Autounfall

Frau mit Ford auf B64 verunglückt – Polizei stellt Führerschein sicher

Zu einem Autounfall ist es auf der B64 im nordrhein-westfälischen Paderborn gekommen. Dabei wurde eine Frau wurde in ihrem Wagen eingeklemmt. Die Ursache steht fest.

Update: 18. November, 17.22 Uhr. Die Pressestelle der Polizei Paderborn hat neue Einzelheiten zu dem Alleinunfall auf der Bundesstraße 64 in einer Mitteilung veröffentlicht. Demnach befuhr eine 49-jährige Frau aus Altenbeken am Mittwochmorgen mit ihrem Ford Fusion die B64 aus Richtung Bad Driburg kommend in Fahrtrichtung Paderborn.

Etwa 75 Meter vor der Abfahrt George-Marshall-Ring in Fahrtrichtung Paderborn kam die Frau gegen 9.50 Uhr von der Fahrbahn ab. Gegenüber den Ermittlern gab die Autofahrerin an, dass sie aufgrund von Müdigkeit die Kontrolle über ihren Wagen verloren hatte. Sie prallte gegen einen Pfosten und kam schließlich in einem Straßengraben zum Stillstand.

Bei dem Unfall auf der B64 in Paderborn (NRW) erlitt die Frau schwere Verletzungen. Sie wurde in das St. Josefs Brüderkrankenhaus gebracht. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Führerschein wurde aufgrund der Straßenverkehrsgefährdung sichergestellt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 2.000 Euro. Die Bundesstraße musste in beiden Richtungen voll gesperrt werden.

StadtPaderborn
Einwohnerüber 150.000
Bundesland NRW

Alleinunfall auf der B64 bei Paderborn

Update: 18. November, 13.08 Uhr. Nachdem Alleinunfall auf der B64, bei dem eine Frau verletzt worden war, ist die Bundesstraße nicht mehr voll gesperrt. Die Beamten der Polizei Paderborn konnte die Fahrbahn für den Verkehr wieder freigeben. Die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle sind seit etwa 11.30 abgeschlossen.

Während der Vollsperrung bildete sich auf der B64 in Paderborn (NRW) zeitweise ein Stau. Pendler mussten daher mehr Zeit einplanen. Dieser hat sich inzwischen aber wieder aufgelöst. Nähere Informationen zur Unfallursache gibt es noch nicht. Wir berichten weiter.

Paderborn (NRW): Alleinunfall auf B64 – Bundesstraße voll gesperrt

Erstmeldung: 18. November. Bei dem Unglück auf der Bundesstraße 64 in Paderborn (NRW) soll es sich nach ersten Erkenntnissen um einen Alleinunfall gehandelt haben. Eine Autofahrerin war mit ihrem Ford verunglückt. Die Polizei musste die Einsatzstelle an der B64 zeitweise für den Verkehr sperren.

Paderborn (NRW): Frau bei Autounfall auf B64 offenbar verletzt – Feuerwehr rettet eingeklemmte Person

Der Unfall auf der B64 ereignete sich am Mittwochvormittag. Gegen 10 Uhr befand sich die Frau mit ihrem Ford auf der besagten Bundesstraße zwischen den Anschlussstellen Benhausen und dem George-Marshall-Ring in Paderborn (NRW). Aus bislang ungeklärter Ursache kam das Auto auf diesem Streckenabschnitt von der Fahrbahn ab. Der Pkw geriet auf den Grünstreifen und kam in einem Straßengraben zum Stillstand.

Die Autofahrerin wurde bei dem Unfall offenbar verletzt und in dem Ford eingeklemmt. Umgehend wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Den Rettern der Feuerwehr Paderborn gelang es, die Frau aus dem Auto zu befreien. Sanitäter kümmerten sich um sie. Mit einem Rettungswagen wurde sie schließlich in ein Krankenhaus gebracht. Wie schwer die Person verletzt wurde, ist derzeit nicht bekannt.

Paderborn (NRW): Nach Alleinunfall auf der B64 – Bundesstraße wegen Bergungsarbeiten gesperrt

Mit Einsatzkräften der Wache Nord und der Löschgruppe Behausen war die Feuerwehr Paderborn am Unfallort. Die Bundesstraße 64 musste wegen Aufräum- und Bergungsarbeiten für den Verkehr gesperrt werden. Zum Unfallhegrang hat die Polizei Paderborn bisher keine Angaben gemacht. Wir berichten weiter.

Erst vor wenigen Tagen war es ganz in der Nähe zu einem folgenschweren Unglück gekommen. Bei einem Unfall in Salzkotten im Kreis Paderborn (NRW) stießen zwei Autos an einer Kreuzung zusammen und es gab mehrere Verletzte. Auch ein Vater und sein zweijähriger Sohn waren an der Kollision beteiligt.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Paderborn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare