Newsticker

Corona-Lage heikel: Infektionen in Paderborn steigen

In Paderborn infizieren sich derzeit wieder mehr Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Das Land Nordrhein-Westfalen verkündete neue Regeln.

+++Newsticker zum Coronavirus in Paderborn+++

Update: 28. Oktober, 11.45 Uhr. 255 Menschen sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert. Betroffen ist weiterhin vor allem die Stadt Paderborn mit 99 aktiven Fällen, gefolgt von Bad Lippspringe (64), Delbrück (32), Bad Wünnenberg (18), Hövelhof (11), Lichtenau (11), Borchen (6), Büren (5), Salzkotten (5) und Altenbeken (4). Damit sind im Vergleich zum Vortag 33 neue Fälle bekannt.

Die Zahl der laborbestätigten Coronavirus-Infektionen seit Ausbruch der Pandemie stieg auf 1209. Der Inzidenzwert beträgt am Mittwoch 60,7. Der Kreis ist und bleibt demnach ein Risikogebiet. In Paderborn und Bad Lippspringe (NRW) gelten nun eine Sperrstunde sowie eine Maskenpflicht in den Fußgängerzonen, wie aus der Allgemeinverfügung des Kreises hervorgeht.

Coronavirus: Kreis Paderborn wurde zum Risikogebiet erklärt

Update: 27. Oktober, 10.20. Nachdem sich bereits am Montag eine Verschlechterung der aktuellen Lage angedeutet hatte, wurde der Kreis Paderborn am Dienstag zum Corona-Risikogebiet erklärt. Damit gelten in der Region nun strengere Regeln. Am morgigen Mittwoch könnte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministern der 16 Bundesländer weitere Corona-Schutzmaßnahmen beschließen.

Coronavirus in Altenheim ausgebrochen: Inzidenzwert im Kreis Paderborn (NRW) steigt deutlich

Update: 26. Oktober. In einem Altenheim in Bad Lippspringe brach das Coronavirus aus und mehrere Bewohner und Mitarbeiter sind erkrankt. Da sich etwa 50 Personen mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert haben, stieg der Inzidenzwert im Kreis Paderborn deutlich an. Der Kreis bereitete sich darauf vor, zum Riskogebiet zu werden.

Coronavirus im Kreis Paderborn breitet sich aus: Erneuter Anstieg bei den Infektionszahlen

Update: 22. Oktober, 15.46 Uhr. Das Kreiskreisgesundheitsamt in Paderborn (NRW) vermeldet einen erneuten Anstieg der Coronavirus-Infektionszahlen. 18 weitere Personen sind an Covid-19 erkrankt. Damit stieg die Zahl auf 111. Der Inzidenzwert stieg von 22,7 auf 24,7. Von den kritischen Schwellenwerten von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner beziehungsweise 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche (7-Tages-Inzidenz) ist man hier aber noch weit entfernt. Die neuen Fälle verteilen sich auf den Kreis wie folgt:

Stadt/Gemeinde im Kreis PaderbornAktuelle Coronavirus-Infektionen
Altenbeken2
Bad Lippspringe4
Bad Wünnenberg16
Borchen7
Büren4
Delbrück 22
Hövelhof 2
Lichtenau 4
Paderborn45
Salzkotten5

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie haben sich im Kreis Paderborn nun mindestens 1046 Menschen mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Fünf Patienten befinden sich aktuell im Krankenhaus, zwei von ihnen werden intensivmedizinisch behandelt. 631 Menschen befinden sich derzeit in Quarantäne.

Coronavirus: 98 Menschen im Kreis Paderborn infiziert – Planungen für Weihnachtsmarkt laufen

Update: 21. Oktober, 18.50 Uhr. Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Der Kreis Paderborn in NRW verzeichnete im Vergleich zum gestrigen Dienstag 14 Neuinfektionen. Somit sind in der Regionen aktuell 99 Personen an Covid-19 erkrankt. Die 7-Tages-Inzidenz liegt jetzt bei 22,7. Verschärfte Regeln gelten hier deshalb noch nicht.

Deshalb laufen auch die Planungen für den Weihnachtsmarkt in Paderborn (NRW) unter Corona-Bedingungen weiter. Die Landesregierung hatte bereits grünes Licht für die Durchführung der Weihnachtsmärkte gegeben. Eine wichtige Voraussetzung sei jedoch, dass die Neuinfektionen nicht zu stark ansteigen.

Coronavirus: Kreis Paderborn noch weit von kritischer Marke entfernt

Update: 20. Oktober. Zehn neue Coronavirus-Fälle verzeichnete der Kreis Paderborn am Dienstag. 13 Covid-19-Patienten seien aber wieder gesund. In den insgesamt neun Kommunen gibt es aktuell jetzt 92 Infektionen. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 21,4 und liegt damit noch unter den kritischen Werten, die eine Verschärfung der Corona-Regeln nach sich ziehen würde. 580 Menschen befinden sich im Augenblick in häuslicher Quarantäne.

Erstmeldung: 19. Oktober. 95 Personen sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte der Kreis Paderborn am heutigen Montag mit. Seit vergangenen Samstag sind somit drei weitere Covid-19-Fälle hinzugekommen. Die Neuinfektionen traten in Lichtenau und Paderborn (NRW) auf.

StadtPaderborn
Einwohnerüber 150.000
BundeslandNRW

Coronavirus in Paderborn (NRW): Wie sehen die aktuellen Fallzahlen aus?

Die meisten Coronavirus-Infektionen im Kreisgebiet gibt es derzeit in der Stadt Paderborn. In der nordrhein-westfälischen Domstadt leiden 55 Bewohner an der Lungenkrankheit Covid-19. Weitere Fälle wurden in Delbrück (16), Bad Wünnenberg (7), Büren (6), Borchen (3), Salzkotten (3), Altenbeken (2), Lichtenau (2) und Bad Lippspringe (1) verzeichnet. Somit sind aktuell neun Kommunen betroffen.

In Hövelhof gibt es aktuell (Stand: 19. Oktober) keine laborbestätigten Corona-Fälle. Allerdings ist in der Gemeinde erst vor wenigen Tagen ein 85-jähriger Mann nach einer Coronavirus-Infektion verstorben. Der Patient soll unter Vorerkrankungen gelitten haben. Insgesamt verzeichnete der Kreis bisher 35 Todesopfer. Der Sieben–Tages-Inzidenzwert im Kreis Paderborn ist von 14,9 auf 19,8 gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) informiert regelmäßig über den aktuellen Stand der Pandemie in Deutschland.

Paderborn (NRW): Steigende Coronavirus-Fälle führen erneut zu Hamsterkäufen

Bisher haben im Kreis Paderborn 874 Menschen eine Coronavirus-Infektion überstanden. Von den 95 Personen, die derzeit mit dem Virus SARS-CoV-2. infiziert sind, befinden sich fünf Patienten im Krankenhaus. „Zwei von ihnen müssen intensivmedizinisch behandelt werden“, hieß es in der aktuellen Pressemitteilung. Aufgrund des Infektionsgeschehens in der Region befinden sich gerade 478 Menschen in Quarantäne.

Die Bundesregierung in Deutschland sowie die Minister der 16 Länder sind besorgt. Immer mehr Großstädte werden zu Risikogebieten erklärt. Auch der Kreis Gütersloh könnte bald zum Risikogebiet werden, denn der Inzidenzwert kletterte hier am Sonntag auf 49,6. Wegen der steigenden Corona-Fallzahlen kommt es bundesweit erneut vermehrt zu Hamsterkäufen in Supermärkten. Auch im Kreis Paderborn wird wieder fleißig Toilettenpapier gekauft.

Wegen steigender Corona-Fallzahlen melden Supermärkte in Deutschland wieder vermehrt Hamsterkäufe. (Symbolbild)

Coronavirus in Paderborn: Neue Regeln treten in NRW in Kraft – Bayerns Minister mit klarer Forderung

In Deutschlands größtem Bundesland Nordrhein-Westfalen gibt es aktuell 30 Städte, die zu Risikogebieten erklärt wurden. Deshalb gelten für Paderborn, Bielefeld und alle anderen NRW-Städte nun neue Corona-Regeln, wie Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) verkündete. Doch vielen Politikern geht das nicht mehr weit genug. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sorgte am heutigen Montag (19. Oktober) mit seinen Aussagen für Diskussionsstoff.

Wir brauchen klare einheitliche Regeln in Deutschland. Bei hohen Corona-Zahlen brauchen wir eine nationale Maskenpflicht in Schulen, auf belebten öffentlichen Plätzen und bei der Arbeit, wenn Abstandhalten nicht möglich ist. Die Maske ist ein kleines Mittel mit großer Wirkung.

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern

Dass der Kampf gegen die Corona-Pandemie noch lange nicht vorbei ist, machte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet am vergangenen Freitag (16. Oktober) noch einmal deutlich. Die jüngsten Entwicklungen bezeichnete er als „besorgniserregend“, ähnlich wie Bundeskanzlern Angela Merkel (CDU), die im Rahmen eines Podcasts an die Bürgerinnen und Bürger des Landes appelierte, die Corona-Schutzmaßnahmen einzuhalten.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Kommentare