Große Menge Drogen in OWL 

Mehrere Todesfälle – Lebensgefahr durch "Legal Highs" im Raum Paderborn

+
Paderborn: Die bunten Verpackungen sollen über die gefährlichen Inhaltsstoffe hinwegtäuschen.

Raum Paderborn: Im November wurde eine große Menge sogenannter "Legal Highs" sichergestellt. Von den Drogen könnte akute Lebensgefahr ausgehen.

  • Sichergestellte "Legal Highs" stellen sich als lebensgefährlich heraus
  • Verkauf im Raum Paderborn sehr wahrscheinlich
  • Polizei warnt eindringlich vor dem Konsum

Paderborn – Im November 2019 wurde von der Polizei in Aachen eine große Menge an Drogen, sogenannten "Legal Highs" sichergestellt. Hierbei handelt es sich um psychoaktive Drogen, die sich durch die ständige Abwandlung der Inhaltsstoffe oft am Rande der Legalität bewegen. Ermittler und Hersteller liefern sich in vielen Fällen ein wahres Katz-und-Maus-Rennen um die Verbote der Inhaltsstoffe. Daher der Name "Legal Highs". Doch die vermeintliche Legalität sollte Konsumenten nicht über die immense Gefahr hinwegtäuschen, die von den Substanzen ausgeht. 

Raum Paderborn: Von konfiszierten Drogen geht Lebensgefahr aus

Die Drogen, die im November sichergestellt wurden, wurden zu einem großen Teil auch über das Internet vertrieben. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Legal Highs dadurch mit hoher Wahrscheinlichkeit auch im Raum Paderborn in Umlauf gekommen sind. Es besteht dahingehend ein konkreter Verdacht. Nun sind die Untersuchungen der Inhaltsstoffe durch das LKA abgeschlossen und die Ergebnisse sind alarmierend. Die Substanzen sind hochgefährlich. Ermittlungen der Polizei in Aachen, die noch immer andauern, weisen darauf hin, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits zu Todesfällen nach der Einnahme gekommen ist. Am Freitag (10. Januar) wurde ein Mann (43) nach einem schweren Busunglück in Lichtenau (NRW) mit etwa 30 Verletzten vom Amtsgericht in Paderborn verurteilt, weil er unter Drogeneinfluss gefahren sein soll.

Polizei Paderborn warnt vor Einnahme der Substanzen

Wie genau sich die Drogen zusammensetzen ist für den Kunden nicht herauszufinden, was dazu führt, dass die Wirkung nicht eingeschätzt werden kann. Darüber hinaus sollen besonders bunte Verpackungen über die Gefahr, die von den Legal Highs ausgeht, hinwegtäuschen. Zusätzlich steht auf vielen Verpackungen der Hinweis: NOT FOR HUMAN CONSUMPTION (nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt). Laut der Polizei Paderborn ist der Umgang mit diesen Substanzen mittlerweile nach dem Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz strafbar. 

Neben der ausdrücklichen Warnung vor dem Konsum der Legal Highs rät die Polizei Paderborn eindringlich dazu, nach dem Konsum unverzüglich einen Arzt aufzusuchen. Es besteht ein hohes Risiko bis hin zur Lebensgefahr. Sollten Bekannte solcherlei Drogen genommen oder gekauft haben, alarmieren sie umgehend den Rettungsdienst und die Polizei. Diese bewies vor einiger Zeit in Paderborn den richtigen Riecher, als sie ein Auto kontrollierte: Darin fand sie Drogen im Wert von 12.000 Euro. Auch der Zoll landete einen Volltreffer: Auf der A44 bei Paderborn fanden sie im Feuerlöscher eines Autos knapp eini Kilogramm Drogen

Eine Tragödie ganz anderen Ausmaßes ereignete sich im Juni 2019 in Paderborn, als eine Autofahrerin ein zweijähriges Kleinkind erfasste. Das Kind starb einige Tage später. Nun wurde seitens der Staatsanwaltschaft Anklage wegen fahrlässiger Tötung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare