Polizeieinsatz

Fahrer stößt auf versunkenen VW-Bulli – ist es das Fluchtauto der Tresor-Diebe?

In Paderborn (NRW) entdeckte ein Angler beim Fischen einen VW-Bulli im Lippesee. Die Polizei beschlagnahmte das Auto. Doch Ermittlungen gibt es nicht.

Paderborn – Eine überraschende Entdeckung machten am Sonntag (15. November) zwei Angler am Lippesee im nordrhein-westfälischen Paderborn. Ein 27-jähriger Mann und sein Kollege waren mit einem sogenannten Sonargerät ausgestattet. Mit dieser Technik wollten sie Fische leichter aufspüren und fangen. Den beiden Personen ging beim Angeln ein besonders dicker Fisch ins Netz.

StadtPaderborn
Einwohner über 150.000
Bundesland NRW

Paderborn (NRW): Angler am Lippesee stoßen auf versunkenen VW-Bulli – galt das Auto als gestohlen?

Mit dem Sonargerät hatten die Angler jedoch kein Lebewesen gefunden. Der 27-Jährige und sein Begleiter waren etwa 15 Meter von der Staumauer entfernt, als sie auf ein Auto aufmerksam geworden waren. Nachdem sie die Umrisse des Wagens am Grund des Lippesees entdeckt hatten, alarmierten sie umgehend die Einsatzkräfte in Paderborn (NRW).

Gegen Mittag trafen die Beamten am Lippesee ein. Die Männer führten die Polizisten zum Fundort. Bei dem Auto handelte es sich nach Angaben der Polizei Paderborn um einen VW-Bulli. Die Ermittler schauten sich die KFZ-Kennzeichen des Wagens an. Sie stellten fest, dass der Transporter im Dezember 2011 in Salzkotten als gestohlen gemeldet war. Der Pkw war darüber hinaus in einen Einbruch verwickelt gewesen.

VW-Bulli aus Lippesee geborgen – Polizei Paderborn ermittelt nicht

Die Diebe sollen am 14. Dezember 2011 in einen Fahrzeugbaubetrieb in Salzkotten-Verlar eingestiegen sein. Dort erbeuteten sie einen Tresor. „Den mehrere hundert Kilo schweren Safe hatten die Einbrecher mithilfe eines Gabelstaplers, der in der Werkshalle stand, in einen ebenfalls in der Halle stehenden Firmenbulli geladen“, teilte die Pressestelle der Polizei aus Paderborn (NRW) in einer Meldung mit. Sie entkamen mit dem VW-Bulli und dem Geld.

Die Ermittler suchten damals nach den Tätern und baten um Zeugenhinweise. Doch die Einbrecher konnten bis heute nicht gestellt werden und auch der gestohlene VW Bulli blieb bis jetzt verschwunden. Um das Auto zu bergen, wurden die Feuerwehr Paderborn sowie Taucher der DLRG zum Lippesee alarmiert. An dem Wagen wurden Hebesäcke befestigt, die mit Luft gefüllt wurden.

So gelang es den Einsatzkräften, das Fahrzeug an die Oberfläche zu katapultieren. Mit einem Boot wurde das Auto zur DLRG-Station gebracht. Mit einer Seilwinde konnte der VW Bulli schließlich aus dem Lippesee gezogen werden. Der T5-Transporter war leer, wie die Polizei schließlich feststellen musste. Der Pkw wurde sichergestellt. Da jedoch der Einbruch und der Diebstahl des Wagens im Kreis Paderborn (NRW) inzwischen verjährt sind, wurden keine neuen Ermittlungen mehr eingeleitet. (*Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Paderborn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare