Tödlicher Unfall

Frau vom VW Transporter erfasst und gestorben – Polizei hat dringende Bitte

In Paderborn starb eine Fussgaengerin. Die Frau wurde bei einem Unfall von einem VW Bulli erfasst.
+
In Paderborn starb eine Fußgängerin. Die Frau wurde bei einem Unfall von einem VW Bulli erfasst.

Eine Fußgängerin ist in Paderborn bei einem Unfall mit einem Transporter zu Tode gekommen. Die Polizeibeamten hat eine große Bitte an die Bevölkerung.

  • In Paderborn (NRW) hat sich am Dienstag (10. März) ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. 
  • Eine Fußgängerin wurde an der Wewer Straße im Ortsteil Elsen von einem VW Transporter erfasst. 
  • Bei dem Zusammenstoß starb die 69-jährige Frau. 

Paderborn – Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am heutigen Dienstag (10. März 2020) in Nordrhein-Westfalen gekommen. Im Paderborner Ortsteil Elsen wurde eine Fußgängerin von einem Wagen erfasst. Die 69-jährige Frau überlebte die Kollision mit dem VW Transporter nicht. 

Tödlicher Unfall in Paderborn: VW Transporter erfasst Fußgängerin 

Die Fußgängerin befand sich am Morgen gegen 6.10 Uhr auf der Wewerstraße in Paderborn-Elsen. Nach bisherigen Kenntnisstand der Polizei befuhr zeitgleich ein 48-jähriger Mann mit seinem VW Transporter die besagte Straße. Er war stadtauswärts in Richtung Wewer unterwegs. Zu einem ähnlichen Unfall kam es in der Region: Als eine Frau aus dem Kreis Gütersloh von einem Transporter gerammt wurde, kam sie ums Leben.

Die Fußgängerin überquerte die Wewerstraße in Paderborn zwischen den Einmündungen "Am Richterbusch" und "Meßdornstraße". Dort wurde die Frau von dem Transporter angefahren. Wie die Ermittler in einer Pressemitteilung erklärten, erlitt sie dabei tödliche Verletzungen. Sie verstarb noch an der Unfallstelle

Der tödliche Unfall in Paderborn-Elsen, bei dem eine Frau ums Leben kam, ereignete sich auf der Wewerstraße zwischen den Einmündungen "Am Richterbusch" und "Meßdornstraße".

Paderborn: Frau tot – Wie kam es zu dem Unfall mit der Fußgängerin?  

Die Person wurde frontal von dem Fahrzeug erfasst. "Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen von Ersthelfern und dem wenig später eintreffenden Rettungsdienst blieben wirkungslos", erklärten die Beamten.  Der Notarzt konnte an der Unfallstelle in Paderborn nur noch den Tod der Frau feststellen. 

Die Ursache des tödlichen Verkehrsunfalls auf der Wewerstraße in Paderborn ist noch nicht abschließend geklärt. Die Ermittler der Polizei sind dabei, den Vorfall zu untersuchen. Fest steht bislang, dass es zum Zeitpunkt der Kollision zwischen der Fußgängerin und dem Transporter stark regnete. Die Unfallstelle wurden gesperrt, wie die Beamten in den sozialen Netzwerken mitteilten. 

Die Staatsanwaltschaft Paderborn hat einen Sachverständigen mit der Aufklärung des Falls beauftragt. Am Dienstagvormittag wurden bereits erste Untersuchungen an der Unfallstelle durchgeführt. Außerdem wurde das Auto von den Beamten beschlagnahmt

Paderborn: Nach tödlichen Unfall – Polizei sucht nach Zeugen 

Die Wewerstraße war am Dienstagvormittag bis 9.40 Uhr gesperrt. Da die Unglücksursache noch nicht geklärt ist, sucht die Polizei Paderborn dringend Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Die Aussagen von bisher unbekannten Personen könnten bei der Aufklärung von großer Wichtigkeit sein. 

Die Ermittler suchen ganz konkret nach einem Zweiradfahrer. Der Verkehrsteilnehmer soll sich in Paderborn-Elsen vor dem VW Transporter aufgehalten haben, bevor es zu dem Zusammenstoß mit der Frau kam. Auch nach einem weiteren Fußgänger, der sich zum Zeitpunkt der Kollision am Unfallort befunden haben soll, wird gesucht. Zeugenhinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen. 

Paderborn: Video – Das muss man bei einem Autounfall beachten

Zu einem ähnlichen Vorfall in der Stadt kam es erst Ende Februar 2020: Im Paderborner Stadtteil Schloß Neuhaus wurde ein Fußgänger von einem Auto erfasst und der Mann verstarb ebenfalls. 

In Ostwestfalen-Lippe ist es bei landwirtschaftlichen Arbeiten am 17. Juni zu einem folgenschweren Unfall gekommen: In Lebensgefahr schwebte ein 14-jähriger Jugendlicher aus dem Kreis Paderborn, nachdem er bei einem Traktor-Unglück in Lichtenau von einer herabstürzenden Schaufel getroffen wurde und sein Vater musste tatenlos zu schauen.

Am 1. Juli kam es in der Domstadt erneut zu einem Unglück: In Paderborn musste nach einem Unfall auf der B68 eine wichtige Verbindung gesperrt werden und die Polizeibeamten warnten via Twitter vor Verkehrsbeeinträchtigungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare