NRW-Verkehr

Lebensgefahr: Geisterfahrt mit 35-Tonner auf der B1 löst Polizeieinsatz aus

Mehrere Autofahrer meldeten der Polizei einen Lkw auf der B1 bei Paderborn, der ihnen als Geisterfahrer entgegenkam. 

Paderborn – Einen regelrechten Schockmoment erlebten mehrere Verkehrsteilnehmer auf der B1. Ein 35 Tonnen schwerer Lkw befand sich auf der Gegenfahrbahn und gefährdete somit andere Autofahrer. Mehrere Augenzeugen wählten umgehend den Polizei-Notruf, um den Falschfahrer zu melden und die lebensgefährliche Geisterfahrt in Paderborn (NRW) zu beenden.

StadtPaderborn
Einwohner148.126
BundeslandNRW

Geisterfahrt auf der B1 in Paderborn (NRW) löst Polizeieinsatz aus

Am gestrigen Dienstagmorgen (29. September) befuhr ein 72-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Rhein-Kreis Neuss die A44 in Nordrhein-Westfalen. Er verließ die Autobahn, um seine Fahrt über die L776 in Richtung Paderborn fortzusetzen. Am Abzweig Salzkotten fuhr der Mann mit seinem 35 Tonnen schweren Sattelzug plötzlich in den Gegenverkehr. Gegen 5 Uhr beschwerten sich mehrere Verkehrsteilnehmer über den Falschfahrer, der ihnen nun auf der B1 bei Büren entgegenkam, wie das Nachrichtenportal owl24.de* berichtet.

Für die Autofahrer, die zu diesem Zeitpunkt auf der vierspurigen Bundesstraße in Paderborn unterwegs waren, war es mit Sicherheit ein mulmiges Gefühl. Etwa sechs Kilometer dauerte die Geisterfahrt des Lkw-Fahrers auf der B1 an, teilten die Ermittler der Polizei in einer Pressemitteilung mit. Zu Gefährdungen soll es nach Angaben der Augenzeugen jedoch nicht gekommen sein. Im Kreisgebiet kam es am gestrigen Tag zu einem weiteren Unfall. In Delbrück (NRW) stürzte ein Lkw von einer Brücke in die Lippe und löste einen spektakulären Rettungseinsatz aus, wie owl24.de* berichtete.

Polizei Paderborn beendet Geisterfahrt auf der B1 – Falschfahrer muss mit Konsequenzen rechnen.

Ein Streifenwagen der Polizei Paderborn konnte den Falschfahrer auf der Salzkottener Straße an der Kreuzung Frankfurter Weg schließlich stoppen. Die Beamten befragten den Mann zu der Geisterfahrt auf der B1. „Wieso er ab dem Abzweig Salzkotten auf der abgetrennten Gegenfahrbahn in Richtung Paderborn fuhr, konnte er sich nicht erklären“, so die Ermittler weiter.

Ein Bußgeldverfahren wurde gegen den 72-Jährigen eingeleitet. Dem Lkw-Fahrer drohen nun eine Geldstrafe in Höhe von 200 Euro, zwei Punkten in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Verletzt wurde bei der Geisterfahrt auf der B1 in Paderborn glücklicherweise niemand. (*Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © dpa / Armin Weigel (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare