände waren in einem Patientenzimmer in Brand geraten.

Die etwa 60 Patienten, die in der LWL-Klinik in Paderborn auf vier Stationen verteilt waren, konnten noch vor Eintreffen der Rettungskräfte durch das Krankenhauspersonal in Sicherheit gebracht werden. Ein weiterer Angriffstrupp überprüfte weitere Abteilungen. „Durch schräg gestellte Fenster über der betroffenen Station war Brandrauch in höher gelegene Geschosse eingedrungen“, teilte die Feuerwehr mit. Mittels Hochleistungslüftern wurden alle betroffenen Bereiche der Klinik entraucht.

Paderborn (NRW): Nach Brand in LWL-Klinik – vier Patienten untersucht

Vier Personen wurden nach dem Brand in der Paderborner LWL-Klinik durch den Rettungsdienst betreut und versorgt. Bei den Patienten bestand der Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Dieser bestätigte sich jedoch nicht. Eine weitere Behandlung im Kankenhaus war nicht mehr notwendig. Ein Verkehrsunfall im Kreis Minden-Lübbecke am gestrigen Donnerstag (16. Juli) ging hingegen weniger glimpflich aus: Bei einem Massencrash auf der A2 zwischen Bad Eilsen und Veltheim in Fahrtrichtung Bielefeld starb ein Fahrlehrer und fünf weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt, darunter auch die Fahrschülerin, die am Steuer des Wagens gesessen hatte. 

Brand in Paderborner LWL-Klinik: Der Rettungsdienst kümmerte sich um die Patienten (Symbolbild).

Zum Abschluss der Einsatzmaßnahmen wurden alle Bereiche des Gebäudes auf Rückstände von Brandrauch freigemessen und der Zugang zu den Stationen konnte wieder stattfinden. Einzig das vom Brand direkt betroffene Patientenzimmer blieb gesperrt“, berichtete die Feuerwehr Paderborn. 45 Kräfte kamen bei dem Brand in der LWL-Klinik zum Einsatz. Die Beamten der Polizei haben die Ermittlungen zur Ursache des Feuers aufgenommen. Nach einem brutalen Verbrechen am Freitagmorgen (10. Juli) wird außerdem weiterhin nach einer Person gesucht: In Paderborn (NRW) soll der Mann eine Frau verschleppt und am Lippesee vergewaltigt haben.die Ermittler jagen den mutmaßlichen Täter nun mit einem Phantombild.

In Paderborn hatte die Polizei mit einem betrunkenen Autofahrer alle Hände voll zu tun. Nachdem er sich eine Verfolgungsjagd mit den Beamten geliefert hatte, krachte der 33-Jährige später gegen einen Baum. Ebenfalls in Paderborn ereigneten sich jüngst gleich zwei schwere Unfälle bei Baumarbeiten. Ein Mann wurde dabei lebensgefährlich verletzt

Derweil fahndet die Polizei nach einem flüchtigen Wagen: In Paderborn fuhr ein Pkw ein Kind an und verletzte es schwer. Anschließend floh der Fahrer oder die Fahrerin vom Unfallort, ohne sich um das Kind zu kümmern. Erneut kam es zu einem schweren Unfall in OWL: Ein Autofahrer hat in Paderborn eine Vorfahrt missachtet. Dabei wurde ein Mann schwer verletzt.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Paderborn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare