Verkehrschaos wegen Demo in Paderborn

Protest gegen Agrarpolitik – hunderte Landwirte legten Paderborner Innenstadt lahm

+
Die Innenstadt von Paderborn ist in der Hand der Landwirte.

Am Dienstag erobern die Traktoren Deutschlands Straßen. Auch in Paderborn kommen hunderte Landwirte mit ihren Treckern, um gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung zu demonstrieren. Es drohte ein Verkehrschaos.

+++ Newsticker zur Landwirte-Demo in Paderborn aktualisieren +++

  • Nicht angemeldete Demonstration in Paderborn
  • Landwirte besetzen Westerntor
  • Verkehrschaos in der Stadt

Update: 16.54 Uhr. Wie die Polizei Paderborn über Twitter mitteilte, bog der letzte Traktor in den George-Marshall-Ring ein. E solle in der Folge zu keinen weiteren Verkehrsbehinderungen kommen.

Update: 15.19 Uhr. Wegen der bundesweiten Proteste der Landwirte ist derzeit auf dem Inneren Ring der Paderborner Innenstadt mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Protestler hatten einen Tag zuvor spontan eine Kundgebung in der Stadt organisiert und nur eine Stunde vor Beginn bei der Polizei angemeldet. 

Die Polizei hatte also wenig Zeit, sich auf den Protest und die damit verbundenen Verkehrsbehinderungen einzustellen. Vielleicht erklärt dies auch, warum die Beamten statt Fotos diese Bilder bei Twitter verbreiteten - und damit für Schmunzeln sorgen:

Protest in Paderborn: Demo-Zug in Richtung George-Marshall-Ring unterwegs

Update: 14.20 Uhr: Die Landwirte befinden sich zurzeit immer noch am Westerntor in Paderborn, sollen sich aber in den nächsten Minuten auf den Weg zum George-Marshall-Ring machen. Vorher muss die Polizei jedoch noch einige Sperrungen aufstellen.

Landwirte-Protest in Paderborn legt Innenstadt-Verkehr lahm

Erstmeldung: Paderborn – Unter dem Motto "Land schafft Verbindung, wir rufen zu Tisch" ziehen bundesweit tausende Landwirte durch die Straßen. Über Facebook organisierten sich Landwirtgruppen seit Monaten, um am Dienstag (22. Oktober) ihrem Unmut über die Agrarpolitik der Bundesregierung Luft zu machen. 

Die Hauptkundgebung findet in Bonn statt, wo mittlerweile über 1000 Landmaschinen die Stadt lahmlegen. Daneben wird unter anderem auch in Würzburg, München, Bayreuth, Stuttgart, Freiburg, Magdeburg, Berlin und Hannover demonstriert. Auch in Paderborn sind hunderte Landwirte zusammengekommen, um zu protestieren. 

Gegenüber Radio Hochstift sagte einer der Teilnehmer: "Die Aktion ist so spontan, das sie gestern Abend unter den Landwirten entstanden ist, sich heute hier regional zu treffen, anstatt nach Bonn zu fahren, wo ja die große Kundgebung stattfindet. Wir haben uns hierzu entschlossen, um regional vor Ort zu sein und hier ein Zeichen zu setzen."

Paderborn: Verkehrsknotenpunkt als Treffpunkt

Bereits seit 11 Uhr blockieren Landwirte aus Paderborn und ganz OWL das Westerntor in Paderborn. Die Demonstration wurde zuvor nicht angemeldet, weshalb die Polizei nur wenig Zeit zur Vorbereitung hatte. Etwa seit 12 Uhr fahren die Maschinen ihre Runden über den Innenstadtring. Das Zentrum und die umgebenden Straßen sind also besonders vom Verkehrschaos betroffen. Laut Polizei ist die Dauer der Behinderungen noch nicht abzusehen. Informationen zu den Ausweichstrecken der Busse gibt es hier: 05251/69 970.

Die Landwirte in Paderborn und ganz Deutschland protestieren nicht nur gegen die Agrarpolitik, sondern auch gegen das "Bauernbashing", welches sich aktuell in Deutschland abzeichne. Die Landwirte wollen raus aus der Rolle des ewigen Sündenbocks. Der Beruf des Bauern sei in der letzten Zeit immer mehr in Verruf geraten, obwohl er so wichtig für die Gesellschaft sei.

Nach Demo in Paderborn: Weiteres Chaos erwartet

Nach den Demonstrationen, nicht nur in Paderborn, sondern bundesweit, müssen die über tausenden Traktoren auch wieder nach Hause kommen. Deshalb müssen Autofahrer auf den Straßen mit vermehrten Behinderungen rechnen. Sollte die Abreise in den Feierabendverkehr fallen, wird mit Staus zu rechnen sein.

Auf der A33 bei Paderborn kam es kürzlich zu einem verheerenden Unfall. Dabei starb ein Familienvater und seine beiden Kinder kamen in eine Klinik. Auch in Delbrück im Kreis Paderborn wurde ein schockierender Fall bekannt: Bei einem Feuerwehreinsatz wurde eine Leiche gefunden. Momentan ist der ehemalige Pflegesohn (48) verdächtig, den toten Mann (84) ermordet zu haben.

Jüngst entdeckte ein Hundebesitzer in Paderborn einen Giftköder in seinem Garten, direkt vor einem der Hundezwinger. Nun sucht die Polizei dringend nach Zeugen. Auf der B1 in Paderborn sicherte die Feuerwehr gerade einen liegengebliebenen Sprinter. Plötzlich kam es unmittelbar vor den Einsatzkräften zu einem schweren Unfall.

Die Polizei Paderborn leistet vermehrt Aufklärungsarbeit zum Thema Unfall-Gaffer. Deshalb plant sie beim Heimspiel des SC Paderborn am Samstag eine besondere Aktion.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare