Gäste fliehen aus Lokal in Paderborn

Mann verspielt mehrere hundert Euro an Automaten – dann rastet er aus

+
In Paderborn verwüstete ein Mann ein Lokal (Symbolbild).

In Paderborn ist ein Mann ausgerastet und hat ein Lokal demoliert. Der Grund waren offenbar hohe Spielverluste. Andere Gäste flohen aus einem Fenster.

  • Mann rastet in Paderborn aus
  • Gäste fliehen in Angst
  • Hoher Sachschaden

Paderborn – In einem Lokal an der Riemekestraße im westfälischen Paderborn rastete ein Mann völlig aus. Wie owl24.de* berichtet, soll der Mann unter anderem mit Stühlen um sich geschmissen haben. Die anderen Gäste mussten sich durch ein Fenster in Sicherheit bringen. 

Paderborn: Lokalgast verliert viel Geld an Automaten

Der Notruf aus der Kneipe ging gegen 2.15 Uhr bei der Polizei Paderborn ein. Den Beamten wurde berichtet, dass ein Gast im Laufe des Abends mehrere hundert Euro in Spielautomaten verloren hatte und nun durchdrehe. In einem Wutanfall schmiss er mit Stühlen um sich und beschädigte mit Faustschlägen drei Spielautomaten und einen Flachbild-Fernseher. Dann riss er einen Kaffeeautomaten von der Theke und schmiss zwei Stühle in eine Vitrine hinter dem Tresen. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Randalierer aus Paderborn polizeibekannt

Als die Polizei am Einsatzort in Paderborn eintraf, war der Mann verschwunden. Ein Streifenwagen entdeckte ihn jedoch noch auf der Riemekestraße. Gegen den Mann, der sich bei seinem Ausraster offenbar selbst verletzt hatte, liegen zudem noch zwei Haftbefehle vor. Er wurde festgenommen und in Gewahrsam gebracht. Nun hat der 28-Jährige ein weiteres Strafverfahren am Hals und muss zudem für den von ihm verursachten Schaden aufkommen.

Bei einer tödlichen Schlägerei in Köln starb ein Mann aus Paderborn. Der Täter soll plötzlich mit einem Messer auf sein Opfer eingestochen haben. Wie owl24.de* berichtet, wird in Paderborn zurzeit nach mehreren brutalen Tätern gefahndet. Sie überfielen einen 28-Jährigen und schlugen ihn bewusstlos.

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare