Segen für das Kanzleramt

Vier Weise aus dem Westfalenland – Angela Merkel empfängt Sternsinger aus Paderborn

+
Die Sternsinger aus Paderborn zu Besuch bei Angela Merkel.

Sie ziehen seit Jahren von Haus zu Haus. Nun dürfen vier Sternsinger aus Paderborn sogar Kanzlerin Angela Merkel und das Kanzleramt segnen.

  • Vier Sternsinger aus Paderborn besuchen Angela Merkel
  • "Friedenstaube" bringt die Mädchen nach Berlin
  • Dienstälteste Sternsinger-Gruppe für den Besuch ausgewählt

Paderborn – In den letzten Jahren haben vier Mädels aus Paderborn als Sternsinger schon an vielen Türen geklingelt und vielen Menschen den bekannten Segen "Christus mansionem benedicat" ("Gott segne dieses Haus") gegeben. Doch nun geht es für die vier zu einem ganz besonderen Haus: Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt die Sternsinger im Kanzleramt in Berlin.

Sternsinger aus Paderborn besuchen Angela Merkel: "Friedenstaube" sei Dank

Dagmar Ambros hat im Namen des Pastoralverbundes Paderborn Nord-Ost-West bereits zum dritten Mal an der Verlosung des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) teilgenommen, die jedes Jahr die Gewinner aus ganz Deutschland zum Kanzleramt nach Berlin schickt. Dort treffen die Sternsinger dann auf Angela Merkel. In diesem Jahr war das Lösungswort "Friedenstaube", wie owl24.de* berichtet. Damit hat sich die Gruppe aus Paderborn für die Reise qualifiziert.

"Drei Jahre lang habe ich schon an der Verlosung teilgenommen, insgeheim aber gar nicht damit gerechnet, zu gewinnen", erzählt Dagmar Ambros. "Dass es jetzt wirklich geklappt hat, kann ich noch gar nicht richtig glauben." Manche Mädchen aus der Gruppe sind bereits seit zehn Jahren als Heilige Drei Könige in der Gemeinde St. Heinrich in Paderborn unterwegs. Und nun führt ihr Weg die Sternsinger endlich auch zu Angela Merkel nach Berlin. Die Zahl der Sternsinger, die sich tatsächlich das Gesicht schwarz anmalen, hat in den letzten Jahren übrigens massiv abgenommen. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Sternsinger aus Paderborn hoffen, Angela Merkel eine Frage stellen zu können

Bereits am Montag (6. Januar) ging es für die vier Mädchen aus Paderborn nach Berlin. Dort wurden sie in einer Jugendherberge untergebracht, bevor es dann am Dienstagmorgen (7. Januar) gemeinsam mit anderen Sternsingern aus ganz Deutschland zu Angela Merkel ins Kanzleramt ging. Natürlich standesgemäß mit Eskorte. Nachdem der Kanzlerin der Segen überbracht worden ist, würden die Mädchen gerne noch die Gelegenheit nutzen, der Bundeskanzlerin eine Frage zu stellen: Sie möchten wissen, ob es in der DDR auch üblich war, als Sternsinger von Haus zu Haus zu ziehen.

Im Jahr 2019 setzte die Stadt Paderborn ein Statement gegen Rechts: Wie owl24.de* berichtete, protestierten die Paderborner energisch gegen einen Besuch vom AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland.

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare