Paderborn

Schüsse gefallen: Hochzeitsautokorso sorgt für Polizeieinsatz

Ein Hochzeitskorso in Paderborn (NRW) hat einen Polizeieinsatz zur Folge gehabt. Mehrere Schüsse fielen aus einem Auto. Die Beamten stoppten einen VW Golf.

Update: 15.56 Uhr. Die Ermittler der Polizeiinspektion Paderborn sind nach den Schüssen bei einem Hochzeitsautokorso am vergangenen Wochenende weiterhin auf der Suche nach Zeugen. Wie bereits berichtet wurden am Westerntor über zehn Patronenhülsen entdeckt. Von der Schusswaffe, aus der die abgefeuerte Munition stammt, fehlt jedoch jede Spur. Die Polizisten fragen nun auch gezielt nach Bild- beziehungsweise Videomaterial, das möglicherweise von Passanten aufgenommen wurde. Unter der Telefonnummer 05251/3060 werden daher weiterhin sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall entgegengenommen.

Erstmeldung: 7. Oktober. Eine feiernde Hochzeitsgesellschaft am Westerntor hatte bereits am Samstag (3. Oktober) für Aufsehen in der Stadt gesorgt. Ein Autokorso mit mehreren Fahrzeugen rollte über die Paderborner Straßen. Plötzlich fielen gegen 16.55 Uhr mehrere Schüsse. Augenzeugen verständigten daraufhin die Polizei.

StadtPaderborn
Einwohner148.126
BundeslandNRW

Paderborn: Hochzeitsautokorso auf der Warburger Straße von Polizei gestoppt

Die Schüsse sollen nach Angaben der Passanten aus einem VW Golf abgegeben worden sein. Umgehend machten sich die alarmierten Polizeibeamten auf die Suche nach der Hochzeitsgesellschaft. Der Autokorso hatte sich inzwischen über den Le-Mans-Wall vom Tatort entfernt. Auf der Warbuger Straße in Paderborn wurden die Ermittler schließlich fündig.

Einem Streifenwagen gelang es schließlich, den verdächtigen Wagen in der Zufahrt zum Haxter Grund in Paderborn zu stoppen. Die Beamten durchsuchten das Auto. Eine Schusswaffe konnten sie bei dem mutmaßlichen Schützen, einem 19-jährigen Mann, nicht finden. Am Westerntor machte die Polizei jedoch eine interessante Entdeckung.

Schüsse bei Hochzeitskorso in Paderborn: Polizei entdeckt Munition

„Am Westerntor fanden Polizisten über 10 Hülsen von Schreckschussmunition und stellten sie sicher“, teilten die Ermittler am gestrigen Dienstag (6. Oktober) in einer Pressemitteilung mit. Darüber hinaus sahen die Paderborner Beamten, wie einige Mitglieder der Hochzeitsgesellschaft wenig später an einem Straßengraben entlang gingen. Möglicherweise hielten sie Ausschau nach der Schreckschusspistole. Die Polizei Paderborn geht davon aus, dass die Insassen des VW-Golfs die Waffe vor der Kontrolle entsorgt und vermutlich aus dem Fenster geschmissen hatten.

Bislang konnte die Schreckschusspistole jedoch nicht gefunden werden. Deshalb werden Zeugen gesucht, die Angaben zu dem Hochzeitskorso in Paderborn machen können. Hinweise werden unter der Rufnummer 05251/3060 entgegengenommen. Wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz wird nun ermittelt. Auch in einer weiteren Stadt in Ostwestfalen-Lippe* sorgte eine Hochzeitsgesellschaft für Aufsehen. Während eines Autokorsos in Bielefeld (NRW) wurde eine Mutter mit Kinderwagen beinahe von einem 23-jährigen BMW-Fahrer erfasst und die Polizei ermittelt nun wegen eines schwerwiegenden Verkehrsdeliktes gegen den jungen Mann. (*Msl24.de und owl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Rubriklistenbild: © dpa / Federico Gambarini / Thomas Kraus (Fotomontage: owl24.de)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare