Polizeieinsatz

SEK-Einsätze in der Stadt – mehrere Zugriffe in Paderborn (NRW)

Das Spezialeinsatzkommando sollte den Verdaechtigen ueberwaeltigen. (Symbolbild)
+
Das Spezialeinsatzkommando sollte den Verdächtigen überwältigen. (Symbolbild)

Zu mehreren SEK-Einsätzen soll es in der nordrhein-westfälischen Stadt Paderborn gekommen sein. Mehrere Medien berichten darüber. Doch worum ging es bei den Zugriffen?

Paderborn – Am frühen Dienstagmorgen (17. November) liefen SEK-Teams durch die Domstadt. Gegen sechs Uhr waren die Beamten am Frankfurter Weg in Paderborn (NRW) im Einsatz. Auch im Ortsteil Marienloh sollen die Spezialeinheiten zugegriffen haben.

StadtPaderborn
Einwohnerüber 150.000
BundeslandNRW

Zwei SEK-Einsätze in Paderborn – Polizei hält sich bedeckt

Die SEK-Einsätze im Paderborner Westen und im Ortsteil Marienloh sorgten für Aufsehen. Auch in den sozialen Medien wie Facebook und Twitter tauschen sich die Menschen zu den möglichen Hintergründen aus. Doch worum genau ging es bei den Zugriffen in Paderborn und gab es Festnahmen?

Die zwei SEK-Einsätze ständen im Zusammenhang mit gemeinsamen Ermittlungen der Bielefelder Polizei und der Staatsanwaltschaft Paderborn, heißt es in einem Berichte der NW. Die Zugriffe wurden offenbar parallel durchgeführt. Nähere Einzelheiten wolle die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht verraten. Die Polizeibehörde in Paderborn sei außerdem nicht an den laufenden Ermittlungen beteiligt gewesen.

Paderborn (NRW): Nach zwei SEK-Einsätzen am Dienstag – Hintegründe unklar

Ob es bei den beiden SEK-Einsätzen in Paderborn (NRW) zu Verhaftungen gekommen ist, ist nicht bekannt. Möglicherweise wird die Polizei zu einem späteren Zeitpunkt nähere Informationen zu den Zugriffen der Spezialeinheiten mitteilen. Erst vor einigen Tagen wurden die Beamten in der Domstadt zu einem spektakulären Einsatz gerufen.

Nachdem sich in der Paderborner Innenstadt ein Schuss gelöst hatte, musste das SEK anrücken, um nach dem Rechten zu sehen. Ein Zeuge hatte sich bei der Polizei Paderborn gemeldet. Er war an der Borchener Straße auf eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen aufmerksam geworden. Eine Person soll im Verlauf der Schlägerei eine Waffe gezogen und geschossen haben. Ob es einen Zusammenhang mit den SEK-Zugriffen am Dienstag (17. November) gibt, ist derzeit noch unklar.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare