14 Jahre alter Fall

Mordfall Frauke Liebs: So soll der Täter jetzt überführt werden

Mord verjährt nie – jedoch fehlt im Fall Frauke Liebs aus Paderborn auch nach 14 Jahren noch immer ein Täter. Ein Unternehmer will nun bei der Lösung des Falls helfen.

  • Der Mord an Frauke Liebs aus Paderborn liegt 14 Jahre zurück.
  • Ein Mörder konnte nie von der Polizei ermittelt werden.
  • Ein Unternehmer will jetzt zur Lösung des Falls beitragen.

Paderborn – Ganze 14 Jahre ist es her, dass sich in Paderborn einer der wohl bekanntesten Kriminalfälle der Stadt ereignete. Am 20. Juni 2006, zur Zeit der WM in Deutschland, wurde Frauke Liebs zuletzt gesehen. Sie hielt sich mit Freunden in einem Irish Pub in der Innenstadt auf, um das Fußballspiel England gegen Schweden zu sehen.

StadtPaderborn
Einwohner148.126
BürgermeisterMichael Dreier
Fläche179,4 Quadratkilometer


Die Unternehmen Ikea und Porta in Ostwestfalen-Lippe bekommen Konkurrenz: In Paderborn (NRW) hat Möbel Höffner eine neue Filiale eröffnet und ein Millionen-Projekt umgesetzt. 

Frauke Liebs: Entführung und Mord in Paderborn

Um 23 Uhr wollte Frauke Liebs sich von der Kneipe in Paderborn zu Fuß auf den Weg nach Hause machen. Die Wohnung der Schwesternschülerin lag nur 1,2 Kilometer entfernt – eigentlich keine lange Strecke. Doch die 21-Jährige kam nie Zuhause an. Jedoch meldete sie sich in den nächsten Tagen mehrfach telefonisch bei ihrem Mitbewohner Christos.

Den Angehörigen von Frauke Liebs wurde aufgrund ihrer Wortwahl schnell klar, dass sie entführt worden sein musste. Es gab jedoch zu keinem Zeitpunkt eine Lösegeldforderung oder eine Kontaktaufnahme vom Täter zur Familie. Die Polizei wurde eingeschaltet und konnte das Handy der 21-Jährigen im Großraum Paderborn an unterschiedlichen Standorten ausmachen.

Mordfall Frauke Liebs: Leiche drei Monate nach Entführung gefunden

Im letzten Gespräch, an dem auch die Schwester von Frauke Liebs teilnahm, machte die Schwesternschülerin Andeutungen, dass jemand sie in seiner Gewalt habe. Anschließend hörte die Familie nie wieder etwas von ihr. Stattdessen wurde ihre Leiche drei Monate später in einem Waldstück bei Paderborn gefunden.

Obwohl die Polizei Paderborn sämtlichen Spuren nachging, konnte in dem Mordfall kein Täter ermittelt werden. Zahlreiche Dokumentationen und True-Crime-Journalisten haben sich derweil mit der ungewöhnlichen Entführung befasst. Jetzt gibt es eine neue Bewegung rund um Frauke Liebs: Eine hohe Belohnung für Mitwisser wurde ausgesetzt, wenn sie ihre Hinweise den Beamten mitteilen.

Derweil fahndet die Polizei nach einem flüchtigen Wagen: In Paderborn fuhr ein Pkw ein Kind an und verletzte es schwer. Anschließend floh der Fahrer oder die Fahrerin vom Unfallort, ohne sich um das Kind zu kümmern.

Bereits 14 Jahre ist es her, dass die Leiche von Frauke Liebs gefunden wurde. (Symbolbild)

Mord verjährt nie: Deshalb könnten Mitwisser bei der Klärung des Falls Frauke Liebs helfen

Ganze 30.000 Euro winken als Belohnung – zuvor hatte der Anreiz bei 7500 Euro gelegen. Da der Fall aus Paderborn bereits viele Jahre in der Vergangenheit liegt, besteht die Hoffnung, dass potenzielle Mitwisser sich inzwischen mit dem Täter überworfen haben und daher keine Skrupel mehr haben, die Informationen zu veröffentlichen. Zudem müssen Mitwisser keine Angst mehr vor einer Strafe haben: Ihre Tat ist inzwischen verjährt. Mord jedoch verjährt nie.

Den Anstoß für die Belohnung hat ein Unternehmer aus Leipzig gegeben, wie das Westfalenblatt berichtet. Der Mann möchte anonym bleiben, gibt jedoch an, dass der Fall und seine mysteriösen Umstände ihn einfach nicht losgelassen haben. Auch eine neue Internetseite über den Mordfall Frauke Liebs wurde eingerichtet. Dort und bei der Polizei Paderborn können die Hinweise zu dem Fall abgegeben werden.

Vor einigen Monaten gab es in der Stadt einen anderen Fall, der für Erschrecken sorgte: Ein 50-Jähriger wurde in seinem eigenen Bett in Paderborn erstochen, während seine Frau neben ihm lag. Der Täter konnte überführt werden. In der Nähe ermittelte die Polizei in diesem Fall: Nachdem eine Frau in Borchen (Kreis Paderborn) ermordet wurde, standen der Ehemann und dessen Tochter unter Verdacht.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare