Kampfmittelfund

Bombe in Paderborn entdeckt: Stadt wendet sich an Bürger

In Paderborn (NRW) wurde bei Baggerarbeiten eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Anlieger der Wollmarktstraße mussten vorübergehend evakuiert werden.

Paderborn (NRW) – Ein besorgniserregender Fund an der Wollmarktstraße in Paderborn (NRW) hat am Mittwoch (12. August) den Kampfmittelräumdienst auf den Plan gerufen. Bei Baggerarbeiten stießen Arbeiter auf eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Der Blindgänger rostete stark und ein Zünder war zunächst nirgends zu finden.

StadtPaderborn
BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Fläche179,4 Quadratkilometer
Bevölkerung148.126 (2016)

Bombenfund in Paderborn (NRW): Blindgänger ausführlich untersucht

Am frühen Mittwochmorgen wurde die Wollmarktstraße zwischen Frankfurter Weg und Grüner Weg für den Straßenverkehr komplett gesperrt. Zunächst war unklar, ob von der gefundenen Bombe in Paderborn Gefahr ausgeht. Das Gebiet wurde zunächst abgeriegelt, um Menschen nicht zu gefährden. Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg wurden von den Experten des Kampfmittelräumdienstes genaustens studiert.

Bei dem entdeckten Gegenstand handelte es sich um eine 250-Kilo-Bombe. Anwohner der Stadt Paderborn (NRW) mussten zeitweise ihre Wohnungen verlassen. Die Untersuchungen der Experten ergaben jedoch, dass der Blindgänger keinen Zünder mehr hatte. Daraufhin konnten die Verantwortlichen der Stadt Entwarnung geben. Via Facebook teilten Sie mit, dass von dem Sprengkörper keine Gefahr mehr ausgeht.

Gefährlich ging es hingegen kürzlich bei einem Vorfall im Straßenverkehr zu: In Paderborn (NRW) sind bei einem Unfall zwei Autos frontal zusammengeprallt, mehrere Personen erlitten Verletzungen und die Straße „An der Talle“ im Ortsteil Marienloh musste zeitweise gesperrt werden.

Bombe in Paderborn als ungefährlich eingestuft – Sperrung aufgehoben

Zügig konnte der Blindgänger in Paderborn (NRW) freigelegt und abtransportiert werden. Nachdem die Experten des Kampfmittelräumdienstes mitgeteilt hatten, das von der entdeckten Bombe keine Gefahr mehr ausgeht, wurde auch die Straßensperrung aufgehoben. Gegen 9.30 Uhr konnte der Verkehr auf der Wollmarktstraße wieder fließen.

Die Wollmarktstraße in Paderborn ist nach dem Bombenfund wieder für den Verkehr freigegeben worden (Symbolbild).

Die Auswirkungen des Bombenfunds in Paderborn hätten aber auch deutlich größer sein können, wenn der Sprengkörper einen scharfen Zünder besessen hätte. Da der Fundort in der Nähe eines Großtanklagers für Dieselloks lag, wäre dann wohl auch der Bahnverkehr betroffen gewesen. Dazu kam es jedoch glücklicherweise nicht. Ein weiterer Sprengsatz wurde nun in einer Schule in Büren (Kreis Paderborn) entdeckt. Das gesamte Gebäude musste evakuiert werden.

Am Mittwoch (12. August) könnte auch das Wetter zur Gefahr werden: In Bielefeld und ganz NRW sind laut Wetterexperten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) Gewitter und Starkregen möglich, die auch am morgigen Donnerstag (13. August) für Unruhe sorgen könnten. Jüngst hatte die Polizei im Kreis alle Hände voll zu tun: Trotz Corona kam es in Paderborn zu lauten Partys und sogar zu Übergriffen.

Rubriklistenbild: © dpa / Fredrik von Erichsen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare